Montag, 26. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Schatten des Wolfes - Alpha & Omega 1 (Patricia Briggs)
Geschrieben von Nicole
Donnerstag, der 27. Februar 2014

briggs p-schatten alpha omega 1

Heyne Verlag, 1. Auflage, Juni 2009
Taschenbuch, 496 Seiten,
OT: Cry Wolf(Alpha & Omega 1)
aus dem Amerikanischen von Regina Winter
€ 8,95 [D] | € 9,20 [A] | CHF 13,50*
ISBN-13: 978-3-453-52540-5
Gelesen im Original

Genre: Dark Fantasy / Romantasy


Klappentext

Bis Anna überfallen und gebissen wurde, wusste sie nicht, dass sie existieren: Werwölfe. Nun ist sie selbst einer, und nach drei harten Jahren unter diesen unberechenbaren Wesen weiß sie, wie man der Gefahr aus dem Weg geht. Doch dann begegnet ihr Charles Cornick, Sohn und Erbe des mächtigsten Werwolfs Amerikas. Charles will die schöne junge Frau als seine Gefährtin, denn er hat ihr Geheimnis entdeckt: Anna ist eine der wenigen Omega-Werwölfe, und nur mit ihrer Hilfe kann er einen dunklen Widersacher vernichten


Die Autorin

Patricia Briggs, Jahrgang 1965, wuchs in Montana auf und interessiert sich seit ihrer Kindheit für Phantastisches. So studierte sie neben Geschichte auch Deutsch, denn ihre große Liebe gilt Burgen und Märchen. Neben erfolgreichen und preisgekrönten Fantasy-Romanen wie "Drachenzauber" widmet sie sich ihrer Mystery-Saga um Mercy Thompson. Nach mehreren Umzügen lebt die Autorin heute gemeinsam mit ihrem Mann, drei Kindern und zahlreichen Haustieren in Washington State.


Rezension

Anna steht ganz unten in ihrem Rudel. Seit sie vor drei Jahren verwandelt wurde, ist ihr Leben geprägt von Gewalt und Demütigung. Als ihr Rudel beginnt Unschuldige zu verwandeln – ein Prozess, der oftmals zu Tod führt -, kann sie nicht länger weg sehen. Kurz entschlossen ruft sie den Marrok Bran an, den Alphas der Alphas. Dieser schickt seinen Sohn Charles. Charles ist die rechte Hand des Marrok. Als Richter und Vollstrecker sorgt er im Namen seines Vaters für Recht und Ordnung in den Rudeln Nordamerikas. Charles erkennt sofort, dass er mit Anna keine gewöhnliche Wölfin vor sich hat, und ehe er sich versieht, hat sich sein Wolf an sie gebunden. Nachdem er im Rudel Chicagos aufgeräumt hat, nimmt er Anna als seine Gefährtin mit in seine Heimat Montana. Dort muss er aber nicht nur das Vertrauen der traumatisierten Anna gewinnen, sondern sich einem mordenden Werwolf stellen, der die Wälder des Reservats heimsucht. Eine große Herausforderung für die beiden Wölfe und ihre junge Beziehung.

Der eigentlichen Geschichte von Schatten des Wolfes ist eine Kurzgeschichte vorangestellt, in der die Begegnung zwischen Anna und Charles sowie die Ereignisse im Rudel Chicagos beleuchtet werden. Wie die Hauptgeschichte ist auch dieser Prolog aus der Sicht beider Protagonisten erzählt, was einen guten Einblick in den verschlossenen Charles und die eingeschüchterte Anna gewährt. Von dieser Vorgeschichte ausgehend, setzt die Hauptgeschichte direkt an das Geschehen an. Anna und Charles sind gerade im Reservat angekommen, und versuchen, mit ihrem neuen Leben zurechtzukommen. Charles lebte für Jahrhunderte allein. Seine Arbeit verlangt ihm sehr viel Selbstbeherrschung und Kontrolle ab. In diese Welt nun eine Gefährtin einzulassen, fällt ihm sichtlich schwer, insbesondere, da Annas Vergangenheit regelmäßig dazu führt, dass sie Angst vor ihm hat. Er möchte ihr Zeit und Erholung gönnen. Anna hingegen lebte die letzten Jahre in Armut, Hunger und unter männlicher Dominanz. Ihre Gedanken sind geprägt von der Angst, erneut geschlagen, vergewaltigt oder gedemütigt zu werden. Dass sich Charles für sie entschieden hat, kommt ihr ebenfalls wie ein Traum vor, dem sie nicht gerecht werden kann. Dennoch wächst in ihr der Drang sich zu beweisen. Insbesondere nachdem ihr Charles erklärt, was es mit ihr auf sich hat.

In Briggs Welt teilen sich Werwölfe in zwei Gruppen. Die Mehrheit sind die Alphas, d.h. Werwölfe, die nach Dominanz streben und einen hohen Platz im Rudel streben. Hin und wieder entstehen aber auch Omegas, die nicht, wie es ihr Name andeutet, ganz unten stehen, sondern außerhalb der Rudelstruktur. Sie müssen dem Befehl eines Alphas nicht nachgeben und besitzen noch eine außergewöhnliche Gabe, die sie heiß begehrt machen: sie können die angeborenen Aggressionen der Alphas allein durch ihre Anwesenheit beruhigen und wecken ihren Beschützerinstinkte.

Durch die ungewöhnlichen Vorgeschichten erhalten die Charaktere, insbesondere Anna, eine ungewöhnliche Reife. Aber es bietet auch viel Konfliktpotenzial und Ansatzpunkte für eine vielschichtige Liebesgeschichte. Diese wird zudem noch kompliziert, da sich zwar Charles Wolf für Anna entschieden hat, die Menschen sich jedoch fremd sind. Annas Wolf ist nahezu stumm, weshalb sie sich abgeschnitten fühlt. Komplexität bringt Briggs auch durch die diversen Rudelmitglieder des Marrok in die Geschichten, denn hier herrscht nicht gerade Friede, Freude, Eierkuchen. Die Charaktere sind vielseitig und interessant aufgebaut. Leider werden einige Fäden nur angefangen und nicht zu Ende verfolgt, weil sich ein Großteil der Geschichte im Reservat auf der Jagd nach dem mordenden Werwolf abspielt. Hier kommt neben den Werwölfen auch etwas Magie ins Spiel.

Leider wirken die Hauptcharaktere am Ende zu stark. Annas Fähigkeiten zu beruhigen in Kombination mit Charles Fähigkeiten – neben seiner schieren Kraft hat ihm Briggs auch magische Fähigkeiten verliehen- machen die beiden nahezu unschlagbar. Daher bedarf es eines ebenso mächtigen Gegners, von dem man sich aber in Anbetracht des Alters mehr Reife und Abgeklärtheit gewünscht hätte.


Fazit

Mit Schatten des Wolfes - Alpha & Omega 1 beginnt Patricia Briggs eine neue spannende Werwolf-Saga. Es ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte um den schweigsamen Vollstrecker Charles und die traumatisierte Anna. Obwohl sie sich gerade erst kennen gelernt haben, müssen sie sich einem übermächtig scheinenden Gegner stellen und dabei sich Selbst und einander Vertrauen lernen.


Pro/Contra

+ vielschichtig gestaltete Welt
+ tolle ausgearbeitete Charaktere
+ spannend erzählt

- Anna, Charles und ihr Gegner sind zu mächtig

Bewertung: sterne4.5

Charaktere: 4/5
Handlung: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Spiel der Wölfe - Alpha & Omega 2 (Patricia Briggs)

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 11. März 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren