Dienstag, 21. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Succubus Shadows (Richelle Mead)
Geschrieben von Judith
Sonntag, der 06. März 2011

UBooks (März 2011)
Taschenbuch, 352 Seiten, 12,95 EUR
ISBN 978-3-86608-150-5

Genre: Urban Fantasy / Dark Fantasy


Klappentext

Georgina Kincaid hat beeindruckende Kräfte: Sie ist unsterblich, beherrscht alle Register der Verführungskunst, kann sich verwandeln und auf Absätzen laufen, die jeden Normalsterblichen zu Fall bringen würden – für einen Sukkubus wie sie ein Kinderspiel.
Die Hochzeit ihres Ex-Freundes mit zu organisieren ist etwas ganz anderes. Georgina ist nicht sicher, was schlimmer ist – dass Seth eine andere Frau heiraten wird oder dass sie in ganz Seattle herumrennen und Brautjungfernkleider anprobieren muss. Doch für Ablenkung ist gesorgt. Georginas Mitbewohner Roman sorgt für erotische Spannung in ihrem gemeinsamen Apartment. Und dann gibt es noch Simone, den neuen Sukkubus, die es darauf abgesehen hat, Seth ins Verderben zu reißen.
Doch die eigentliche Gefahr geht von einer mysteriösen Macht aus, die Georgina in ihren Gedanken heimsucht und versucht, sie mit sich in eine düstere, jenseitige Welt zu ziehen. Georgina weiß, dass sie früher oder später zu schwach sein wird, um ihr widerstehen zu können. Und wenn das geschieht, dann wird sie herausfinden, wem sie vertrauen kann und wem nicht – und dass die Hölle bei Weitem noch nicht der schlimmste Ort ist, an dem man die Ewigkeit verbringen kann …


Rezension

Georgina gefällt es in ihrer neuen Wohnung inzwischen recht gut – abgesehen von ihrem Mitbewohner Roman, der weder Miete zahlt, noch sich im Haushalt beteiligt. Nichtsdestotrotz wurde es allmählich Zeit für eine Einweihungsparty, die praktischerweise mit der Halloweenparty zusammengelegt wird. Unter Alkoholeinfluss macht Georgina manch dumme Versprechung, wie zum Beispiel, dass sie mit Maddie, der Verlobten ihres geliebten Bestsellerautors Seth Mortensen, Hochzeitskleider aussuchen geht. Entsprechend deprimierend gestalten sich ihre Arbeitsstage, während derer sie Maddies überschäumendes Glück und ihre eigene Niedergeschlagenheit ertragen muss. Eine fremde Macht verspricht Erlösung von diesen Qualen und Georginas Widerstand zerbricht mit jedem Tag mehr, an dem die schreckliche Hochzeit näher rückt …

Im fünften Band der Reihe um den Sukkubus Georgina Kincaid gewährt die Autorin tiefe Einblicke in die Vergangenheit der Protagonisten. In zahlreichen Traumsequenzen erlebt der Leser Georginas Tiefpunkte der vergangenen Jahrhunderte, sowie wahre und erlogene Szenarien der Gegenwart. Das Tragische an der Geschichte ist, dass Georgina vor allem dadurch in ihre katastrophale Lage gerät, weil niemand außer Roman ihr wirklich zuhört. Und dieser kommt zu spät, als Georgina kurz davor ist, der seltsamen, verheißungsvollen Macht nachzugeben. Ihre Traurigkeit ist dabei gut nachzufühlen – auch wenn Maddie nichts von ihrer früheren Beziehung zu Seth weiß und ihn Georgina nicht absichtlich weggenommen hat, so tut es doch einfach verdammt weh, das tägliche Glück mit anzusehen. Vor allem, wenn man gerade dabei ist, sich wieder total in den Ex zu verknallen. Georginas erbärmliches Liebesleben bleibt zentrales Thema der Reihe.

Georgina selbst lernt man in „Succubus Shadows“ nochmals ganz anders kennen und verstehen. Viele Details ihrer Vergangenheit wurden bereits in den Vorgängerbänden angedeutet, doch noch nie zuvor lag so viel Emotionalität in ihren Erinnerungen. Dabei kommen allerdings die Nebencharaktere etwas zu kurz. Seths Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar für den Leser und Roman verkommt zum hilfreichen Statisten. Seine Motivationen wirken irgendwie aufgesetzt, seine neu aufflammenden Gefühle für Georgina aufgesetzt. Am Ende des Romans kauft man ihm seine Zuneigung durchaus ab, aber der Entwicklung dahin mangelt es an ausgefeilten Begründungen. Ganz allgemein haftet dem fünften Teil der Reihe ein leichter Hauch von Deadlinestress an – trotz hoher Spannung hat man fortwährend das Gefühl, dass an einigen Stellen hätte mehr kommen sollen.

Wie in den Vorgängerromanen gelingt es auch dieses Mal Richelle Mead, eine gänzlich neue Atmosphäre zu kreieren. Zwar wiederholen sich die kleinen und großen Katastrophen in Georginas Liebesleben, doch die tragende Storyline der einzelnen Bände bietet jede Menge Abwechslung. In „Succubus Shadows“ ist das Setting eher traumhaft bis surreal und sehr dramatisch. Georginas Welt stürzt nach und nach ein, eine schlechte Nachricht jagt die nächste. Für den nächsten Band der Reihe wünscht man sich dringend, dass der Hoffnungsschimmer am Ende weiterglimmen wird, vielleicht sogar erstrahlen. Man möchte Georgina wieder mit ihrem unglaublichen Charisma erleben, das dieses Mal etwas im Meer der Tränen versinkt. Auch der Humor der Reihe kommt dieses Mal etwas zu kurz – er ist anfangs vorhanden, im Verlauf der Story ist jedoch kein Platz mehr fürs Lachen.

Ganz so heißt wie in „Succubus Heat“ geht es dieses Mal nicht her, trotzdem können sich Fans der Reihe auf waschechte Sukkubusverführungen freuen. Allerdings ähneln sich die Szenen allmählich etwas zu sehr. Für die Zukunft würde man sich ein wenig mehr Abwechslung wünschen, auf die man nach den letzten Seiten auch hoffen kann. Die Georgina Kincaid-Reihe stagniert auch nach fünf Bänden nicht: Die Charaktere werden konsequent weiterentwickelt und zwischen immer neuen Ideen der Haupthandlung zieht sich ein blutig roter Faden durch alle Bücher. An dieser Stelle sei erwähnt, dass das von Agnieszka Szuba gestaltete Cover einfach wieder phänomenal aussieht. Da kann die eher schlecht gestaltete Originalausgabe abstinken!


Fazit

„Succubus Shadows“ ist düsterer und verzweifelter als seine Vorgänger. Georgina hat ihren Tiefpunkt erreicht und mit den Bildern ihrer Vergangenheit bricht bitterster Schmerz hervor. Wieder ist es Richelle Mead gelungen, ihre charismatische Protagonistin in ein anderes Licht zu rücken und so dem Leser noch näher zu bringen. Eine heftige Achterbahnfahrt für Georgina und ihre Fans!


Pro & Contra

+ starke Protagonistin
+ tiefe Einblicke in Georginas Vergangenheit
+ knisternde Erotik
+ sehr düstere, surreale Atmosphäre
+ spannend bis zum Schluss

o der Humor kommt dieses Mal etwas zu kurz
o viel Schmerz und Traurigkeit

- schwächelnde Nebencharaktere
- Story nicht ganz rund

Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Rezension zu "Succubus Blues" (Band 1)

Rezension zu "Succubus on Top" (Band 2)

Rezension zu "Succubus Dreams" (Band 3)

Rezension zu "Succubus Heat" (Band 4)

Rezension zu "Dark Swan - Sturmtochter" (Band 1)

Rezension zu "Dark Swan - Dornenthron" (Band 2)

Rezension zu "Dark Swan - Feenkrieg" (Band 3)

Rezension zu "Vampire Academy - Blutsschwestern"

Interview mit Richelle Mead (englische Version)

Interview mit Richelle Mead (deutsche Version)

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 21. August 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren