Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Evermore - Das dunkle Feuer (Alyson Noël)
Geschrieben von Judith
Samstag, der 02. April 2011

Page & Turner (November 2010)
Originaltitel: Dark Flame
Aus dem Amerikanischen von Marie-Luise Bezzenberger
Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 27,90
ISBN: 978-3-442-20378-9

Genre: Dark Romance / Jugendbuch


Klappentext

Ever würde alles dafür tun, endlich mit Damen zusammen sein zu können. Dafür hat sie das Leben ihrer Freundin Haven aufs Spiel gesetzt, und dafür begibt sie sich selbst immer wieder in größte Gefahr. Ein Fluch trennt die Liebenden voneinander, so dass sie sich niemals werden berühren dürfen, sonst wird Damen ins Schattenland verbannt. Schuld daran ist ihr Erzfeind Roman, der den Schlüssel zu Evers glücklicher Zukunft mit Damen in seinen Händen hält. Schließlich sieht sie nur noch einen Ausweg: schwarze Magie. Wenn es ihr gelingt, das richtige Ritual auszuführen, wird sie die Kontrolle über Roman erlangen und ihn dazu bringen können, den Fluch außer Kraft zu setzen. Doch sie ahnt nicht, dass sie damit alles aufs Spiel setzt, ihre Freundschaft zu Haven und ihre Liebe zu Damen …

LESEPROBE


Rezension

Auch im vierten Band der Evermore-Reihe leidet die Protagonistin Ever unter dem Fluch, der ihr verbietet, ihren unsterblichen Geliebten Damen zu berühren. Sie versucht nun sogar Haven einzuspannen, damit diese ihr das Gegengift von Roman holt. Doch ihre von ihr selbst verwandelte unsterbliche Freundin wendet sich bald gegen sie, denn Roman hat ihr mehr zu bieten. Vor allem jede Menge Spaß. Ever, die es sich inzwischen mit so ziemlich jedem außer Damen verscherz hat, verliert währenddessen die Kontrolle über ein dunkles Ritual, das Roman an sie hätte binden sollen. Stattdessen ist sie nun an ihn gebunden und lernt völlig andere, finstere Seiten an sich kennen …

Die ersten Kapitel sind wieder ein Trauerspiel. Ever verbaut sich selbst so ziemlich jede Chance und steigert sich dermaßen in ihren Hass gegen Roman hinein, das dieser ins Gegenteil umschlägt. Sie ist regelrecht besessen von ihm, verliert allmählich ihr perfektes, unsterbliches Aussehen und verstrickt sich mehr und mehr in ihrem selbstgebauten Lügengebäude. Damen bemüht sich, ihr zur Seite zu stehen, und man fragt sich des Öfteren, wie viel Gutmütigkeit wohl noch in ihm stecken mag. Doch Ever will sich einfach nicht helfen lassen, versteht trotz der unzähligen Liebesbeweise nicht, dass Damen ihr alles verzeihen würde. Doch im Lauf der Geschichte beginnt Ever, aus ihren Fehlern zu lernen. Sie gewinnt Freunde zurück und bekommt Hilfe, auch wenn diese nicht alle Probleme lösen kann. Aber endlich, endlich erblickt der Leser ein wenig Licht am Ende des Tunnels.

Was immer noch stört beim Lesen, sind die teilweise haarsträubenden Ereignisse im Sommerland. Man möchte fast glauben, die Autorin habe sich diese Ebene der unendlichen Möglichkeiten nur geschaffen, um vollkommen unrealistische Szenen ohne Notwendigkeit für Logik ablaufen zu lassen. Teilweise nutzt Alyson Noël die Szenarien recht geschickt aus, aber größtenteils wirkt das Sommerland zu abgehoben. Und die Menschen, die dorthin gelangen, glauben viel zu schnell an das, was sie sehen. Auch Jude kann im vierten Band wieder punkten. Er wirkt kantiger als Damen und damit auch glaubwürdiger. Zwar ist er ein eher lockerer Typ, aber er kann auch extreme Emotionen zeigen. Damen selbst hat dagegen seinen Reiz als Unsterblicher verloren. Sein permanentes Verständnis ist unfassbar, gleichzeitig wird er nicht aktiv, wenn es darum geht, seiner Liebsten zu helfen.

Esoterik spielt weiterhin eine zentrale Rolle in der Geschichte, allerdings wird ihr ein klein wenig der Wind aus den Segeln genommen. Die Autorin verzichtet auf allzu viel Hokuspokus und rückt stattdessen die Innenwelt ihrer Protagonistin wieder in den Vordergrund. Hier und da blitzt auch ihre Sehnsucht nach ihrer Familie wieder auf, was den Leser dann doch mit Ever mitfühlen lässt. Dafür entwickelt sich Haven endgültig zu einem absolut unausstehlichen Charakter. Nach vier Bänden hat man einfach genug von all den Missverständnissen und Intrigen, von der Eifersucht und Kopflosigkeit. Das Ende bietet letztlich eine Überraschung, die allerdings recht unglaubwürdig daherkommt. Und mit der Überraschung kommt auch schon die nächste gri0e Enttäuschung. Dennoch bleibt die Hoffnung zurück, dass der fünfte Band endlich ersehnte Wendungen bringen wird.


Fazit

„Evermore – Das dunkle Feuer“ entwickelt sich weitgehend positiv, auch wenn es immer noch an Glaubwürdigkeit mangelt. Ever gewinnt endlich an Stärke und bekommt helfende Hände gereicht. Fast sieht man das Licht am Ende des Tunnels, wird dann aber doch enttäuscht und wieder einmal auf den nächsten Band vertröstet


Pro & Contra

+ endlich Hilfe für Ever
+ Jude fällt weiterhin positiv auf
+ weniger Esoterik, mehr Gefühl
+ wunderschöne Aufmachung

o einfacher, schmuckloser Stil

- fehlende Glaubwürdigkeit
- Haven als „neuer“ nerviger Charakter
- Damen schwächelt weiterhin

Wertung:

Handlung: 2/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 2,5/5


Rezension zu "Evermore - Die Unsterblichen" (Band 1)

Rezension zu "Evermore - Der blaue Mond" (Band 2)

Rezension zu "Evermore - Das Schattenland" (Band 3)

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 02. April 2011
 

Kommentare  

#2 Das dunkle FeuerMartina 2011-09-19 17:32
Ich war auch echt total enttäuscht, weil mir der erste Band eigentlich super gefallen hat. Aber seit Band 2 dreht sich die Geschichte nur noch darum, dass Damen und Ever sich nicht berühren können. Und laut Klappentext von Band 5 geht das immer weiter so. Das macht mir überhaupt keinen Spaß mehr. Vor allem ist es auch total langweilig geworden.
#1 Evermore-Das dunkle FeuerFranzi 2011-06-29 09:36
Diese Reihe hat sich leider vom 1. Band an, welcher noch recht interessant und flüssig zu lesen war, stetig verschlechtert. Ich bin wirklich sehr enttäuscht, habe aber die Hoffnung bis Band 4 nicht aufgegeben dass die Story evtl. wieder etwas Fahrt aufnimmt. Tja, weit gefehlt. Man merkt den Bänden einfach an, dass hier auf Kosten der Story nur der kommerzielle Aspekt im Vordergrund steht. Die Titel sind recht hochpreisig, inhaltlich stark gestreckt und teils sogar extrem langweilig. Man kaut sich Band für Band durch die Story bis endlich mal etwas spannendes oder neues passiert. Bei Band 4 habe ich sogar einige Bücher dazwischen gelesen, weil es einfach zu öde war. Wahrscheinlich werde ich dieses Buch nicht mal zuende lesen. Band 5 kommt mir auf jeden Fall nicht in die Tüte, da gebe ich mein Geld lieber für Autoren aus die es auch verdienen!!

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren