Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Versucht - House of Night 6 (P.C. und Kristin Cast)
Geschrieben von Patricia
Sonntag, der 07. August 2011


Verlag Fischer FJB, Mai 2011
Originaltitel Tempted, übersetzt von Christine Blum
HC, 597 Seiten, € 16,95
ISBN 978-3841420060

Genre: Jugendfantasy

Klappentext

Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber obwohl Zoey und ihr sexy Krieger Stark sich erst einmal von ihrer Begegnung mit dem Tod erholen müssten und auch die Jungvampyre die Nachwirkungen von Neferets Terrorherrschaft zu verarbeiten hätten, ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt.
Stevie Rae glaubt mit ihren außergewöhnlichen Kräften gut allein all das regeln zu können, was sie vor ihren Freunden verheimlicht. Doch eine mysteriöse und beängstigende Macht breitet sich in den Tunneln unter Tulsa aus. Aber Stevie Rae will nicht sagen, was dort vor sich geht und was sie dort gemacht hat. Allmählich beginnt Zoey sich zu fragen, wie sehr sie ihr noch vertrauen kann.
Werden sie die richtigen Entscheidungen treffen oder werden dunkle Mächte das House of Night zerstören?


Rezension

Nachdem sie Kalona und Neferet aus dem House of Night vertrieben haben, wird es etwas ruhiger um Zoey und ihre Freunde. Im Kloster, an ihrem letzten Schauplatz gönnen sie sich eine kurze Auszeit, um ihre Wunden zu lecken und sich neu zu ordnen. Gefallene Rabenspötter müssen beseitigt werden, damit kein Mensch auch nur eine Feder von diesen bösartigen Kreaturen zu sehen bekommt. Denn Kalonas Söhne sind durch und durch böse, die Lebenden sind mit ihm geflohen. Bis auf einen, der schwer verletzt von Stevie Rae gefunden wird. Anstatt ihn zu töten, bringt er eine Seite in ihrem Herzen zum Klingen, sie kann sich der morbiden Anziehungskraft nicht entziehen. Völlig auf sich alleine gestellt, bringt sie Rephaim in angebliche Sicherheit und hilft ihm, seine Verletzungen zu versorgen. Gleichzeitig schlägt sich Zoe immer noch mit ihren drei Verehrern herum, wobei Erik durch seine Art mächtig an Boden verliert. Stark indes mausert sich zu einem wahren Krieger und Beschützer, der ihr Wohl immer an erster Stelle stellt, egal, was er dabei empfindet. Außerdem gibt es immer noch etwas Böses, was in den Tunneln lauert und wovon Stevie Rae Kenntnis hat. Was verschweigt sie ihrer ABF, ihrer allerbesten Freundin?

Unmerklich hat sich der Schreibstil geändert, das Autorenduo erweitert den Horizont der Leser. War es bisher ausnahmslos Zoey, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, so kommen diesmal mehrere Charaktere zu Wort. Zwar bestreiten Zoey und Stevie Rae den Hauptteil, aber neben ihnen erzählen auch Stark, Heath, Aphrodite und Rephaim ihre Sicht der Dinge. Sie bleiben allerdings in der dritten Person, während bei Zoey weiterhin der Ich- Erzählstil genommen wird. Dadurch wird das Gesamtbild sehr erweitert und wesentlich interessanter, denn so langsam splittet sich die Handlung in mehrere Stränge. Stevie Rae und Zoey sind beides Hohepriesterinnen ihrer Vampire, wobei es über die roten Vampire kaum Erkenntnisse gibt. Wächst Stevie Rae aber mit dem richtigen Wissen und der nötigen Energie neugierig in die Sache hinein, so fragt man sich wieder unwillkürlich, wieso Zoey überhaupt angeblich so viele Gaben hat. Sie wird mühelos von ihren Freunden an die Wand gespielt, reagiert eigentlich nur auf das, was man ihr sagt, was sie tun sollte und bemüht sich offenkundig noch nicht einmal, sich das nötige Wissen anzueignen. Der Hinweis auf ihre Schulbücher wird zum Running Gag, wobei Damian aus ihrem Schatten tritt und sich als würdigerer Anführer erweist als Zoey. Als sie in das Internat zurückkehren, werden sie nicht überall mit offenen Armen empfangen. Schnell ist klar, dass die Mitschüler von Kalona infiltriert wurden, obwohl sie nicht mehr anwesend sind, stellen Kalona und Neferet immer noch eine große Gefahr dar. Deshalb müssen Zoey und ihre Freund vor den großen Rat treten, der in Italien seinen Sitz hat.

Ein bisschen ruhiger ist es schon geworden, aber das ist auch gut so. Alle müssen sich erst einmal sammeln und ein paar Rollen werden neu verteilt. Äußerst positiv wirkt Stark in seiner Rolle als Zoeys Krieger, womit er schnell in der Gunst der Leser steigt. Erik zeigt sein wahres Ich und Heath ist ständig um Zoey besorgt und brüstet sich mit seiner Einzigartigkeit, der menschliche Lebensspender für Zoey zu sein. Aphrodite verliert nie den Überblick, ihre Sicht der Dinge ist äußerst spritzig und sorgt für so manches Schmunzelelement. Auch die Beziehung zwischen Stevie Rae und Rephaim ist tückisch, der Rabenspötter ist geheimnisumwittert, sein wahres Ich kann man noch nicht einordnen. Die neuen Charaktere bringen viel Abwechslung in die Geschichte, es wird einfach nicht langweilig. Der Knaller schlechthin ist diesmal das Ende, das Autorenduo reißt den Leser regelrecht vom Sofa und scheut sich nicht, unbequeme Wege zu gehen, die aber für absolute Überraschung und Verwirrung sorgen. Genauso konfus wie Zoey schließt man das Buch und wartet nägelkauend auf die Fortsetzung, die jetzt schon eine Menge an Unerwartetem verspricht.


Fazit

Zoey gibt wieder einmal die Hauptrolle ab, ihre Gefährten Stevie Rae, Stark, Aphrodite und Damian treten eindeutig in den Vordergrund. Mit neuen Charakteren und einem absolut unerwarteten und ungewöhnlichen Ende zeigen die Autoren einmal mehr, zu welch ungewöhnlichen Wegen sie die Leser mitnehmen, die sich ständig auf neue Situationen und Konstellationen einstellen müssen.


Pro und Contra:

+ interessante und ungewöhnliche Charaktere
+ unvorhersehbarer Plot
+ humorvoll
+ schöne Gestaltung des Buches
+ Plot geht in eine neue Richtung
+ interessante Wendungen
+ Nebencharaktere werden zu Hauptakteuren
+ Aphrodite, Darius und Stark

- Charaktere verkümmern zu Stereotypen
- Zoeys Wandlung nicht mehr glaubwürdig
- zu viele Superkräfte bei ihr
- ihre Beziehungsdramen mit den Männern wirkt unrealistisch
- Kalonas Anziehungskraft ist lächerlich

Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Zur Rezension von "Gezeichnet" (Band 1) Zur Rezension von "Verbrannt" (Band 7)
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 31. Oktober 2012
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren