Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Nightwing Bd.1 - Mörderische Zirkuswelt (Kyle Higgins, Eddy Barrows)
Geschrieben von Victoria
Sonntag, der 02. Februar 2014

alt

Verlag: Panini Manga und Comic
Broschiert, 160 Seiten, 14,99 Euro
ISBN-13: 978-3862017119

Genre: Superhelden (DC), Action, Drama


Klappentext

„Dynamische Zeichnungen und eine Story, die aus der Vorgeschichte des Charakters schöpft.“ (The New York Times)

Tod in der Manege

Bevor Dick Grayson an Batmans Seite zum Helden namens Nightwing reifte, war er ein junger Trapezkünstler in Haleys Zirkus. Nun kommt die alte Truppe nach Gotham City und baut ihr Zelt in Dicks Heimatstadt auf. Doch Dick trifft nicht nur seine Freunde und Lieben von damals, sondern wird auch mit Mord und Mysterien konfrontiert. Um mehr zu erfahren, schließt er sich erneut dem Zirkus an - und kommt einem Geheimnis auf die Spur, das direkt zu einem Feind führt, der geschworen hat, Nightwing zu vernichten! Was passiert außerdem, wenn Dick Barbara Gordon begegnet, die wieder als Batgirl unterwegs ist?

Dieser Sammelband enthält die US-Hefte Nightwing 1-7, geschrieben von Kyle Higgins (DC Premium: Batman - Die Pforten von Gotham), mit Artwork von Eddy Barrows (Blackest Night: Superman), Trevor McCarthy (Batwoman) und anderen.

„Ein herausragender Start.“ (IGN)


Rezension

Über die Jahrzehnte hinweg hat sich im DC-Universum Einiges angesammelt und für diejenigen, die neu in dieser Welt sind, ist es oft schwer, sich zurecht zu finden, denn wo soll man anfangen? Aus genau diesem Grund startet DC diverse Serien von Beginn an (Das Neue DC-Universum oder The New 52) und das ist die Gelegenheit alles Wichtige aufzuholen bzw. nachzuholen. So auch bei Nightwing - ein Superheld, der meistens im Schatten der großen Fledermaus gelebt und gekämpft, sogar in ihrer Haut gesteckt hat. Doch der Mann mit den elektrischen Eskrima-Stöcken will sich seine eigene Identität schaffen und sich von allen anderen weitestgehend abgrenzen. Er will nicht mehr derjenige im Schatten, sondern eine Klasse für sich sein.

Dick Grayson war über ein Jahr lang der Mann in der Gestalt Batmans und nun ist die Zeit gekommen, seine eigenen Fähigkeiten zum Vorschein zu bringen. Nightwing ist zurück, doch seine Zukunft ist gepflastert von der Vergangenheit. Als ihn viele Dinge einholen, überschlagen sich die Ereignisse. Seine alten Kollegen aus Haleys Zirkus sind wieder in der Stadt und ein Widersehen ist unvermeidlich, doch bleibt dies für Dick nicht folgenlos. Der Direktor wünscht ein Treffen mit Dick, kurze Zeit später ist er tot. Eine alte Liebe flammt neu auf, jedoch nicht rein zufällig. Zu allem Überfluss geschehen in der Stadt Morde und viele Menschen sind der Meinung Nightwing stecke dahinter, woraufhin er als gefährlichster Mann bzw. Mörder abgestempelt wird, den die Stadt jemals gesehen hat. Nightwing muss vorsichtig vorgehen, um herauszufinden, warum er plötzlich von so Vielen gehasst und gefürchtet wird. Hinzu kommt Saiko, eine geheimnisvolle Gestalt, die sich persönlich vorgenommen hat, Jagd auf den Helden zu machen. Nightwing ahnt noch gar nicht, was auf ihn zukommt und plötzlich steht seine Welt nicht nur sprichwörtlich in Flammen.

Nightwing gehört zu den Superhelden, der den meisten Lesern unbekannt sein dürfte, was daran liegen mag, dass er weit hinter Batman, Superman, usw. zurückstecken muss. Nightwing, der früher als Robin für Gerechtigkeit gesorgt hat, legt nun eine Schippe drauf und avanciert zu einem gut ausgebildeten Kämpfer, der seinen Platz noch suchen muss. Im Gegensatz zu Robin ist er stärker, individueller, präsenter und vor allem unabhängiger. Vorher nur Batmans rechter Daumen, jetzt eigenständiger Held. Seine Anfänge unterscheiden ihn nicht besonders von anderen DC-Figuren. Traumatische Ereignisse in der Kindheit, eine Vergangenheit, die ihn wieder einholt und sowohl Gegenwart als auch Zukunft bedroht. Was macht Nightwing dann so besonders? Eine Frage, die jeder Leser für sich selbst entscheiden muss, denn es gibt viele Eigenschaften, die ihn zu etwas Besonderem machen, auch wenn es nur seine Art und Weise ist, mit seinem Schicksal umzugehen.

Nightwings Autoren Higgins und Barrows haben sehr gute Arbeit abgeliefert. Zeichnerisch hebt sich ihr Werk von den meisten durchschnittlich amerikanischen Veröffentlichungen ab. Besonders die jeweiligen Titelbilder der Einzelausgaben sind ansehnlich, düster und geheimnisvoll. Szenario und Panel stehen im guten Einklang und ergänzen sich sehr gut. Stimmung baut sich stets in passender Form auf und kann über weite Strecken überzeugen. Natürlich gibt es hier und da ein paar Stellen, die mit einem präziseren Zeichenstift besser ausgesehen hätten, doch liegt alles bekanntlich im Auge des Betrachters. Die Dialoge sind durchschnittlich, doch erzählen sie genau das, was erzählt werden muss: Nicht zu plump oder hochgestochen. Die Autoren haben somit einen Superheldencomic geschaffen, der mehr bietet als stumpfe Kämpfe und jeden begeistern kann, egal ob er comicaffin ist oder nicht. Wer sich diesen Band zu Gemüte führt, wird feststellen, dass er Lust auf mehr bekommt.


Fazit

Wer gute und solide Superhelden-Unterhaltung zu schätzen weiß, dem sei geraten zu Nightwing zu greifen, der durchaus auf seine ihm eigene Art zu überzeugen weiß. Eine sehr gute Alternative zu Batman und Co.


Pro/Contra

+ Zeichnungen und Szenario korrelieren miteinander
+ besser als der US-Durchschnitt
+ Alternative zu anderen Helden

0 guter Ausgangspunkt für weitere Bände

- Bonusmaterial fällt gering aus
- Softcover nicht sehr belastungsfähig

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln des DC-Universums:

Rezension zu Damian – Der Sohn von Batman
Rezension zu Batman - Legenden des dunklen Ritters: Gothic
Rezension zu Batman Collection – Mike Mignola
Rezension zu Batman - Legenden des dunklen Ritters: Der Schamane
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.2: Die Maske des Schreckens
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.4: Der Anti-Batman
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.5: Gothtopia
Rezension zu Batman - Detective Comics Bd.6: Ikarus
Rezension zu Batman: The Dark Knight Bd.2 - Angst über Gotham
Rezension zu Batman Bd.3 – Der Tod der Familie
Rezension zu Batman Bd.4 – Jahr Null: Die geheime Stadt
Rezension zu Batman Bd.5 - Jahr Null: Die dunkle Stadt
Rezension zu Batman ´66 Bd.2
Rezension zu Batman ´66 Bd.3
Rezension zu Batman – Legenden des dunklen Ritters: Venom
Rezension zu Batman Megaband 1
Rezension zu Batman: Arkham Origins
Rezension zu Batman: Gordon aus Gotham
Rezension zu Batman - Arkham Knight
Rezension zu Gotham Central
Rezension zu Joker Anthologie
Rezension zu Batman Sonderband 43- Schreckensnächte in Gotham City
Rezension zu Batman Sonderband 45 - Chaos-Theorie
Rezension zu Batman Sonderband 46 – Todesspiel
Rezension zu Batman – Arkham Manor
Rezension zu Batman Eternal Bd.1

Rezension zu DC Premium 85: Shazam!
Rezension zu Justice League Dark Bd.3 – Der Tod der Magie
Rezension zu Phantom Stranger Bd.1 - Ein Fremder unter uns
Rezension zu Pandora Bd.1
Rezension zu Constantine Bd.1
Rezension zu Constantine Bd.2
Rezension zu Hawkman Megaband 2
Rezension zu Flash Bd.5
Rezension zu Flash Bd.6
Rezension zu Superman: Psi War
Rezension zu Forever Evil Bd.4
Rezension zu Futures End Bd.1

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 24. Juni 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren