Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Flammen der Begierde (Kresley Cole)
Geschrieben von Angelika
Mittwoch, der 09. Januar 2013

Egmont Lyx (April 2012)
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 465, 9,99 EUR [D]
ISBN: 978-3-8025-8610-1

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

Die Walküre Lucia ist mit einem Fluch belegt, der sie unvorstellbare Schmerzen erleiden lässt, sollte sie ihr Keuschheitsgelübde brechen. Jahrhundertelang hat sie jeder Versuchung widerstanden – bis Lucia auf den dunklen Prinzen der Lykae trifft! Garreth MacRieve weckt in der Walküre eine lang verborgene Leidenschaft, die sie an den Rand der Verzweiflung treibt ...


Rezension

Kresley Cole veröffentlichte nach einer beachtenswerten Karriere als Athletin ihren ersten Roman und zählt inzwischen nicht umsonst zu den beliebtesten Autorinnen historischer und fantastischer Liebesromane. Mit „Flammen der Begierde“ erschien nun nach, „Eiskalte Berührung“, „Nacht des Begehrens“, „Kuss der Finsternis“, „Versuchung des Blutes“, „Tanz des Verlangens“, „Verführung der Schatten“ und „Zauber der Leidenschaft“ der nunmehr achte Band ihrer düsteren Immortals After Dark-Serie.

>> „Erzähl es mir, Lousha!“ Sie riss sich zusammen. In diesem Schlamassel steckte sie nur, weil sie einem Mann vertraut hatte, da würde sie doch nicht blindlings einem anderen ihr Vertrauen schenken, um sich daraus zu befreien! Darum beantwortete sie seine Bitte mit einer Frage. „Wie konntest du bloß so schnell hierher gelangen? Ich habe dich doch in den Nordlanden gesehen. <<

Die Walküre Lucia wird auch „die Bogenschützin“ genannt. Seit nun mehr eintausend Jahre mit der Kraft und Gnade der Göttin Skadi ausgerüstet, trifft sie ausnahmslos ins Schwarze, kann sich gegen jeden Gegner zur Wehr setzen. Ist unabhängig. Etwas, dass ihr bitter nötig scheint. Denn den Verrat ihrer einstigen Jugendliebe, musst sie vor vielen Jahrzehnten beinahe mit dem Leben bezahlen. Doch ihre Unbesiegbarkeit hat einen hohen Preis. Lucia ist, wie jede andere Anhängerin Skadis auch, dazu verpflichtet ein Leben in totaler Keuschheit zu führen. Lykae Garreth allerdings, erweist sich als die Versuchung schlecht hin. Er meint, in ihr seine Gefährtin gefunden zu haben und folgt ihr, sofern es ihm möglich ist, auf Schritt und Tritt. Doch Lucia will nichts von ihm wissen. Für sie ist der Lykae zwar ein gut aussehender Mann, dennoch zu jeder Zeit ein Hindernis. Es gilt eine Mission zu erfüllen und nichts sollte Lucia davon abbringen ...

Zugegeben: im zuletzt gelesenen Band „Eiskalte Berührung“ zwang sich kurzfristig der Gedanken auf, dass Kresley Cole nach sieben Vorgängern die Luft in dieser, bis dahin oft fabelhaften Reihe, ausgegangen war. Ihre sonst lebendigen Mischung aus Abenteuer, Erotik und Liebe, wirkte nicht nur unausgewogen, sondern – im Vergleich zu anderen Romanen aus ihrer Feder – nahezu langweilig präsentiert. Auch die Zweitgeschichte konnte diesen Eindruck nicht relativieren. „Flammen der Begierde“ merzt jedoch jeden Gedanken an die genannten Kritikpunkte aus. Lucia und Garreth sind ein geradezu wundervolles Paar, das sich einen (manchmal auch blutigen) Schlagabtausch nach dem nächsten liefert. Nicht, weil sie nicht zueinander passen würden, sondern aufgrund einleuchtender Tatsachen. Lucias walkürische Herkunft, ihre Vorurteile und ihr Schwur gegenüber Skadi erleichtern die Dinge dabei kaum. Die Beziehung zu Garreth, dem Prinzen der Lykae, wirkt dadurch vielleicht etwas wechselhaft, baut sich langsam auf und setzt sich über verschiedene Hindernisse hinweg, um schließlich auf die Probe gestellt zu werden. Spannung und Neugierde des Lesers bleiben konstant erhalten. Immer wieder werden Handlungs-Höhepunkte erreicht, die den Leser bei Laune halten, sie läuten letztendlich ein nervenzerreißendes Finale ein. Doch nicht nur Lucia und ihr Liebster überzeugen, sondern ebenso ihr Umfeld. Detailverliebt malt Kresley Cole ihre Mythenwelt weiter aus und erschließt neue Möglichkeiten, auch im Hinblick auf weitere Folgebände. Nebenbei fließen, man kann schon fast sagen, altehrwürde Charaktere ein. Leser dieser Reihe werden sich über einige Begegnungen mit beliebten, ehemaligen Protagonisten (unter anderem Lachlain McRieve und die verrückt fröhliche Walküre Nix) freuen. Auch stilisch kann die Autorin überzeugen. Sie unterhält durch Charme, skurrile Momente, humorvolle Charaktere, gefühlvolle Erotik und gleicht Tempo sowie Sprache an einzelne Situationen an. In Kresley Coles Werwolf-Welt geht es bekanntlich etwas wilder zu. Der Leser sollte sich daher an „wilderen Ausdrücken“ nicht unbedingt stören.

Alles in allem vereint „Flammen der Begierde“, wenn man so möchte, das Element des Abenteuers aus „Kuss der Finsternis“, die wirklich prickelnde Erotik aus „Versuchung des Blutes“, den emotionale Zauber aus „Tanz des Verlangens“ und die Action aus „Verführung der Schatten“. Gleich mehrere interessante Cliffhanger schüren brennendes Verlangen auf die nächsten Bände. Kresley Cole ist definitiv (immer noch) in ihrem Element – und liefert mit dem achten Band ihrer Reihe einen Pageturner der Extraklasse! Einziger Nachteil: Quereinsteiger, bzw. Leser ohne Vorwissen werden mehr denn je Schwierigkeiten haben, die verschiedenen, eingebrachten Nuancen zu erkennen.

Lucia befand sich nach wie vor in einem Schockzustand. Sie konnte einfach nicht aufhören zu zittern und starrte ihren Bogen an, als wäre er ein abgetrennter Arm, der nie wieder anwachsen würde. Kummer überschwemmte sie, Verzweiflung zerrte an ihr. Ich bin nichts. Ich habe der Welt nichts zu bieten. Nichts, was mich von anderen abheben würde.

(Seite 357)


Fazit

Kresely Cole liefert mit „Flammen der Begierde“ eine Glanzleistung ab. Nahezu perfekt weiß sie ihre Geschichte auszuschmücken und aus vielfacht bekannten Szenarien etwas ganz Besonders zu machen. Ein unterhaltsamer Stil, witzige Dialoge, knisternde Romantik und ein prickelndes Abenteuer runden den achten Roman ihrer Reihe wunderbar ab!


Pro und Kontra

+ Wiedersehen mit liebgewonnen Charakteren
+ farbig ausgemalte und eigenständige Welt
+ inhaltliche Abwechslung
+ großartige Verknüpfungen innerhalb der Reihe
+ wundervoller, spannender Roman
+ angenehm lesbarer, unterhaltsamer Stil

o Herzschmerz und Schmalz
o vorbestimmte Seelengefährten

- eher nicht ohne Vorwissen geeignet

Bewertung:

Handlung: 5 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 4,5 / 5


Rezension zu Band 1 – „Nacht des Begehrens
Rezension zu Band 2 – „Kuss der Finsternis
Rezension zu Band 3 – „Versuchung des Blutes
Rezension zu Band 4 – „Tanz des Verlangens
Rezension zu Band 5 „Verführung der Schatten
Rezension zu Band 6 Zauber der Leidenschaft
Rezension zu Band 7 Eiskalte Berührung
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 09. Januar 2013
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren