Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Die Geliebte des Meisterspions (Joanna Bourne)
Geschrieben von Shtrojera
Montag, der 24. September 2012

Verlag: Lyx (Mai 2012)
Broschiert, 453 Seiten, 9,99 €
ISBN: 978-3802586767

Genre: Romantic History


Klappentext

Sie hat viele Gesichter und viele Namen ...

Annique Villers, genannt die Füchsin, ist Frankreichs berüchtigste Spionin. Als sie in den Besitz geheimer Kriegspläne gelangt, gerät sie in Gefangenschaft. Um aus dem Kerker zu entkommen, verbündet sie sich mit dem geheimnisvollen englischen Spion Robert Grey. Während ihrer Flucht vor den Schergen Napoleons entbrennt zwischen beiden eine tiefe Leidenschaft. Doch kann Annique diese Liebe zulassen, ohne ihr Land zu verraten?

Rezension

Annique Villers ist auf sich allein gestellt: Mit geheimen Kriegsplänen aus Napoleons Schublade auf der Flucht, gerät sie in Gefangenschaft und muss sich der Folter Leblancs aussetzen. Doch Hoffnung keimt auf, denn Annique ist nicht die einzige Gefangene: Der englische Spion Robert Grey sitzt ebenfalls in den Kerkern Leblancs fest. Gemeinsam gelingt den beiden die Flucht aus dem Verlies. Doch was Annique nicht ahnt: Auch Robert Grey hat einen Narren an ihr gefressen - und das nicht nur in politischer Hinsicht. Doch kann diese Liebe zwischen den verfeindeten Spionen Annique und Grey die politischen Schranken und Geheimnisse überbrücken?

Die Geliebte des Meisterspions von Joanna Bourne spiegelt eine wunderbare Liebesgeschichte inmitten politischer Intrigen und einem fein gespinnten Spionendasein wider. So findet sich der Leser schon zu Beginn der Geschichte in eben diesem Spionendasein wieder: Mit den Kriegsplänen Napoleons auf der Flucht und eingesperrt in dem Kerker des französischen Spions Leblanc lernt man die Protagonisten des Romans kennen. Annique Villers, auch als Frankreichs Füchsin bekannt, zeigt sich als sehr starker Frauencharakter. Intelligent, stur, trickreich und voller Überraschungen - so könnte man ihren Charakter bezeichnen. Doch neben der deutlichen Selbstsicherheit ihrer Figur und auch ihres guten Aussehens, sowie ihrer Schauspielerischen Fähigkeiten, welche unabdingbar für ihren Erfolg als Spionin sind, verbirgt sich eine junge Frau ohne Vergangenheit. So überrascht es kaum, dass Robert Grey, englischer Spion und ein Mann von beachtlicher Statur und Hartnäckigkeit mit seinem charmanten Charisma Stück für Stück die Mauern des Selbstschutzes in Annique aufzureißen scheint - Was sie jedoch nicht davon abhält, auch vor ihm und seinen Kumpanen Fluchtversuche zu wagen oder gar jedes Mal auf`s neue versucht, Robert Grey umzubringen, was dieser allerdings mit einem Überlegenen Lächeln und spritzigen Äußerungen abtut. Während die Hauptcharakere sich in jeder möglichen Szene Wortgefechte liefern und auch die ein oder andere heiße Szene sich zwischen den beiden anzubahnen scheint, leidet weder die Handlung noch die Darstellung einiger essentieller Nebencharaktere darunter. So lernt man Leblanc als wütenden und geldgierigen Antagonisten kennen, der alles in seiner Macht stehende tut, um an sein Ziel zu gelangen. Im Kontrast dazu stehen Greys Partner, allesamt englische Spione, die mit ihrer lockeren Art und der absoluten Loyalität gegenüber ihrem Vorgesetzten für hervorragende, handlungstragende Szenen innerhalb der rasanten Handlung sorgen.

Nach der Einführung der Charaktere, welche einem mit fortschreitender Seitenzahl immer sympathischer werden und ans Herz wachsen, steht neben der aufkeimenden Liebesgeschichte auch die Handlung im Vordergrund: Eine rasante Jagd um die Kriegspläne Napoleon steht im Kern der Storyline, doch ohne unnötige Details, langen historischen Gegebenheiten oder reinen Fakten. Bourne schafft es, sowohl die Handlung authentisch als auch die Liebesgeschichte zwischen Annique und Grey selbstsicher miteinander zu verbinden und diesen Verlauf mit einigen überraschenden Wendungen, spontanen und unvorhergesehenen Ereignissen zu verflechten. So trägt auch der klare, präzise Schreibstil der Autorin dazu bei, dass man sich als Leser kaum aus der Geschichte lösen kann - einmal eingetaucht, schafft man erst mit dem Lesen aufzuhören, wenn man am finalen Ende angelangt ist, welches sich durchaus sehen lässt. So kam zuerst Skepsis auf in Anbetracht der Tatsache, wie die Autorin ihre Figuren immer weiter in die politischen Intrigen reinmanövriert. Doch das spannende Finale und die Auflösung der Handlung gelingt ihr vollkommen. So kommt der Leser zu einem zufriedenen Ende, welches darauf hoffen lässt, dass weitere Romane dieser talentierten Autorin bald folgen werden.


Fazit

Die Geliebte des Meisterspions von Joanna Bourne ist ein Roman auf Gradlinie zwischen fesselnder Romantik und spannungsgeladenen Fluchtszenarien mit einer gehörigen Prise Humor und super sympathischen Charakteren. Nach diesem Historical Romance Roman kann man nur ein Fabile für dieses Genre entwickeln! Prädikat: Unbedingt lesen!


Pro & Contra

+ Wunderschönes Cover
+ Authentische Geschichte
+ Sympathische Charaktere
+ Starke Frauenfigur
+ Spritziger Humor
+ Charakterentwicklung

+ Spannend

o Klarer, präziser Schreibstil
o Leichte Lektüre

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 23. Januar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren