Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Feuerschwingen (Jeanine Krock)
Geschrieben von Judith
Sonntag, der 30. Dezember 2012

Heyne (Dezember 2012)
Paperback, Klappbroschur, 576 Seiten
€ 13,99 [D] | € 14,40 [A] | CHF 20,50
ISBN: 978-3-453-52835-2

Genre: Dark / Romantic Fantasy


Klappentext

Die Rückkehr des dunklen Engels

Als die junge Innenarchitektin Mila eines Tages dem geheimnisvollen Lucian begegnet, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Denn Lucian ist nicht nur atemberaubend schön, er ist auch ein gefallener Engel, der in geheimer Mission auf die geschickt wurde. Obwohl Mila Lucians dunkle Seite spürt, ist sie fest entschlossen, ihm zu helfen. Doch sie spielt mit dem Feuer.


Rezension

Mila und ihre Chefin / Freundin Florence erhalten den Auftrag, das geschmackvoll eingerichtete Stanmore House zu renovieren. Die verstorbene Hausherrin hätte es kaum noch schöner gestalten können, doch die neue Herrin, Lady Margaret, wünscht sich mehr Prunk und Gold. Da sie dringend das Geld brauchen, widmen sich Mila und Florence der alptraumartigen Umgestaltung, wobei jeder ihrer Entwürfe von der Viscountess geschmacklos verändert wird. Auch mit Milas Freund Anthony, für den sie mehr Freundschaft als Liebe empfindet, läuft es nicht gut. Da kommt ihr der mysteriöse Lucian gerade recht, den sie sehr bald als dunklen Engel erkennt. Sie selbst trägt das Engelsfeuer in sich, welches durch die Bekanntschaft mit Lucian neu entfacht wird – mehr noch, ein viel stärkeres, magisches Feuer erwacht in ihr. Dabei weiß Mila nicht, wer Lucian wirklich ist …

Mila dürfte dem aufmerksamen Fan aus der Novelle „Himmelsschwingen“ bekannt sein und auch Arian und Juna aus „Flügelschlag“ mischen wieder mit. Insofern ist „Feuerschwingen“ eine Erweiterung von Jeanine Krocks Engel-Universum, lässt sich jedoch auch als Einzelroman lesen – wobei viele Szenen sicherlich nicht ganz so reizvoll sind, wenn man die Charaktere vorher nicht kannte. Zwar werden wichtige Ereignisse rückblickend kurz umrissen, doch das reicht nicht, um die vielen Anspielungen für neue Leser zur Geltung zu bringen. Wer sich jedoch mit Jeanine Krocks Engeln auskennt, wird sich über die vielen Verbindungen zu anderen Werken freuen – auch zu der Licht & Schatten-Reihe. Über die Jahre ist eine ganz eigene romantische Welt entstanden, in die die Fans gerne zurückkehren und die auch dieses Mal die Erwartungen weitgehend erfüllt.

„Feuerschwingen“ spielt hauptsächlich auf dem Land und so kommt der Leser in den Genuss wundervoller Landschaftsbeschreibungen und des einzigartigen Flairs der englischen Küste. Allerdings verheddert sich die Autorin anfangs zu sehr in Nebensächlichkeiten – auch wenn diese stimmungsvoll geschrieben sind, so kommt die Geschichte nicht richtig in Fahrt. Auch was Lucian eigentlich mit Stanmore House und den übernatürlichen Phänomenen dort zu schaffen hat, bleibt lange im Dunkeln. Die Ereignisse erscheinen anfangs nicht so schwerwiegend, als dass die rechte Hand des Teufels sich persönlich darum kümmern müsste. Erst nach und nach klären sich die übernatürlichen Hintergründe und man erhält Einblicke in die Hierarchien der Unterwelt, über die man gerne mehr gelesen hätte. Doch Jeanine Krock konzentriert sich ganz auf die Entwicklung der Liebesgeschichte und fügt die angefangenen Fäden nur am Rande zusammen. Und so mangelt es der Geschichte dieses Mal an Konsequenz.

Im Gegensatz zu ihrer Chefin Florence nimmt Mila die Leserschaft schnell für sich ein. Sie ist temperamentvoll und eigensinnig, ein wenig frech und vor allem herzlich. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, auch wenn sie manchmal voreilige Schlüsse zieht und Lucian das Leben damit schwer macht. Doch dieser ist selbst Schuld, bei all seinen Geheimnissen . Nach und nach muss der Fürst der Unterwelt sich eingestehen, dass er nicht nur ein erotisches Interesse an Mila hat, sondern mehr empfindet – etwas, dass seine Mission gefährden kann. Auch entwickelt er seltsame Verhaltensweisen, die ihn ratlos machen. Es ist köstlich zu lesen, wie der dominante Charmeur mit stetig wechselnden Damenbekanntschaften einer einzigen Frau verfällt. Lucian beeindruckte den Leser bereits in „Flügelschlag“ mit seiner charmanten Arroganz, die Stärke vermittelt und es gleichzeitig spannend macht, wenn er seine lakonische Fassade einmal fallen lässt. Allerdings hätte er getrost finsterer auftreten können, immerhin ist er einer der mächtigsten Herrscher der Hölle. Er demonstriert zwar Grausamkeit, doch diese sieht er mehr als notwendiges Übel und nicht als Vergnügen.

Auch in „Feuerschwingen“ gelingt es Jeanine Krock meisterhaft, ihre Stärken auszuspielen. Es hapert ein wenig am Storyaufbau, doch ihr atmosphärischer Schreibstil macht vieles wett. Das Knistern zwischen den Charakteren ist durchweg spürbar und ihre Leidenschaft ist geradezu ansteckend. Die Autorin findet die richtige Balance zwischen heißer Erotik und niveauvollen Beschreibungen und lässt den Leser sehnsüchtig auf die nächste Begegnung zwischen Mila und Lucian warten. Dabei werden Genreklischees erfüllt, der Fokus liegt eben auf der Romantik, doch daneben gibt es viele Eigenheiten, die „Feuerschwingen“ lesenswert machen. Man sollte keine allzu tiefschürfende Geschichte erwarten, sondern sich gut unterhalten lassen – denn das kann Jeanine Krock einfach. Dazu bekommt man den Roman in einer wunderschönen Aufmachung zum angemessenen Preis.


Fazit

„Feuerschwingen“ verliert sich anfangs zu sehr in Nebensächlichkeiten, doch nach und nach nimmt die Geschichte an Fahrt auf und lässt die Leserschaft erneut in Jeanine Krocks leidenschaftliche Engel-Welt eintauchen. Wie der dunkle Herrscher Lucian der Engelstochter Mila mit Herz und Seele verfällt, ist köstlich zu lesen und auch das Wiedersehen mit liebgewonnenen Charakteren macht Spaß. Feurige Romantik, die bestens unterhält!


Pro & Contra

+ Lucians lakonische Arroganz
+ Mila ist supersympathisch
+ feurige, niveauvolle Erotik
+ wunderschöne Landschaften
+ Erweiterung des komplexen Engel-Universums
+ zum Ende hin richtig spannend

- Schwächen im Storyaufbau
- übernatürliche Phänomene kommen zu kurz

Wertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Interview mit Jeanine Krock (August 2013)

Interview mit Jeanine Krock (Februar 2012)

Rezension zu "Gib mir deine Seele"

Rezension zu "Flügelschlag"

Rezension zu "Himmelsschwingen"

Rezension zu "Wind der Zeiten"

Rezension zu "Der Venuspakt"

Rezension zu "Die Sternseherin"

Rezension zu "Der Blutkristall"

Rezension zu "Das Feenorakel"

Rezension zu "Wege in die Dunkelheit"

Rezension zu "Wahre Märchen"

Rezension zu "Obsolete Angels"

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 26. August 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren