Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Schattenwandler IV - Damien (Jacquelyn Frank)
Geschrieben von Eva
Dienstag, der 29. März 2011

Egmont Lyx (November 2010)
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 396, 9,95 EUR [D]
ISBN: 978-3-8025-8329-2

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

Der Krieg zwischen den Nekromanten und den Schattenwandlern eskaliert immer mehr. Als die Prinzessin der Lykanthropen, die schöne Syreena, von Nekromanten entführt wird, begibt sich der Vampirprinz Damien auf die Suche nach ihr. Es gelingt ihm, sie zu retten, doch auf die alles verzehrende Leidenschaft, die ihre sinnliche Schönheit in ihm entfacht, ist er nicht vorbereitet. Eine Verbindung mit der Prinzessin der Lykanthropen würde in der Welt der Schattenwandler jedoch zu ernsten Verwerfungen führen und in die Hände ihrer Feinde spielen ...


Rezension

Vampirkönig Damien ist gelangweilt. In einem unsterblichen Leben ist wenig von wirklichem Interesse. Das ändert sich schnell, als er auf Lykanthropenprinzessin Syreena trifft. Sie wurde beauftragt, die Schattenwandlerbibliothek zu verwalten und vor allem zu schützen, denn die abtrünnige Dämonin Ruth treibt immer noch ihr Unwesen. Als Damien die Bibliothek zum ersten Mal besucht, ist es genau diese, die Syreen entführt. Der Anführer der Vampire fackelt nicht lange und nimmt sofort die Verfolgung auf, aber es scheint zu spät. Als er Syreena findet, hat diese Unmengen an Blut verloren und ihre Kraft schwindet von Sekunde zu Sekunde. Damien bleibt keine andere Möglichkeit als von ihr zu trinken, um mit seinen Fähigkeiten die Blutung zu stoppen, doch genau das kann auch seinen Tod bedeuten.

Der vierte Teil der Schattenwandlerreihe dreht sich diesmal um den aus mehreren vorherigen Bänden bekannten Damien, der den Dämonen und Lykanthropen schon öfters zu Hilfe gekommen ist, dabei stets an die Sicherheit seines Volkes denkend. Er ist sich seiner Macht durchaus bewusst, missbraucht sie aber nie. Genau das macht ihm zu einem guten Anführer, den nichts so leicht aus der Bahn wirft. Das ändert sich jedoch schnell, als er auf die außergewöhnliche Syreena trifft. Aufgrund ihrer einzigartigen Fähigkeiten, sich in zwei unterschiedliche Tiere zu verwandeln, wurde sie schon als Kind ins Kloster gebracht, um sie zu schützen. Das und die Tatsache, dass sie zur Königsfamilie gehört, haben sie zu einer sehr beherrschten und kühlen Person gemacht, die ihre eigenen Wünsche stets zurückstellt. Als die Zuneigung zu Damien zunimmt, beginnt auch ihre Fassade zu bröckeln und als Leser kann man eine wunderbare Entwicklung hin zur selbstbestimmten, glücklichen Frau miterleben.

Generell hat Jacquelyn Frank die Charaktere sehr gut dargestellt und ihnen detailreich Leben eingehaucht. So trifft man viele Personen aus früheren Bänden wieder und erhält noch mehr Einblick in deren Leben. Besonders gelungen ist die Darstellung der bösen Dämonin Ruth, die aber diesmal eine relativ kleine Rolle hat. Es wird deutlich, wie sehr sie tatsächlich dem Wahn verfallen ist, was sie noch unberechenbarer und gefährlicher macht. Leider stehen diesmal die Protagonisten auf Kosten der Nebencharaktere zu sehr im Vordergrund. Bei den anderen Büchern, war das Verhältnis relativ ausgewogen, hier allerdings nicht.

Die Fokussierung auf Damien und Syreena führt auch dazu, dass der Mittelteil sehr langatmig wird. Trotz des verständlichen und flüssigen Schreibstils, fehlt es diesmal an nötigem Pepp. Jacquelyn Frank neigt generell dazu, zu zeigen, wie ausweglos die Liebe anfangs ist, sei es wegen Verboten und Gesetzen oder unterschiedlichen Rangordnungen. Ist dieses Thema oft schon kritikbehaftet, übertreibt sie in diesem Buch jedoch maßlos. Das ständige Hin und Her nervt mit der Zeit und Spannung und Hintergrundstory bleiben auf der Strecke. Das einzig Auffrischende in diesem Abschnitt sind die Gedanken von Damiens Freundin Jasmin, die der neue Liebe sehr skeptisch gegenüber steht. Die Autorin bekommt aber zum Schluss noch die Kurve und liefert ein fesselndes Ende ab, das Lust auf den fünften Band macht, indem Noah die Hauptrolle spielen wird.

Was natürlich nicht fehlen darf, ist das Thema Erotik, was, wie erwartet, nicht zu kurz kommt. Syreena und Damien gehen grundsätzlich sehr zärtlich und sanft miteinander um und können nicht genug voneinander haben. Das ganze wird noch aufgepeppt durch das aufregende Wesen der Vampire, die sehr freizügig untereinander sind.


Fazit

Damien passt gut in die Schattenwandlerreihe und liefert auch neue und interessante Details über die bisher nur knapp behandelten Vampire. Trotzdem kann es nicht ganz überzeugen, da zu viele Längen und das Schieben der Grundgeschichte in den Hintergrund, viel an Spannung und Lesevergnügen einbüßen lässt.


Pro und Kontra

+ Vampire bringen Abwechslung
+ starke Charaktere
+ eingängiger Schreibstil
+ spannendes Ende

- ewiges hin und her in Liebesgeschiche anstrengend
- andere Geschichtsstränge gehen unter
- wenig fesselnde Szenen
- Mittelteil langatmig

Beurteilung:

Handlung 2,5/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3/5


Rezension Schattenwandler l - Jacob

Rezension Schattenwandler ll - Gideon

Rezension Schattenwandler lll - Elijah

Rezension Schattenwandler V - Noah

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 13. Dezember 2011
 

Kommentare  

#1 Schlechtester Teil dieser ReiheEve 2011-04-28 15:43
Hi,

Damien ist für mich der schlechteste, bzw. langweiligste und auch vorhersehbarste Teil dieser Reihe...meiner Meinung nach hätte man viel mehr aus dieser Konstellation herausholen können, an Spannung und unmittelbaren Konflikten, aber gerade im Mittelteil fehlte mir dann doch ein wenig Bewegung. Auch die Liebesgeschicht e fand ich nicht so prickelnd, wie die der Vorgänger...:-( Ich hoffe, die nächsten Teile werden etwas besser, sonst werde ich das Lesen dieser Serie wohl abbrechen.

LG

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren