Dienstag, 21. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Verbrannt - House of Night 7 (P.C. Cast & Kristin Cast)
Geschrieben von Patricia
Sonntag, der 30. Oktober 2011

Verlag Fischer FJB, August 2011
Originaltitel Burned, übersetzt von Christine Blum
HC, 550 Seiten, € 16,95
ISBN 978-3841420077

Genre: Jugendfantasy


Klappentext

Die tragischen Ereignisse beim Treffen des Hohen Rates in Venedig haben Zoey zerstört. Ihr Körper atmet zwar noch, doch ihre Seele ist bereits auf dem Weg in die Anderwelt. Stark, ihr Krieger und Beschützer, scheint der Einzige zu sein, der sie noch einmal zurückholen könnte. Doch dafür müsste er sterben. Ihre beiden Freundinnen Stevie Rae und Aphrodite können helfen.


Rezension

Endlich taucht Zoey einmal nur kurz am Rande auf, ein Buch ohne ihre ständigen Beziehungsprobleme ist so richtig ein Buch zum Erholen. Auch die Streberclique bleibt dezent ruhig im Hintergrund, was der Geschichte richtig gut tut. Diesmal ist es Stevie Rae, auf der das Hauptaugenmerk dieses Bandes liegt. Ihre Beziehung zu Rephaim, dem Rabenspötter, festigt sich immer mehr und schon bald steckt sie wie Zoey bis über beide Ohren in Beziehungskrisen. Denn auch Dallas, ein roter Jungvampyr, hat an ihr Interesse und glaubt, ihr einziger Freund zu sein. Durch ihre besondere Bindung zu Rephaim kann Stevie Rae seine Gefühle nachempfinden, auch er weiß immer, wie es ihr gerade geht. Rephaim berührt aber auch ihr Herz, sein Zwiespalt in der Beziehung zu seinem Vater Kalona geht ihr nahe und sie fühlt, was wirklich in ihm steckt. Einmal sieht sie sogar sein unverhülltes Bild im Wasser, sie kann nur hoffen, dass dieses Bild vielleicht irgendwann wieder zutage kommt. In Rephaim steckt noch viel mehr, als man zurzeit ahnt, er ist Stevie Rae, der einzigen Hohepriesterin der roten Vampyre ein ebenbürtiger Gefährte.

Zoeys Seele ist zerschmettert und in der Anderwelt, in die kein Lebender eintreten kann. Stark, Aphrodite und Stevie Rae suchen einen Weg, um zu Zoey zu gelangen und sie wieder in die Realität zurückzuholen. Stark als ihr Krieger muss sich einer besonderen Prüfung unterziehen, er ist der Einzige, der zu ihr vordringen kann. Allerdings stellt sein ständiges Gerede von Ehre den Leser auf eine harte Probe, er nimmt sein Gelübde als Zoeys Krieger sehr ernst und steigt sogar in den Rang eines Wächters auf, dem es eine Ehre ist, seiner Göttin zu dienen. Erst am Ende des Buches taucht Zoey wieder auf, leider, selbst da ist ihr Auftritt überzogen, ihre Entwicklung passt einfach nicht mehr zu ihren Freunden. Allerdings darf man von diesem Band auch nicht allzu viel erwarten, handelt es sich doch lediglich um ein paar Tage, in denen hauptsächlich ein Weg zu Zoeys Seele gesucht wird.

Wenn es in diesem Tempo so weitergeht, stehen uns noch unzählige Bände ins Haus. Obwohl die beiden Autorinnen es immer wieder verstehen, ungeahnte Wendungen einfließen zu lassen und neue Charaktere zu integrieren, macht sich doch eine gewisse Müdigkeit bemerkbar. Zoey ist als Hauptperson abgelöst, Aphrodite und Stevie Rae sind da weitaus interessanter geworden. Sie wirken auch wesentlich gefestigter und entschlossener in ihren Handlungen, sie wissen, was sie wollen und besitzen auch die nötige Entschlusskraft, ihren Willen durchzusetzen. Es wird einfach Zeit für ein paar neue Charaktere, die das Tempo gehörig steigern, denn ansonsten geht nach und nach die Leserschaft flöten. Trotz alledem ist dieser Band nicht langweilig, was viel Stevie Rae zu verdanken ist. Wieder einmal darf man gespannt sein, wo im nächsten Band die Reise hinführen wird, zumindest die Phantasie der Autorinnen ist noch lange nicht erschöpft.


Fazit

Zoey gibt wieder einmal die Hauptrolle ab, was erschreckenderweise der Geschichte richtig gut tut. Wieder einmal übernehmen Stevie Rae, Stark und Aphrodite den treibenden Part. Alleine ihrem Einfallsreichtum ist es zu verdanken, dass dieses Buch nicht in Belanglosigkeiten abdriftet. Die neue Wendung ist zu verkraften und man mag wieder einmal gespannt sein, wo uns die Autorinnen noch hinführen werden.


Pro und Contra

+ interessante und ungewöhnliche Charaktere
+ unvorhersehbarer Plot
+ humorvoll
+ schöne Gestaltung des Buches
+ Plot geht in eine neue Richtung
+ ungeahnte Wendungen
+ Nebencharaktere werden zu Hauptakteuren
+ Aphrodite, Darius und Stark
+ Zoey tritt kaum in Erscheinung

- Charaktere verkümmern zu Stereotypen
- Zoeys Wandlung nicht mehr glaubwürdig
- zu viele Superkräfte bei ihr
- Stevie Rae übernimmt Zoeys Beziehungsdramen

Wertung

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Zur Rezension von "Gezeichnet" (Band 1)
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 31. Oktober 2012
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren