Montag, 18. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Plötzlich Fee 2: Winternacht (Julie Kagawa)
Geschrieben von Jessica
Donnerstag, der 30. Mai 2013

ploetzlich fee 2

Heyne, 1. Auflage Oktober 2011
Originaltitel: The Iron Fey, Book 2: The Iron Daughter
Aus dem Englischen von Charlotte Lungstrass
HC mit SU, 496 Seiten
€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 24,50
ISBN: 978-3-453-26722-0
Leseprobe

Genre: Jugend-Fantasy


Über das Buch:

Der zweite Band der Feen-Saga: Willkommen im eisigen Reich der Winterkönigin

So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat ...


Rezension:

Der Handel, den sie mit dem Winterprinzen Ash geschlossen hat, bringt Meghan direkt ins Herz des Winterhofes, wo sie den Launen von Mab ausgesetzt ist, obwohl diese immer wieder betont, dass die Tochter des Sommerkönigs als Gast am Hof ist. Ash hat sich von ihr abgewandt und seine Brüder nutzen jede Gelegenheit, Meghan genau das auch unter die Nase zu reiben. Hinzu kommt, dass niemand ihren Ausführungen zu den gefährlichen Eisernen Feen glaubt und diese Geschichten als Unsinn abtut. Zum Fest der Tagundnachtgleiche gelingt es jedoch genau diesen, in den Winterhof einzudringen und Mabs ältesten Sohn zu töten. Der Verdacht fällt auf den Sommerhof und Meghan zurück, sodass die bisherige Fehde in einen Krieg verwandelt wird. Meghan will verhindern, dass die beiden Höfe sich gegenseitig zerstören und damit das Nimmernie ins Vergessen gerät. Sie macht sich auf den Weg, das gestohlene Zepter aus den Fängen der Eisernen Feen zurück zu holen und bekommt dabei unerwartete Hilfe – von alten und neuen Verbündeten, die wie immer für eine Überraschung gut sind.

Während Sommernacht noch mit einer sehr zarten Geschichte aufwarten konnte, bringt Julie Kagawa im zweiten Band der Plötzlich Fee-Reihe deutlich mehr Action in die Welt Nimmernies und stellt ihre Protagonistin Meghan vor so manche unüberwindbar scheinende Hürde. Nach einer Rückblende, die die Geschehnisse aus Band eins noch mal grob zusammenfasst, ist der Leser sofort zurück im allgemeinen Geschehen und kann sich umgehend wieder auf die Geschichte einlassen. Nachdem Band eins sich sehr ausführlich mit der Gestaltung des Feenreiches beschäftigt hat, bekommt Band zwei die Möglichkeit, die Abenteuer etwas mehr entfalten zu können – und das macht sich bemerkbar, denn das Tempo ist um einiges rasanter als noch im Vorgänger. Liebgewonnene Charaktere bekommen auch hier wieder ihren Platz und erfreuen das Leserherz, überraschendes Auftauchen von alten Feinden erhöhen die Spannung und natürlich kommt auch das Liebesdrama zwischen Ash und Meghan nicht zu kurz, auch wenn man hier etwas anderes als erwartet geliefert bekommt. Auch das macht Winternacht zu einem überzeugenden zweiten Teil.

Sprachlich kann man Julie Kagawa wieder nichts vorhalten, die Autorin versteht es vorzüglich, ihre Geschichte in authentische Bilder zu verpacken und den Leser mit schönen Worten zu umgarnen. Es macht Spaß, sich wieder in die Geschichte fallen zu lassen, auch wenn sie weniger traumhaft, sondern sehr viel actionreicher ist. Man fiebert mit Meghan, erkennt ihren Schmerz an und schafft recht schnell wieder eine Verbindung zu ihr. Ash ist selbst nicht ganz klar, wie er handeln oder fühlen soll, Spaßvogel Grimalkin genießt seine kleinen Auftritte in vollen Zügen und selbst Eisenpferd, der im ersten Band eine unschöne Rolle einnahm, kann hier so manchen Symphathiepunkt sammeln. Winternacht ist eine gelungene Fortsetzung, die actionreicher und weniger emotional ist, trotzdem unterhält und vor allem Lust macht, die Reihe in jedem Fall weiterlesen zu wollen. Wenn die Autorin dieses Niveau weiterhin halten oder womöglich sogar noch steigern kann, ist auch Herbstnacht vorher bestimmt, viele Leserherzen zu verzaubern.


Fazit:

Der zweite Teil der Plötzlich Fee-Reihe kann nicht so sehr überzeugen wie Band 1, trotzdem schafft auch Winternacht wieder eine wundervoll phantastische Atmosphäre, auch wenn diese etwas kühler gestaltet ist. Vor allem Fans von etwas temporeicherer Literatur werden hier Spaß haben, die Romantiker unter den Lesern hingegen hoffen darauf, dass sich die Geschichte in Band 3 wieder etwas mehr um die Liebe drehen wird.


Wertung: alt

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Zur Rezension zu "Plötzlich Fee – Sommernacht"
Zur Rezension zu "Unsterblich - Tor der Dämmerung"

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 27. Januar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren