Dienstag, 25. Juli 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Ein richtig guter Bond, die Zeichnungen sind für mich aber eine glatte 2/5. Warum auf "Soundeffekte" ...

Weiterlesen...

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Blitz - Die Chroniken von Hara 2 (Alexey Pehov)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 17. September 2013

Verlag: Piper (Oktober 2012)
Klappenbroschur: 448 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3492702744

Genre: Fantasy


Klappentext

Dieses Abenteur schlägt ein wie ein Blitz!

Alexey Pehov ist der High-Fantasy-Star aus Russland – dies ist der zweite Band seiner Serie „Die Chroniken von Hara“: Lahen und Ness wurden verraten und sind in die Gefangenschaft der Schreitenden geraten. Nun müssen sie den Preis für ihr Verbrechen von einst zahlen. Doch unter den Schreitenden herrscht Zwietracht, und die Verdammten strecken ihre Klauen nach Lahens Funken aus. Kann Ness seine Gefährtin vor ihnen schützen? Wird sich Shen wieder auf ihre Seite schlagen? Und wie kann Lahen verhindern, dass ihre Magie für immer ausgelöscht wird? Nur ein äußerst gefährlicher Handel vermag die beiden Meuchelmörder aus dem Turm der Schreitenden zu befreien.


Rezension

Lahen und Ness sind in Gefangenschaft der Schreitenden geraten und werden nun in ihren Turm in Alsgara gebracht. Dort wartet schon das Oberhaupt der Schreitenden auf sie, Mutter Ceyra Asani. Vor ein paar Jahren haben die beiden Meuchelmörder eine Schreitende getötet und nun müssen sie sich dafür verantworten. Aber das Gespräch verläuft anders als gedacht. Unter anderem wegen Lahens Fähigkeiten und so müssen sich Lahens und Ness im Auftrag der Mutter ins Regenbogental begeben, mitten durch Kriegsgebiet, nachdem sie sich den Weg aus den belagerten Alsgara freigekämpft haben. An ihrer Seite Shen, der ebenfalls ins Regenbogental gehen soll und der sich mit einer wichtigen Frage auseinandersetzen muss.
Aber auch andernorts geschieht viel. Die Verdammte Thia will ihre Rache nehmen an Lahen und Ness, die dafür gesorgt haben, dass sie nun in einem anderen Körper leben muss, einem schwachen noch dazu. Talki bietet ihr Hilfe an, aber nicht immer ist alles so wie es scheint, erst Recht nicht im Krieg. Versprechen sind nicht unbedingt etwas wert und die Verdammten bekämpfen sich in schwacher Form schon jetzt, statt eine gemeinsame Front zu bilden. Intrigen sind an der Tagesordnung, es ist nur die Frage, wer als Sieger hervorgeht.

Handlungsmäßig hat Blitz in Bezug auf Lahen und Ness wenig zu bieten, den Großteil des Romans sitzen sie in Alsgara fest. Erst gegen Ende werden sie aktiv, kurz bevor sich die Ereignisse überschlagen. Aber das macht überhaupt nichts. Denn dafür bekommt der Leser eine Fülle von Hintergrundinformationen unterhaltsam serviert, die so einiges in einem anderen Licht erscheinen lassen. Gerade die Geschichte des Skulptors und über die Verdammten ist hochinteressant und voller Dramatik, so dass der Leser gebannt weiterliest, auch wenn Lahen hauptsächlich davon berichtet. Auch die Enthüllung ihrer Lehrerin gleicht einem Paukenschlag und das Handeln der Mutter ist mehr als fragwürdig.
Die Handlung weiter voran treiben dieses Mal Talki und Thia, die alle Fäden und Strippen ziehen, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Bei Thia ist dies klar, sie will einen neuen Körper und Rache, bei Talki hingegen stochert der Leser im Nebel bei ihren Motiven und Absichten und so kommt ein gehöriges Maß an Spannung in den Roman. Generell ist Talki eine der faszinierenden Personen bei den Chroniken von Hara. Als Heilerin eigentlich auf der falschen Seite versteht sie es Angst und Schrecken trotz Freundlichkeit und Zuvorkommen zu erzeugen. Ihre freundliche Art ist nur eine oberflächliche Maske, die jederzeit fallen kann. Dies spürt der Leser zu jedem Zeitpunkt.
Thia hingegen ist offener bösartig, aber dafür weniger gefährlich. Allerdings macht sie während des Romans eine für sie unerfreuliche Entwicklungen durch, wodurch Alexey Pehov schon jetzt geschickt für den Nachfolgeroman Donner aufbaut.

Genau wie Schattenstürmer bei Der Chroniken von Siala-Trilogie hat auch Blitz mehr den Charakter eines Übergangbuches, allerdings mit einer inhaltlich bei weitem größeren Existenzberechtigung. Denn hier wird viel für kommende Bücher angelegt, so dass es künftig spannend sein wird, den Weg der Protagonisten weiter zu verfolgen. Wohin sie dieser führen wird, ist dabei eine der ganz großen Fragen.
Das Blitz etwas handlungsarm ist, lässt Alexey Pehov recht schnell durch seinen unterhaltsamen Schreibstil vergessen. Gerade Dialoge sind bei ihm immer lesenswert und meist mit schwarzem Humor versehen. Hier tun sich vor allem Ness, Talki und Thia hervor. Aber auch Kampfszenen gelingen ihm plastisch. Dass er dazu ein weiteres Mal Garret auftauchen lässt, ist für alle Leser seiner ersten Trilogie Grund zur Freude. Es ist zwar mehr ein kurzes Reinschauen, aber immerhin. Und am Ende zieht Pehov das Tempo bedeutend an, nur um den Leser mit einem Knalleffekt zu verlassen, der viele Fragen aufwirft.


Fazit

Blitz ist zwar relativ handlungsarm, liefert aber viele wichtige Hintergrundinformationen und wird durch Alexey Pehovs Stil erneut überaus lesenswert. Es bleibt spannend, wie der Konflikt ausgehen wird, nachdem einige Umwälzungen stattgefunden haben.


Pro & Contra

+ Shen gewinnt an Bedeutung
+ viele Hintergrundinformationen
+ Talkis Art die Strippen zu ziehen

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Alexey Pehov:

Rezension zu Schattenwanderer
Rezension zu Schattenstürmer
Rezension zu Schattentänzer
Rezension zu Wind
Rezension zu Donner
Rezension zu Sturm
Rezension zu Schwarzer Dolch
Rezension zu Dunkler Orden
Rezension zu Dunkeljäger

 

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 30. April 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren