Samstag, 25. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Lothaire (Kresley Cole)
Geschrieben von Angelika
Sonntag, der 23. Februar 2014

alt

Egmont Lyx (Oktober 2013)
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 450, 9,99 EUR [D]
ISBN: 978-3802591020

Genre: Dark Fantasy


Klappentext

Getrieben von Rachedurst will der Vampir Lothaire die schöne Sterbliche Elizabeth Peirce töten. Doch nachdem er sie entführt hat, fühlt er sich schon bald unwiderstehlich zu ihr hingezogen. Kann er seine dunkle Vergangenheit vergessen, um mit Elizabeth eine gemeinsame Zukunft zu finden?


Rezension

Seit Jahren schon, zählt sie zu den besten und beliebtesten Autorinnen historischer und fantastischer Liebesromane: Kresley Cole. Nach einer beachtenswerten Karriere als Athletin veröffentlichte sie vor nunmehr acht Jahren ihren ersten Roman und eroberte die Herzen ihrer Leserschaft im Sturm. Mit ihrem Roman „Lothaire“, den nun schon elften Band der Immortals After Dark-Serie, entführt sie den Leser erneut in die kalte und gewalttätige Mythenwelt, in der oft nur die Liebe einen Funken ins absolute Dunkel bringt.

>> „Du hast mich entführt. Du wirst mich umbringen. Warum lasse ich mich nur von dir trösten?“ Er starrte über ihren Kopf hinweg. Weil ich dafür gesorgt habe, dass du dich an niemand anderen wenden kannst. ... Er wiegte sie in seinen Armen. Nie zuvor hatte er jemanden auf solche Weise getröstet. Er fühlte sich unbehaglich. „Ich ... ich hasse dich so sehr.“ Sie schluchzte ... . <<

Lothaire der Erzfeind entstammt nicht nur eines uralten, edlen Vampirgeschlechtes, sondern ist auch eines der mächtigsten, unerbittlichsten Geschöpfte der Mythenwelt. Über Jahrtausende auf der Suche nach Rache, bringt er Unschuldige um ihr Glück und hilft niemanden, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Wer ihn erzürnt ist des Todes. Allein die bösartige Göttin Soraya ist er gewillt, als die Seine zu akzeptieren, doch zwischen ihm und der Erfüllung all seine Träume steht ein allzu menschliches Mädchen: Elizabeth. Sie dient der Göttin Soraya als Wirt und kämpft mit aller Macht dagegen an, zum Spielball zwischen den Fronten zu werden. Lothaire kennt nur ein Ziel: um Elizabeths Seele zu vernichten, und damit der Göttin Soraya in diesem Körper Platz zu machen, muss er ein magisches Artefakt finden. Doch die kleine Sterbliche berührt auf unvorstellbare Art und Weise sein kaltes Herz ...

Elizabeth kennt, seit sie ein junges Mädchen ist, nur den Kampf gegen die dunkle Seele in ihrem Körper, die ihr Leben und das ihrer Familie bedroht. Nach einem von Lothaire vereitelten Selbstmordversuch, findet sie sich, Jahre später, in einer kalten Todeszelle wieder. Elizabeth soll hingerichtet werden, doch während sie die Sekunden bis zu ihrer Erlösung zählt, wird sie erneut gerettet und dieses Mal nach New York entführt – als Sklavin eines Vampires, der nicht nur danach strebt, sie eines Tages umzubringen, sondern noch nie geahnte Gefühle in ihr weckt.

Kresley Cole hat es einmal mehr geschafft. Nach zehn Romane über die Mythenwelt und ihre (Liebes-)Wirrungen, zieht sie selbst noch kritische Leser in ihren Bann, die eigentlich das Potenzial dieser Serie inzwischen ausgeschöpft sehen. Denn, um ehrlich zu sein, man kann von Band zu Band kaum glauben, dass noch viel Neues auftauchen wird. Zehn Bände, immer wieder frische Einfälle zwischen gut bekannten Klischees und eine ordentliche Portion Romantik. Doch diese Autorin will scheinbar nichts von ihren eigenen Schaffensgrenzen wissen. Zielführend wie immer, reißt sie den Leser stattdessen erneut mitten ins Geschehen und stellt einen ganz besonders dunklen Helden in den Mittelpunkt: Lothaire der Erzfeind, ein brutaler Mann ohne Gnade, dessen arrogantes Verhalten schon aus dem letzten Band der Serie bekannt sein dürfte. So dunkel gefärbt seine Seele ist, so finster ist die Vergangenheit, die ihn verfolgt und ihn einzig und allein an Rache denken lässt. Ein Wunsch, den der Leser rasch nachvollziehen kann, dennoch erweckt Lothaire zu Beginn nicht wirklich große Sympathien. Zum Glück, denn diese Tatsache verleiht dem Roman etwas geradezu greifbar Authentisches. Von Anfang an, direkt nach Elizabeths Entführung, glaubt man ihm jede seiner blutigen Drohungen und fiebert mit dem verzweifelt ehrlichen Mädchen mit, dass sich in einer ausweglosen Situation befindet: sie ist von der bösartigen Göttin Soraya „besessen“, die Elizabeths Körper vollkommen besitzen möchte. Ein Wunsch, den Lothaire der Göttin erfüllen muss, um sie anschließend ehelichen und gemeinsam die dunkle Horde regieren zu können. Doch Elizabeths Zeit ist noch nicht abgelaufen. Ein Monat darf sie noch in ihrem goldenen Käfig leben, im trügerischen Schutz des Vampirs, bis Lothaire ein magisches Artefakt erhält und sie umbringen wird. Elizabeth sieht nur eine Möglichkeit, ihr Leben zu retten: sie muss den Erzfeind dazu bringen, sich in sie zu verlieben.

Von da an beginnt ein ambivalentes, aber auch gefährlich erotisches Spiel zwischen zwei Charakteren, die einfach unglaublich gut von der Autorin in all ihren Facetten gezeichnet sind. Mit welchem Hass Elizabeth in ihrem Herzen lebt und wie dennoch langsam ihre Zuneigung zu dem gefährlichen Vampir wächst, ist so zärtlich im Grundgerüst der Geschichte verankert, dass es, wider jeder Logik, glaubwürdig wirkt. Abwechselnd wird aus Elizabeths und Lothaires Blick geschildert, wie sich sämtliche Sichtweisen auf den jeweils anderen langsam wandeln. Sie: ein ganz einfaches, unberechenbares, sonst hart arbeitendes Mädchen. Er: ein Wesen einer anderen Welt, dass Menschen weit weniger zu schätzen weiß, als das niederste Tier. Seite um Seite hastet der Leser in diesem unglaublich spannenden sowie verwirrenden Zweikampf voran. Als Elizabeth und Lothaire letztendlich ihre Gefühle füreinander entdeckten, ist es auch fast schon zu spät. Und selbst wenn nicht, stellen sich dem Leser brennend ehrliche Fragen: wie viel Qual ist man bereit zu vergeben, um Glück in der Liebe zu finden? Und kann ein sanfter Geist wie Elizabeth auf Dauer jemals so ein dunkles Wesen als Gefährte akzeptieren? Leise Zweifel bleiben. Neben dieser Fragen formt Kresley Cole mit dem elften Band ihrer Serie natürlich auch die Mythenwelt weiter aus. Obwohl immer noch ein bisschen Luft nach oben wäre, verbindet sie geschickt die bisherigen Bände untereinander, lässt bereits liebgewonnene Charaktere auf die Bühne treten und letztendlich einen bösartigen Cliffhanger entstehen, der dem Leser das Gefühl vermittelt, noch lange nicht am Ende der Mythenwelt-Erzählungen angelangt zu sein.

„Es gibt keinen Ort auf dieser Welt, an dem ich dich nicht finden würde.“ Bei jedem anderen Mann würden diese Worte wie ein Versprechen klingen. Bei Lothaire waren sie eine Drohung. Pack sie einfach zu den anderen! Flitsch!


Fazit

Kresley Cole hat mit ihrem Roman „Lothaire“ beinahe alles richtig gemacht. Fans, aber auch Neueinsteiger, die dramatisch übernatürliche Geschichten lieben, werden mit diesem Roman vollkommen zufrieden sein und eine sich sanft entwickelnde Liebesgeschichte genießen, in einer dunklen, rauen Welt, die hoffentlich noch viele Überraschungen bereithalten wird. Erotische Dark Fantasy für Erwachsene zum Dunkel-Träumen und Verlieben!


 Pro und Kontra

+ auch ohne Vorwissen zu lesen
+ Wiedersehen mit liebgewonnen Charakteren
+ farbig ausgemalte und eigenständige Welt
+ liebenswerte, glaubwürdige Protagonisten
+ Ambivalenz der Charaktere
+ bescheiden freche Elizabeth
+ angenehm lesbarer Stil

o Herzschmerz und Schmalz
o vorbestimmte Seelengefährten

Bewertung: alt

Handlung: 4 / 5
Charaktere: 5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5


Rezension zu Band 1 – „Nacht des Begehrens
Rezension zu Band 2 – „Kuss der Finsternis
Rezension zu Band 3 – „Versuchung des Blutes
Rezension zu Band 4Tanz des Verlangens
Rezension zu Band 5 „Verführung der Schatten“
Rezension zu Band 6 „Zauber der Leidenschaft“
Rezension zu Band 7 „Eiskalte Berührung“
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 23. Februar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren