Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Hexenseelen (Olga A. Krouk)
Geschrieben von Angelika
Donnerstag, der 26. Mai 2011

Heyne (Januar 2011)
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 528, 14,00 EUR [D]
ISBN: 978-3-453-52678-5

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

In den verborgenen Winkeln Hamburgs erwachen uralte Mächte zum Leben und drohen, das Schicksal der Welt endgültig zu besiegeln. Einzig die junge Metamorphin Yvla, die selbst ein Geheimnis verbirgt, ist in der Lage, das Böse aufzuhalten. Doch als sie sich in Conrad, den gefährlichsten Nachzehrer der Stadt, verliebt, gerät sie in tödliche Gefahr – und mit ihr die Zukunft der Menschheit ...


Rezension

Olga A. Krouk wurde in Moskau geboren, lebte als Kind zunächst in die Ukraine und später in St. Petersburg. Schon in früher Jugend verfasste sie ihre ersten Geschichten und zog schließlich, den Kopf voller Romanideen, nach Berlin. Nach ihrem Trilogieauftakt Schattenseelen im Dezember 2009 und der ebenso gelungenen Fortsetzung Nachtseelen, knapp acht Monate darauf, präsentiert sie nun mit Hexenseelen den lang erwarteten Abschluss ihrer Hamburg-Trilogie.

>> Der Messias hatte den Platz betreten und war auf die Stufen der von Bodenstrahlern beleuchteten Küche, eines historischen Baus mit einem auffallenden Wasserturm, gestiegen. Einige blickten mit Zweifel, die anderen mit Hoffnung oder ungeduldigem Interesse – doch ganz egal, was jeder suchte, warum er hierhergekommen war: Stella überkam die Gewissheit, dass alle hier das fingen würden, wonach sie sich sehnten. Auch sie selbst. <<

Yvla weiß beinahe nichts mehr aus ihrem Leben, außer, dass ihr Vater sie ermorden wollte. Sie erwacht in einem Käfig, nimmt bedrohliche Gerüche war und fühlt sich mit der vor ihr sitzenden Ratte eng verbunden. Ein Tier, das es scheinbar gut mit ihr meint und ihr helfen möchte. Ebenso wie die Königin der Metamorphe, doch schon bald wird dem jungen Mädchen klar, dass der Schein trügt. Denn mehr als nur eine Person trachtet nach ihrem Leben. Auch der Nachzehrer Conrad, der sie dann jedoch bei sich aufnimmt; gar freundlich und führsorglich ist. Doch was verbirgt sich hinter seinen Absichten? Und wie passt Yvla in das Spiel der Mächtigen, die versuchen ihre dunklen Kräfte zu kontrollieren? Freund wird zu Feind und ehe Yvla es sich versieht, steht sie zwischen Conrad und den Metamorphen. Es gilt den Messias aufzuhalten, oder die Welt ist endgültig verloren an die dunklen Kräfte der Nacht ...

Ungeduldig wurde sie erwartet, die Fortsetzung von Nachtseelen und gleichzeitige Vollendung der Hamburg-Trilogie von Olga A. Krouk. Ein Roman, der es durch das Ende des letzten Bandes schnell verstanden hat, Hoffnung und Neugierde zu gleichen Teilen zu schüren. Und nun, sehr zur Freude des Lesers, überrascht er durch bewundernswerte sowie vielschichtige Ideen und einer absolut bravourösen Umsetzung. Denn das Olga A. Krouk lesenswerte Bücher zu schreiben vermag, stand schon nach dem ersten Band dieser Reihe fest, doch nun setzt die in Berlin lebende Autorin allem Vorangegangenen ein sprichwörtliches Krönchen auf. Denn Hexenseelen ist wundervoll und in beinahe allen Bereichen mehr als gut gelungen. Anders als noch im ersten oder zweiten Band steht nun wahrlich eine furiose und abwechslungsvolle Handlung im Vordergrund. Und mit dieser auch Yvla. Denn die junge Frau scheint für viele Dinge der bisher fehlende Schlüssel zu sein; ihre besonderen Fähigkeiten entfalten nach und nach an Wert für alle Parteien. Vor allem aber für die Pläne des Messias, die Übersinnlichen aus den Klauen der Verbannung zu befreien. Endlich soll öffentlich werden, dass es sie gibt: die Metamorphe, Hexen, Dämonen und Nachzehrer. Niemand soll sich mehr verstecken müssen; die Menschen verwiesen werden an ihren niederen Platz. Ein Ziel, das Conrad nicht tolerieren kann. Er ist der Held, der Wohltäter durch und durch, der sich um seine Anhänger kümmert. Doch Conrad wirkt zu Beginn recht leidenschaftslos. Sein Leben enthält für den in die Jahre gekommenen, immer noch gutaussehenden Nachzehrer keinerlei Sinn. Zumindest keinen für sich persönlich. Conrad lebt stattdessen für die Gemeinschaft und diese folgt ihm ohne zu zögern. Schon in Nachtseelen wusste Olga A. Krouk ihn gut darzustellen. Nun jedoch, als männlicher Protagonist, brilliert er in allen Punkten. Und auch Yvla schließt der Leser schnell ins Herz, besonders nach den vorangegangen Bänden, ist es spannend, dem Rattenmädchen zuzusehen. Sie, Finn und natürlich auch die anderen Charaktere kennt man schon; das jeweilige Schicksal der Einzelnen wird mit Spannung erwartet, denn man möchte endlich erfahren, was aus den liebgewonnen Charakteren wird. Aus Evelyn und ihre Adríen, aus Alba und Finn.

Und so bietet Olga A. Krouk neben einer neuen, dieses Mal wirklich sehr überzeugenden, dennoch aber dezenten Liebesgeschichte nicht nur viel Action, eine tolle Abwechslung und eine gehörige Portion Spannung, nein, auch die beiden anderen Paare aus Schattenseelen und Nachtseelen kommen nicht zu kurz. Leser, die diese Protagonisten mochten und sich von deren Werdegängen immer noch berühren lassen, werden sich in Hexenseelen zu keiner Zeit einer Enttäuschung ausgesetzt sehen. Denn die Autorin schreitet immer noch auf ihrem eigenen Weg; lässt sich nicht abbringen und schreibt durchaus besondere Dark Fantasy. Sie sticht weiterhin mit sprachlichen Eigenheiten hervor, schafft mit Hexenseelen ein Ende, das restlos überzeugt, ohne die so bitter nötigen Endkonsequenzen vermissen zu lassen, und beweist sich damit vollends sowie verdient. Mehr möchte man lesen. Und mehr wird kommen, spätestens im neuen Winterprogramm.

Sie lag zittern auf dem Boden in völliger Dunkelheit, atmete den Staub ein und hustete, bis sie beinahe erbrechen musste. Langsam kehrten ihre Sinne zurück. Sie roch die abgestandene, muffige Luft, schmeckte etwas, was ihre Zunge wie Asche bedeckte, fühlte die feuchte Kälte und den harten Beton unter ihr. Nur bruchstückhaft erinnerte sie sich an das, was passiert war, als hätte jemand ihr Gedächtnis wie unerwünschte Fotos zerrissen und die Fetzen in ihrem Kopf zerstreut. Bizarre Bilder stiegen in ihr hoch: feindliche Grimassen, Hände, die sie festhielten, Böses, das in sie hineinschlüpfte ...

(Seite 469)


Fazit

Hexenseelen ist beinahe auf ganzer Linie eine kleine Sensation! Olga A. Krouk besticht mit mehr Mut zu Handlung, einer dramatischen Auflösung ihrer Handlungsstränge und mit viel Spannung sowie unerwarteten Überraschungen. So besonders, so vielfältig und so wunderbar einzigartig kann eine nicht ganz untypische Dark Fantasy sein, die immer noch ihren eigenen Charme besitzt und schlicht und einfach, in diesem letzten Band, vollständig zu überzeugen versteht. Für Fans der Trilogie ein Muss und für alle anderen ein Grund, sich doch noch die Vorgänger dieses Romans zu Gemüte zu führen!


Pro und Kontra

+ wunderschönes Cover
+ lockerer & flüssiger Stil
+ schön ausgemalter Hintergrund
+ erfrischend durchdacht
+ untypisch typische Dark Fantasy
+ graustufig & komplex
+ wunderbares Finale
+ spannend sowie furios
+ abwechslungsreich

o mehr Abenteuer- als Liebesgeschichte (sehr erotikarm)
o ohne Vorwissen genieß- aber nicht empfehlenswert

- zum Ende hin fast zu viele Überraschungen

Bewertung:

Handlung: 4,5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 26. Mai 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren