Dienstag, 25. Juli 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Ein richtig guter Bond, die Zeichnungen sind für mich aber eine glatte 2/5. Warum auf "Soundeffekte" ...

Weiterlesen...

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Batman: Detective Comics Bd.2 – Die Maske des Schreckens (Tony Daniel, Gregg Hurwitz u.a.)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 14. Februar 2014

Verlag: Panini Manga und Comic (20. Januar 2014)
Softcover: 236 Seiten; 19,99 €
ISBN-13: 978-3862016877

Genre: Superhelden


Klappentext

„Ein perfekter Einstieg in das Medium Comic!“ Complex Magazine

Batman trifft in diesem Band auf alte und neue Feinde: auf die sexy Catwoman, auf den Meister der Angst Scarecrow, auf die Talons vom Rat der Eulen und vor allem auf Black Mask, der aus der Irrenanstalt Arkham Aylum entkommen ist …

Diese mitreißenden finsteren Abenteuer wurden geschrieben und gezeichnet von einer Riege internationaler Comic-Künstler, darunter Superman-Zeichner Tony Daniel, Bestseller-Autor Gregg Hurwitz, der niederländische Zeichner Romano Molenaar(Storm) und der polnische Künstler Szymon Kudranski (SPAWN).

Dieser Band enthält fünf US-Hefte der kürzlich neu gestarteten Batman-Serie Detective Comics, das begeherte Detective Comics 0 und das Detective Comics Annual 1.

„Diesen Comic sollten sie einfach mitnehmen!“
Entertainment Weekly


Rezension

Detective Comics ist die Comicreihe in den USA, die die längste Veröffentlichungsdauer besaß und besitzt, zählt man die zweite Serie, die mit den New 52 2011 ihren Anfang nahm, hinzu. Zwischen 1937 und 2011 brachte es die erste Serie auf 883 reguläre Ausgaben und 12 Annuals. Für Batman stellt Detective Comics die wichtigste Veröffentlichung dar. Denn hier fand er als Erstes seinen Weg auf die Comicseiten. Bob Kane und Bill Finger schufen den Dunklen Ritter für diese Reihe, woher auch sein anfänglicher Charakter als Mitternachtsdetektiv kommt. Sicher ist er auch heute noch der Detektiv unter den Superhelden, aber er wuchs auch immer mehr in die Rolle eines Superhelden hinein, die damit normalerweise nicht so viel zu tun haben. Batman kam so gut an, dass er bald das Heft übernahmen und die anderen, dem Heft den Namen gebenden, Detektive in andere Reihen verdrängt.

Die Maske des Schreckens ist der zweite Sammelband der zweiten Serie der Detective Comics und randvoll mit Batmans Abenteuern.

Waffe Angst

Bei einem Einbruch wird Catwoman Scarecrows Angstgas ausgesetzt. Doch dieses Mal scheint er nicht der verantwortliche zu sein, denn er fordert Batman auf, mit ihm zusammen zu arbeiten, wenn er auch scheinbar Zwang einsetzt. Batman bleibt nicht viel Zeit, um diesen Fall zu lösen und schlimmeres zu verhindern. Kurz und knackig und eine richtig gute Geschichte mit guten Zeichnungen, die Batman und Scarecrow furchteinflössend darzustellen wissen.

Eulen in Arkham

Euelen in Arkham gehört zu dem Handlungsbogen Nacht der Eulen, kann aber auch so gelesen werden. Die Talons des Rats der Eulen dringen in Arkham ein, um den Chefarzt Jeremiah Arkham zu töten. Zu seinem Schutz lässt er Black Mask frei, aber letztlich ist es Batman, der entscheidend eingreifen muss. Schnell und voller Action und trotzdem düster und spannend. Auch die zweite Geschichte weiß zu überzeugen.

Auf der Kippe, Radioaktiv, Der Killer in mir

Die drei Geschichten hängen zusammen und bilden jeweils ein Kapitel. Als Batman verkleidete Verbrecher begehen einen Überfall. Als sie von dem echten Batman und der Polizei verfolgt werden, begehen sie mit Hilfe von Bomben Selbstmord. Batman steht vor einem großen Rätsel und einem neuen Gegner: Mr. Toxic. Bald hat er eine erste Spur und die führt ausgerechnet in den Wayne Tower. Bruce Wayne ermittelt.
Der Handlungsbogen ist gut durchdacht und spannend, wenn auch mitunter etwas seltsam anmutend. Die Zeichnungen hätten gerne von höherer Qualität sein dürfen, dann wäre diese Geschichte noch besser geworden.

Der Abgrund

Black Mask bricht aus dem Arkham Asylum aus, um eine Rechnung zu begleichen. Das ruft natürlich Batman und Comissioner Gordon auf den Plan. Beide ermitteln, wobei dem Leser dieses Mal auch Jim Gordons Seite ausführlich dargestellt wird und am Ende findet der eigentliche finale Kampf nicht zwischen Batman und Blak Mask statt, sondern zwischen Black Mask und dessen Widersacher. Unterhaltsam und durchaus solide. Die Zeichnungen sind nichts besonderes, wissen aber im Rahmen der Geschichte zu überzeugen.

Die letzte Lektion

Ein Blick zurück. Bruce Wayne erhält den letzten Schliff seiner Ausbildung bei einem alten Meister und muss erfahren, wie bitter Nähe sein kann. Anders als gewohnt und gerade deswegen gut.

Das lange Warten

Bruce Waynes Butler Alfred steht hier im Mittelpunkt. Auf wenigen Seiten wird gezeigt, wie er sich während Bruce Waynes Abwesenheit der Heuschrecken zu erwehren wusste. Gut und verführt zu einem Lächeln.

Two Face in …

Ein Vierteiler wartet auf den Leser in dem Two Face die Hauptfigur ist und in dem das Cape des dunklen Ritters nicht zu sehen ist. Ein vermeidlich gutes Angebot führt Harvey Dent an den Abgrund und darüber hinaus. Allein visuell ragt dieser Vierteiler aus den anderen Geschichten heraus und ist mehr als nur lesenswert. Clevere Geschichte und ungewöhnliche Zeichnungen passen einfach zusammen.

Das verräterische Gesicht

Den Abschluss bildet eine kurze Geschichte über eine neue auf dem Polizeirevier auf dem das Gesicht des Jokers verwahrt wird. Ein bisschen gruselig, wenn auch recht schnell klar ist, wie der Hase läuft. Nichts besonderes, dennoch lesenswert, denn wo der Joker involviert ist, sollte man immer auf der Hut sein.

Als Bonusmaterial gibt es die Cover der einzelnen Hefte, ein Vorwort und einen Steckbrief Jim Gordons. Schön wäre es noch gewesen, wenn die Titel der Geschichten auch bei diesen zu finden wären.


Fazit

Batman – Detective Comics Bd.2: Die Maske des Schreckens ist tatsächlich ein perfekter Einstieg in die Welt Batmans. Vorwissen wirkt praktisch nicht benötigt und bei den Geschichten gibt es keine großen Ausfälle zu beklagen. Vor allem der Two Face-Handlungsbogen ist das Lesen wert.


Pro & Contra

+ ungewöhnlicher Zeichenstil für Two Face in …
+ Black Mask
+ Scarecrow und Batman arbeiten zusammen

- fehlende Titel bei den Geschichten

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln der Reihe Detective Comics:

Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.4: Der Anti-Batman
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.5: Gothtopia
Rezension zu Batman - Detective Comics Bd.6: Ikarus
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.7: Anarchie
Rezension zu Batman – Detective Comics Bd.8: Die Batman-Cops

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 09. Mai 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren