Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Die Wächterin (Erica O'Rovrke)
Geschrieben von Shtrojera
Mittwoch, der 29. Januar 2014

Verlag: blanvalet (Dezember 2012)
Taschenbuch, 9,99 €, 448 Seiten
ISBN: 978-3442268719

Genre: Fantasy


Klappentext

Gefangen in einem Netz aus Liebe und Verrat

Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien ... und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt - und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat...


Rezension

Eigentlich hat Mo Fitzgerald mit der Welt der Magie abgeschlossen, nachdem sie die Sturzflut aufgehalten und Luc's Welt gerettet hat. Doch eines Tages taucht er wieder auf - und erneut muss sich Mo in Gefahr begeben. Doch dieses Mal hängt auch ihr eigenes Leben davon ab, denn irgendetwas stimmt nicht mit der Magie und diese Unstimmigkeit zerrt auch an ihr selbst. Und als wenn dies nicht alles wäre, muss Mo sich in ihrer Welt auch noch mit den Machenschaften der Mafia auseinandersetzen. Ein gefährliches Spiel beginnt - und wird von den dunklen Geheimnissen derer Männer überschattet, die sie lieben...

Die Wächterin setzt dort an, wo ihr Vorgänger aufhört. Die Welt ist im Einklang und Mo Fitzgerald, Protagonistin des Romans, versucht, in ihr normales Leben zurück zu kehren. Doch wie sich herausstellt ist dies nicht möglich. Denn es gehen Dinge vor sich, die nur Mo aufhalten kann. Also wird sie erneut in den Strudel der Magie gezogen, muss gleichzeitig die Mafia und ihren Onkel Billy in Schach halten und  sich zwischen zwei Männern entscheiden, die beide ein dunkles Geheimnis hüten. Genug Dinge also, um die sich ein Mädchen ihres Alters sorgen sollte. Mit den beiden Welten - magisch und nichtmagisch - und ihrer Konzeption taucht der Leser somit in eine ambivalente Handlung und Geschichte ein, welche maßgeblich von den Entscheidungen Mo's geprägt ist.

Mo Fitzgerald als Protagonistin ist dem Leser schon in Die Erwählte sehr sympathisch geworden - und ebendiese Sympathie weitet sich nun aus. Als Mädchen ihren Alters sieht sie sich mit so skurrilen und unglaublichen Situationen konfrontiert, dass dies auch bei ihrer Figur Spuren hinterlässt. Interessant ist hier vor allem, wie sich die Figur innerhalb der Handlung entwickelt, selbstständiger wird und Entscheidungen trifft, die weitreichende Folgen nach sich ziehen - und natürlich Konsequenzen. Konsequenzen, mit denen sie leben und umgehen muss und die sie schier verzweifeln lassen. Doch auch Colin und Luc, beides ebenfalls tragende Figuren, entwickeln sich weiter. Während Colin seine harte Fassade Stück für Stück bröckeln lässt und seine Beziehung zu Mo intensiver und offener wird, verbirgt Luc sich in sich selbst und zieht sich vage zurück, obgleich er noch immer bestimmend auf Mo's und sein gemeinsames Schicksal beharrt. Und für Mo selbst ist dies wie ein Spiel mit dem Feuer, da beide Geheimnisse hüten, welche sie - teils freiwillig, teils unfreiwillig - herausfindet. So mischen sich auch die Beziehungsstrukturen neu und geben der Handlung die nötige Spannung, um den Leser weiterhin auf Trab zu halten und eine engere Bindung zu den Charakteren selbst aufbauen zu können.

Zur Geschichte an sich sei gesagt, dass die Autorin eine wunderbare Gradlinie zwischen der Welt der Flachen (die nicht magisch begabten) und der Welt der Bögen (die magisch begabten) zu kreieren. So hat Mo als Protagonistin nicht nur die Probleme einer Seite, sondern gleich beider Welten zu schultern, was sich definitiv in der Storyline niederschlägt. Spannend und rasant wird man durch die Ereignisse gezogen, unvorhergesehene Wendungen maximieren das Lesevergnügen und die sympathischen Figuren tun ihr übriges. Man klebt förmlich mit den Augen auf dem Papier und kann einfach seinen Blick nicht abwenden. Auch im weiteren Verlauf der Handlung zeigt sich vor allem zum Ende hin, dass noch einige Zusammenhänge erläutert, Geheimnisse gelüftet und Handlungsstränge zusammengezogen werden - und den Leser so dringend nach dem dritten und letzten Band der Trilogie dürsten lassen, wie ein Verdurstender nach einem Glas Wasser.  So bleibt nun abzuwarten, wie sich die Storyline im letzten Band der Trilogie um Mo FItzgerald entwickeln wird - das Potenzial für ein wunderbares Finale ist zumindest gelegt.


Fazit

Die Wächterin von Erica O'Rovrke ist spannungsgeladen und actionreich. In der Ambivalenz der Handlung steckt viel Potenzial, welches die Autorin zu nutzen weiß. Vor allem die Entwicklung der Charaktere und ihre neuen Konstellationen sorgen für eine faszinierende Geschichte, in der sich Mo als Heldin beweisen muss. Fans der Fantasy sollten definitiv einen Blick auf diese Serie werfen, es lohnt sich!


Pro & Contra

+ Figurenkonstellation
+ Spannungsgeladen
+ Zwei aufeinander prallende Welten
+ Mo's Entwicklung
+ Pageturner
+ Colin & Luc

o Noch offenes Potenzial

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Zur Rezension zu "Die Erwählte"
Zur Rezension zu "Die Schöpferin"

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 24. Februar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren