Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Von den Sternen geküsst (Amy Plum)
Geschrieben von Jessica
Dienstag, der 04. Februar 2014

Loewe-Verlag, 1. Auflage Februar 2014
Originaltitel: If I Should Die
Aus dem Amerikanischen von Ulrike Brauns
HC mit SU und LB, 416 Seiten
18,95 € (D) | 19,50 € (A)
ISBN: 978-3-7855-7044-9
Leseprobe

Genre: Jugendliche Dark Fantasy


Klappentext:

In Vincent hat Kate ihre große Liebe gefunden. Doch ihr gemeinsames Glück währt nicht lange. Denn Vincent ist kein Mensch, sondern ein Revenant. Immer wieder opfert er sein Leben, um andere Sterbliche zu retten. Nicht genug damit: Numa-Anführerin Violette hat seinen Körper vernichtet und Kates Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft zerstört. Ihr Freund ist nun eine wandernde Seele, er existiert nur noch als Geist. Eine winzige Chance, ihn wieder ins Leben zurück zu holen, scheint es zu geben. Doch Violette setzt alles daran, Vincent für sich zu gewinnen. Werden Kate und Vincent es schaffen, den bösen Mächten zu trotzen und doch noch zueinander zu finden?


Rezension:

Genau das hätte ich mit Vincent haben können. Ich hatte es so deutlich gespürt. Irgendetwas hatte einfach gestimmt: Wir waren mehr als nur zwei Verliebte. Zusammen wurden wir etwas Neues, etwas durch und durch Schönes. Vielleicht konnte man es mit einem einzelnen Sonnenstrahl vergleichen, der durch ein Meer tiefschwarzer Wolken bricht und ein kleines Fleckchen Erde in sattes Gold taucht. Vincent und ich ergaben zusammen etwas Wunderschönes.
(Seite 65)


Vincent ist verloren. Violette hat ihn getötet und seinen Körper an einen bislang unbekannten Ort verschleppt, an welchem sie ihn endgültig vernichten will, um in den Besitz seiner Kräfte zu gelangen. Ein altes Ritual soll ihr dabei helfen und seinen Freunden und seiner großen Liebe Kate bleibt nur noch wenig Zeit, um diesen Plan zu vereiteln. Was sich schwierig gestaltet, denn Vincents Seele ist an Violette gebunden und sie kann jederzeit darüber entscheiden, ob er volant bei Kate sein kann oder nicht. Doch das größere Problem besteht darin, eine Lösung für das Rätsel zu finden, wie die Bewohner von La Maison Vincent wieder in einen menschlichen Körper bringen und ihn somit aus dem eisernen Griff der Numa-Anführerin befreien können. Denn zusätzlich zu diesem Plan scharrt Violette zahlreiche Numa aus ganz Europa um sich, um den Pariser Revenants endlich das handwerk zu legen und die Macht komplett an sich zu reißen. Dabei schreckt sie auch nicht vor Kate und ihrer Familie zurück – mit allen Mitteln will sie sich Vincents Willen zueigen machen. Die Situation im Ganzen scheint aussichtslos zu sein, doch Kate wagt nicht, ans Aufgeben zu denken. Gemeinsam mit ihren untoten Freunden und ihrer Familie nimmt sie den Kampf auf, der dieses Mal nur mit einem großen Showdown sein Ende finden wird. Aber werden sie es schaffen, ihr verdientes Glück endlich erleben zu können?

Eine Reise geht zu Ende - Von den Sternen geküsst ist der letzte Band der Revenant-Trilogie, die viele Leser bis hierhin begeistern konnte. Deshalb sind die Erwartungen an den Abschluss entsprechend hoch und Amy Plum schafft es tatsächlich, ihrer Geschichte ein filmreifes und passendes Ende zu geben. Im dritten Teil kommt es zu Wiedersehen mit alten Freunden, es werden nicht nur angenehme Geheimnisse gelüftet und bis dato fast nebensächliche Charaktere bekommen endlich ihre Chance auf einen großen Auftritt. Alles in allem erwartet den Leser sogar noch eine gewisse Steigerung, denn rein von der Storyline hätte vieles kommen können. Doch Amy Plum beweist ein weiteres Mal, dass sie ein Händchen für passende Details hat, und kann mit mehreren überraschenden Wendungen noch mehr aus der Geschichte holen, als sich der Leser erhofft hat. Verschiedene Auseinandersetzungen liefern eine Menge Spannungspotential, sodass die zahlreichen Seiten wie im Flug zu lesen sind und viel zu schnell das letzte Kapitel erreicht ist. Und obwohl die Autorin kaum die Möglichkeit zum Durchatmen lässt, weil sich die Ereignisse überschlagen, hätte man am liebsten, dass das Buch niemals sein Ende findet. Denn je höher die Seitenzahlen werden, desto näher kommt man an den Punkt, an dem man sich von Kate und Vincent verabschieden muss. Deshalb lässt man sich trotz des wieder hürdenlosen Leseflusses verhältnismäßig viel Zeit, liest so manchen Absatz noch einmal und genießt jedes einzelne Wort.

Trotzdem kommt der letzte Satz viel zu schnell und mit einem etwas wehmütigen Lächeln beendet man schließlich den dritten Band einer einfühlsamen Geschichte in einer bezaubernden Atmosphäre. Letztere kommt zwar in Von den Sternen geküsst ein wenig zu kurz, da die Story nicht nur in Paris spielt und Amy Plum sich nicht allzu lange mit weitschweifenden Beschreibungen aufhält, doch von diesen durfte man in den Vorgängerromanen bereits zur Genüge zehren. Außerdem finden hier einige zwischenmenschliche Aktionen ihren Platz, die den Leser in ihrer teilweise passend unbeholfenen Romantik vollends für den "Verlust" entschädigen. Mit einem zufriedenen Gefühl klappt der Leser das Buch schließlich zu, das sich optisch perfekt zu seinen Vorgängern im Regal gesellt. In dem Wissen, dass diese Trilogie nach ein wenig Zeit des Sackenlassens jederzeit wieder für unterhaltsame und vergnügliche, aber auch herzerwärmende Lesestunden sorgen wird, hofft man nun auf baldigen Nachschub aus der Feder Amy Plums.


Fazit:

Mit Von den Sternen geküsst wird die Revenant-Trilogie um Kate und Vincent genauso zauberhaft abgeschlossen, wie man es von den Vorgängern bereits gewohnt ist. Amy Plum versteht es ein weiteres Mal, ihre unvergleichliche Atmosphäre mit dem Leser zu teilen, und unerwartete Wendungen geben diesem Abschlussband eine besondere Prise Spannung. Da auch die Romantik wieder einmal nicht zu kurz kommt, bleibt nur ein einziger Negativpunkt zu nennen – dass der Leser Abschied nehmen muss. Hoffentlich gibt es bald ähnlichen Lesenachschub von der Autorin!


Wertung: alt

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Zur Rezension von "Von der Nacht verzaubert"
Zur Rezension von "Vom Mondlicht berührt"

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 04. Februar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren