Dienstag, 21. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Unter dem Vampirmond - Verführung (Amanda Hocking)
Geschrieben von Eva
Donnerstag, der 30. August 2012

cbt (Oktober 2011)
Paperback, Klappbroschur
Seiten: 304, 12,99 EUR [D]
ISBN: 978-3-570-16136-4

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

Alice hat die perfekte Balance zwischen ihrem normalen Leben und dem Leben mit einem Haufen hochattraktiver Vampire gefunden – glaubt sie. Doch als ein tragischer Unfall passiert, steht Alice erneut vor der Wahl: Jack oder Peter? Jack liebt sie, doch Peter hat nach einem uralten Gesetz ausschließlichen Anspruch auf Alice. Denn Alice ist durch ihr Blut an Peter gebunden, auch wenn Peter sie hasst. Ihre Entscheidung birgt Konsequenzen, die sich Alice in ihren schlimmsten Albträumen nicht vorgestellt hätte …


Rezension

Alice und Milo haben Ferien und während sie die Tage schlafend verbringen, sind sie nachts bei Jack und seiner Familie. Das Leben scheint so schön zu sein, bestehend aus Baden im See, Videospielen und viel Spaß. Vor allem nach Peters Weggang scheinen alle Probleme weit weg. Doch diese Idylle trügt ... eines Nachts verunglückt Milo am See und liegt im Sterben. Alice muss sich nun entscheiden und da sie ihren kleinen Bruder über alles liebt, verwandelt ihn Jack in einen Vampir, um ihn vor dem sicheren Tod zu bewahren. Ärger ist vorprogrammiert, da sich Jack nun rund um die Uhr um den jungen Vampir kümmern muss, der seine ganze Aufmerksamkeit fordert. Alice bleibt nichts anderes übrig, als in ihr altes, verhasstes Leben zurückzukehren, noch nicht ahnend, dass sie in großer Gefahr schwebt – ein fremder Vampir hat es auf ihr Blut abgesehen ...

Unter dem Vampirmond – Verführung knüpf einige Wochen nach Ende des ersten Bands an und der Leser bekommt auf den ersten Seiten, geschickt verpackt, eine knappe Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse, was den Wiedereinstieg sehr erleichtert. Viel hat sich anfangs nicht geändert; Alice verbringt die meiste Zeit mit Jack und seiner Familie, nur dass Milo nun auch immer dabei ist. Und eben jener bekommt in diesem Teil eine sehr viel größere Rolle zugeschrieben. Nach seiner Verwandlung ist er wie ein kleines, nerviges Kind, das Rund um die Uhr betreut werden muss. Für Jacks Charakter bedeutet diese neue Situation nur positives. Hat man sich im ersten Band noch über seine unreife, pubertäre Haltung geärgert, wird er nun von Seite zu Seite erwachsener und übernimmt endlich Verantwortungsbewusstsein. Für Alice bedeutet diese Entwicklung allerdings im Umkehrschluss, dass sie nur noch wenig Zeit mit Jack verbringen kann und dadurch oft einsam ist. Dies führt unweigerlich dazu, dass sie viel Zeit zum Nachdenken hat. Sie ist hin und her gerissen zwischen dem Drang Peter nahe zu sein, der ihr nach wie vor ablehnend gegenüber steht, und ihrer Verliebtheit zu Jack.

Amanda Hocking gelang es die Handlung sehr viel komplexer zu gestalten, als es noch im ersten Band der Fall war. Sie legt viel wert darauf, die Geschichte der Charaktere und deren Beweggründe dem Leser näher zu bringen. Gerade die Oberflächlichkeit die man der Autorin im ersten Teil noch vorwerfen konnte, wird hier weggewischt. Die Protagonisten erscheinen langsam klarer und der Bezug zu ihnen festigt sich. Gerade Peters Geschichte, die nebenbei erzählt wird, zieht einen in seinen Bann, auch wenn er über einen Großteil der Handlung durch Abwesenheit glänzt. Und wenn auch bisher nicht ganz klar war, weshalb er Alice so drastisch abweist, kann man nun seine Gründe nachvollziehen.

Auch bei Thema Schreibstil kann man eine positive Entwicklung erkennen. Sprachlich ist Vampirmond – Verführung nach wie vor kein Meisterwerk, liest sich aber schön flüssiger. Und auch wenn die Geschichte anfangs eher dahinplätschert, was wohl auch an Peters Abwesenheit liegen mag, nimmt sie aber immer mehr an Fahrt auf. Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich und endet mit einem fesselnden Ende mit gemeinem Cliffhanger, der Lust auf die Fortsetzung macht.


Fazit

Unter dem Vampirmond – Verführung von Amanda Hocking ist sowohl vom Schreibstil als auch von der Handlung eine Steigerung zu Unter dem Vampirmond – Versuchung. Der Leser bekommt mehr Hintergrundinformationen zu den Charakteren und kann sich so besser in sie hineinversetzen. Die immer wieder auftauchenden Längen, mindern den Lesespaß ein wenig, doch das spannende und offene Ende macht Lust auf den dritten Band.


Pro und Kontra

+ Charaktere erhalten tiefgang
+ positive Entwicklung der Protagonisten
+ Geschichte komplexer als bei Vorgängerband
+ spannendes Ende

o Sprachstil flüssig, aber immer noch amateurhaft

- Längen im Geschichtsfluss
- Peter nur als Randfigur

Beurteilung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3/5


Rezension Unter dem Vampirmond - Versuchung

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 30. August 2012
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren