Montag, 18. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Geschenktipps 2011 - Teil 1
Geschrieben von Jessica
Samstag, der 26. November 2011
Liebe LeserInnen,

bereits im letzten Jahr lieferten wir euch zur Adventszeit besondere Bücher, die sich unserer Meinung nach sehr gut auf dem Gabentisch des Weihnachtsvolkes machen würden. Da diese Geschenktipps gut bei euch angekommen sind und natürlich auch das Jahr 2011 wieder zahlreiche Leckerbissen im Gepäck hatte, möchte die Redaktion diese Tradition fortführen und präsentiert euch schon heute den ersten Teil – speziell für die unter euch, die nicht bis zum letzten Drücker mit dem Geschenkekauf warten möchten.



Patricia

Ich möchte nicht nur ein Buch vorstellen, sondern eine Autorin, die mit ihrem humorigen Stil und den knackigen Hauptdarstellern schnell die Herzen ihrer Leser erobert: Michelle Raven. In ihrer Ghostwalker-Serie geht es um liebenswerte Gestaltwandler, die sich in plüschige, treuherzige und doch gefährliche Berglöwen verwandeln. Verborgen in den Wäldern haben sie ihren Lebensraum, durchaus mit Strom, Internet und Handy. So nach und nach öffnen sie sich der Umwelt und beginnen Beziehungen mit Menschen, die sie oft auf sehr abenteuerliche Weise kennenlernen. Daneben gibt es noch eine andere Serie von Michelle, die von Navy Seals und Geheimagenten handelt. Mit "Vertraute Gefahr" wurde dieses Serie dieses Jahr neu aufgelegt und überarbeitet. Beiden Serien sind die überaus sympathischen Protagonisten gemeinsam, sowie der spannende Stil, der durch einen latent humorigen Unterton besticht.

"Vergiss ihn nicht" ist eine Geschichte über das Vergessen und über das Reflektieren der letzten Jahre. Ist man wirklich diese Person, die man sein möchte? Sind die Träume verwirklicht worden? Oder erkennt man den eigenen aktuellen Menschen nicht mehr wieder, wenn auf einmal die letzten zehn Jahre des Lebens komplett fehlen? Liane Moriarty stellt das Problem auf eine spannende Art und Weise dar, bei der man oft selber sein eigenes Leben hinterfragt.

Lilach

Genau das richtige für lange Winterabende, an denen draußen der Frost klirrt und drinnen das Kristall im Kerzenschein auf der Festtafel funkelt: "Tanz unter Sternen" von Titus Müller, der erste Roman, mit dem der Mittelalter-Spezialist sich (fast) bis in die Gegenwart vorwagt – und dann auch noch mit dem Titanic-Mythos. Gekonnt! Das Buch prickelt vor Leben wie der Champagner, den die Passagiere der ersten Klasse schlürften, während es sie ins schwarze Eismeer zog. Aber wen interessieren die schon? Wie wäre es stattdessen mit einer verrückten Barfußtänzerin, einem hypochondrischen Pfarrer und seiner attraktiven Frau und einem britischen Spion als Zugabe? Ein Buch wie eine Flaschenpost aus einer fremden, doch gar nicht allzu fernen Welt.

Jessica

Die Herbst- und Weihnachtszeit ist für viele Menschen nicht nur die Zeit der Besinnlichkeit, sondern auch die Zeit der Trauer. Besonders zu den Feiertagen sticht das Fehlen von geliebten Personen schmerzlich hervor. Deshalb sind meine Geschenktipps für dieses Jahr etwas ernsterer Natur, denn sie setzen sich auf behut- und einfühlsame Weise mit Verlust und Trauer auseinander. Obwohl beide Titel als Jugendbücher verkauft werden, seien sie auch trauernden Erwachsenen sehr ans Herz gelegt.

In "Sieben Minuten nach Mitternacht" beschäftigen sich Patrick Ness und Siobhan Dowd mit dem Thema Krebs und dem bevorstehenden Verlust eines engen Familienmitgliedes auseinander. Eindrucksvoll gehen die Autoren dabei auf die Gefühlswelten und Ängste von Kindern und Jugendlichen ein, die anschaulich und nachvollziehbar dargestellt wird. Bewundernswert sind auch die zahlreichen Zeichnungen, mit denen die erzählte Geschichte veranschaulicht wird. Düster gestaltet bleibt dieses Buch im Kopf hängen und hilft auf wundersame Weise tatsächlich.

Mit dem Verlust einer Freundschaft durch Freitod und der Entdeckung, dass selbst die beste Freundin Geheimnisse vor einem hatte, setzt sich "Ich werde immer da sein, wo Du auch bist" auseinander. Nina LaCours erstaunliches Debüt nimmt den Leser mit auf eine sonderbare Reise durch die verschiedenen Trauerphasen und lässt dabei tief in die Seele der jugendlichen Protagonistin und auch ihrer Freundin blicken. Ohne zu verurteilen bringt die Autorin verschiedene Verarbeitungsmöglichkeiten aufs Papier und zeigt dabei gleichzeitig, dass es keine falsche Art der Trauer gibt. Ein Buch über echte Freundschaft und darüber, dass das Leben immer weiter geht.



Wem Aktualität nicht ganz so wichtig ist, der ist auch herzlich eingeladen, einen Blick in unsere Geschenktipps aus dem Jahr 2010 zu werfen.

Wir wünschen euch einen besinnlichen ersten Advent,
euer Literatopia-Team
Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 26. November 2011
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren