Dienstag, 27. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

James Bond - In tödlicher Mission (Ian Fleming)
Geschrieben von Markus
Donnerstag, der 15. August 2013

Verlag: Cross Cult (Juni 2013)
Taschenbuch: 268 Seiten; 12,80 €
ISBN-13: 978-3864250842

Genre: Thriller/ James Bond


Klappentext

Die klassischen JAMES BOND 007-Romane von Ian Fleming – erstmals in ungekürzter und originalgetreuer Übersetzung.

JAMES BOND 007

Plötzliche Notfälle und schöne Frauen, die nicht ganz sind, was sie zu sein scheinen, sind eine Spezialität von James Bond. Wenn 007 an einem Fall dran ist, ist eines klar – das Ergebnis wird prickelnd sein! Ob er mit dem Mord eines kubanischen Gangsters in Amerika, der Zerschlagung eines internationalen Drogenrings oder einem plötzlichen Todesfall auf den Seychellen zu tun hat, Bond erledigt den Job. Mit seinem ganz eigenen charmanten und unverwechselbaren Stil.

Der Band enthält fünf Kurzgeschichten: IM ANGESICHT DES TODES, IN TÖDLICHER MISSION, EIN QUANTUM TROST, RISIKO und DIE HILDEBRAND-RARITÄT!

„... die bislang längste Serie, die ich hier bespreche, die nur Bestpunktzahlen erreicht. Bravo!“
Florian Kraus, TV-KULT.COM


Rezension

Der achte Band der James Bond – Bibliothek von Cross Cult In tödlicher Mission ist dieses Mal kein Roman, sondern enthält im Gegensatz zu seinen Vorgängern fünf Kurzgeschichten aus der Welt des Geheimagenten. War es bisher ratsam die Romane in ihrer entsprechenden Reihenfolge zu lesen, da sie zwar in sich abgeschlossen sind, aber eben auch Bezüge zu den Vorgängern haben, können die vorliegenden Kurzgeschichten unabhängig von allem anderen gelesen werden. Sie spielen zu verschiedenen Zeitpunkten in Bonds Karriere.

Im Angesicht des Todes

Ein Kurierfahrer des Royal Corps wird auf einer Landstraße in Frankreich erschossen. Da er wichtige Unterlagen bei sich hatte, schaltet sich der Geheimdienst ein. Eine Wiederholung des Vorfalles darf nicht wieder vorkommen und so wird James Bond nach Frankreich geschickt. Dort erfährt er recht bald, was der Titel dieser Kurzgeschichte bedeutet.
Knapp 50 Seiten benötigt Ian Fleming um eine interessante Geschichte mit Wendungen und Spannung zu erzählen. Gerne hätte dieser Auftrag Bonds noch mehr Seiten in Anspruch nehmen dürfen. Ein wirklich mehr als gelungener Auftakt dieser Kurzgeschichtensammlung.

In tödlicher Mission

M hat einen Auftrag für Bond. Allerdings einen nicht ganz offiziellen. Freunde von M wurden ermordet und Bond soll den Scharfrichter spielen. Ohne Gewissensbisse und weitere Fragen macht sich Bond auf zu einem Rachefeldzug. Aber der gestaltet sich dann ungewöhnlicher und schwieriger als gedacht.
In tödlicher Mission ist zusammen mit Risiko die interessanteste Geschichte in diesem Sammelband. Spannend und ungewöhnlich zeigt sie eine neue Facette Bonds, der bereit ist für M seine Karriere und sein Leben aufs Spiel zu setzen und für seine eigene Vorstellung von Moral, die nahe am Gesetz des Dschungels ist. Skrupelloser war er vermutlich vorher noch nie. Wer sich bisher fragte, woher die Idee zu dem Bond-Film Lizenz zum Töten und der Darstellung Bonds durch Timothy Dalton kam, könnte hier einen Ausgangspunkt finden.

Ein Quantum Trost

Eine äußerst ungewöhnliche Geschichte im Bond-Universum. In Nassau trifft Bond bei einer Party den dortigen Gouverneur und der erzählt ihm die Geschichte eine Paares, welches sich auseinanderlebt und schließlich nach vielen Demütigungen für den Mann trennt.
Wie gesagt eine fast befremdlich wirkende Geschichte. Bond hat nichts zu tun, außer zu zu hören. Es gibt keinen Mord zu klären, niemanden zu töten oder auszuspionieren. Genauso gut hätte Ian Fleming auch jemand anderes als Zuhörer wählen können, Bond wirkt hier fehl am Platz. Allenfalls als ein Einblick in die damaligen gesellschaftlichen Vorstellungen interessant. Wer hier die Handlung des gleichnamigen Filmes sucht, wird schwer enttäuscht werden.

Risiko


James Bond soll einen Rauschgiftring sprengen, der seine Drogen von Italien nach England schafft. Dabei steht ihm ein Verräter in den Reihen der Schmuggler zur Seite. Dennoch muss sich Bond aber auf ein gefährliches Spiel einlassen, denn nichts ist, wie es scheint.
Spannend und wendungsreich ist Risiko und ein Höhepunkt des Buches. Es gibt nur einen Haken bei Risiko: Die Geschichte ist zu kurz. Risiko hätte das Potential für einen Roman der Bondreihe gehabt, aber auch so ist die Kurzgeschichte beste Unterhaltung mit dem Geheimagenten ihrer Majestät.

Die Hildebrand-Rarität

Bond wird in seinem „Urlaub“ von einem reichen, amerikanischen Millionär engagiert für ihn auf den Seychellen einen seltenen Fisch zu finden. Die Fahrt mit der Yacht von Mr. Krest wird für Bond zu einer nervlichen Zerreißprobe, der Eigentümer ist ihm zuwider und am Ende gibt es eine Leiche mehr.
Auch in der abschließenden Geschichte hat James Bond relativ wenig zu tun und als Leser bedauert man diesen Umstand sofort. Die Geschichten um den Geheimagenten sind eben immer dann gut, wenn er viel zu tun bekommt und sich nicht zurückhalten muss. Im Grunde ist Die Hildebrand-Rarität nichts weiter als eine simple Krimigeschichte, die außer ihrem Schauplatz nicht viel zu bieten hat.

Ian Flemings Schreibstil ist nach wie vor flüssig zu lesen und mitreißend, wenn er sich auf das konzentriert, was er am Besten kann: Bond einen Fall lösen zu lassen und ihn dabei in große Schwierigkeiten zu bringen. Und so sind Im Angesicht des Todes, In tödlicher Mission und Risiko drei äußerst spannende Geschichten, die im Kleinen zeigen, welches große Potential immer noch in Bond steckt. Wie immer gilt, dass der Leser im Hinterkopf behalten sollte, in welcher Zeit die Romane und Geschichten geschrieben wurden, denn Fleming lässt wie gewohnt seinen Vorurteilen freien Lauf, entsprechend des Zeitgeistes. Dies stört aber nicht im Geringsten, dafür ist die Handlung meist zu stark und durchdacht.
Ebenso gilt wie so häufig, dass Film und Geschichte nur den Titel gemeinsam haben, ansonsten sind kaum Gemeinsamkeiten zu finden und so ist es möglich, Bond neu kennenzulernen.

Abgerundet wird diese Ausgabe durch ein erneut stimmungsvolles und passendes Titelbild. Womit sich der achte Band der James Bond-Bibliothek in die Restlichen perfekt einfügt.


Fazit

Drei sehr gute Geschichten sorgen für eine weitere Leseempfehlung für James Bond und In tödlicher Mission. Daran können auch das schwache Ein Quantum Trost und das mittelprächtige Die Hildebrand-Rarität nichts ändern. Einem weiterem Abtauchen in die Welt der Geheimdienste steht also nichts im Weg.


Pro & Contra

+ Bond auf Rachefeldzug
+ Risiko ist komplex und kompakt
+ Im Angesicht des Todes ist ein starker Auftakt

- Ein Quantum Trost ist bisher die schwächste Bond-Geschichte

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Ian Fleming:

Rezension zu James Bond – Casino Royale
Rezension zu James Bond – Leben und sterben lassen
Rezension zu James Bond – Moonraker
Rezension zu James Bond – Diamantenfieber
Rezension zu James Bond – Liebesgrüße aus Moskau
Rezension zu James Bond – Goldfinger

Literatopia-Links zu weiteren Bond-Romanen:

Rezension zu James Bond – Trigger Mortis
Rezension zu James Bond – Carte Blanche

Literatopia-Links zu weiteren Bond-Comics:

Rezension zu James Bond - Vargr

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 28. Juli 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren