Sonntag, 25. Februar 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Keine Ahnung ob das je jemand lesen wird, aber hab grade dieses alte Forum wiederentdeckt. Habe hier ...

Weiterlesen...

Danke!!!
Das liest sich wirklich gut. Die Hex Hex-Reihe hat mich direkt angesprochen, spannend auch das Interview ...

Weiterlesen...

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

In ihrer dunkelsten Stunde (Gianrico Carofiglio)
Geschrieben von Dennis
Montag, der 05. März 2012


Goldmann Verlag (Oktober 2011)
gebunden mit Schutzumschlag
288 Seiten, EUR 17,99
ISBN: 978-3442312290

Genre: Krimi


Klappentext

Ein Landhaus in Apulien und ein verschwundenes Mädchen – ein neuer brisanter Fall für Guido Guerrieri!

Eine ungewöhnliche Aufgabe für Avvocato Guido Guerrieri: Manuela, eine Studentin aus Rom, ist spurlos verschwunden, und der Polizei fehlt jeglicher Hinweis. Nun soll die Akte geschlossen werden – doch die verzweifelten Eltern bitten Guerrieri, dies zu verhindern. Schnell wird klar, dass er hier weniger juristisch nach einem Formfehler zu suchen hat, als vielmehr nach einer Möglichkeit, das unerklärte Verschwinden der jungen Frau doch noch aufzuklären und seinen Auftraggebern Gewissheit über das Schicksal der Tochter zu verschaffen. Und je mehr Guerrieri nachforscht, desto deutlicher wird, dass all jene, die Manuela gut kannten, mehr wissen, als sie sagen – und mit allen Mitteln versuchen, die grausame Wahrheit zu verbergen …


Rezension

Kenner des italienischen Erfolgsautoren ahnen es wahrscheinlich bereits: So reißerisch, wie der Klappentext vermuten lässt, kann das Buch gar nicht sein – Carofiglio ist eher ein Mann leiser, nachdenklicher Töne, die auch die unvergleichliche Art seines bekannten Protagonisten Avvocato Guido Guerriri ausmachen.
Und Guerriri ist – wie nicht anders zu erwarten – wieder einmal in Höchstform. Seine charmante, neurotisch-melancholisch-humorvolle Art ist wieder einmal Garant für teils amüsanten, teils tiefsinnigen Lesespaß. Allerdings ist hierbei auch deutlich zu merken, dass die Story mit dem Charakter steht und fällt – hier ist es nicht etwa so, dass der Charakter für die Handlung das Mittel zum Zweck ist – sondern umgekehrt.
Und so begleitet man Guerriri bei seinem aktuellen Fall – oder vielmehr durch sein Leben in der Zeit währenddessen. Dieser Fall führt ihn weg von den „normalen“ Tätigkeiten eines Anwaltes: Die verzweifelten Eltern eines verschwundenen Mädchens bitten ihn, nach Möglichkeiten zu suchen, die das Einstellen der Ermittlungen verhindern können – und hin zu den Abgründen, die nur einen kleinen Schritt abseits des Alltäglichen lauern. Denn die Clique von Manuela scheint dem gewitzten und mit einer gesunden Portion Lebenserfahrung ausgestatteten Anwalt nicht alles zu sagen, was sie weiß. Also beginnt Guerriri „selber zu ermitteln“ – auf seine ganz eigene Art versteht sich.

Wer jetzt die Befürchtung hegt, es handele sich hierbei um eine Art „Selbsternannter-Detektiv“-Roman, sei beruhigt – Guerriri hat selbstverständlich seine ganz eigenen Methoden. Besonders schön an den Romanen von Carofiglio – und hier bildet „In ihrer dunkelsten Stunde“ keine Ausnahme -, dass der Protagonist so überaus lebendig wirkt; dass ihn die Geschichte emotional beschäftigt und nicht von ihm abperlt.
Denn wieder einmal führt ihn sein neuster Fall in herrlich schräge Situationen – Situationen, die den Leser zum Schmunzeln bringen, nachdenklich machen – trotz allem seltsam vertraut und nachvollziehbar wirken. Diese „Nachvollziehbarkeit“ der Gedanken und Handlungen der Protagonisten ist eine Tugend, die Carofiglio wirklich perfektioniert hat, und so ist man wirklich immer wieder überrascht, wie natürlich sich seine Charaktere präsentieren – wie gerne man Guerriri durch all die Wirrungen seines persönlichen und beruflichen Lebens folgt und sie nachvollzieht. Das gilt auch für etwaige Gedankengänge, die dem Leser stets einleuchten – so entsteht eine Art „Einvernehmen“ zwischen Buch und Leser. Dass auch sprachlich wieder einmal alles stimmt, ist eine beinahe schon selbstverständliche Tatsache, die dieses schöne Buch wieder einmal zu einem tollen Lesevergnügen macht. In die eindrücklich geschilderte Welt, die man nach wenigen Augenblicken plastisch vor dem inneren Auge hat, taucht man so gern für einige Stunden ab.


Fazit

Carofiglio gelingt wieder einmal eine amüsante und äußerst unterhaltsame Episode aus dem Leben von Avvocato Guerriri, die auch mit tiefgründigen und nachdenklichen Momenten punktet.


Pro & Kontra

+ Guerriri in Hochform
+ amüsant und dennoch zum Nachdenken anregend
+ Schreibstil und Setting

Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Rezension zu "Die Vergangenheit ist ein gefährliches Land"

Rezension zu "Am Abgrund aller Dinge"

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 29. Juli 2015
 

Kommentare  

#1 ...hat mir auch sehr gut gefallen!miss viwi 2012-07-27 08:15
Mein erster Krimi von Gianrico Carofiglio, aber würde gern noch mehr von ihm lesen.
sehr sympathisch geschrieben.

♥-liche Grüße, miss viwi
veggietoria.wor dpress.com

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren