Samstag, 29. April 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Der Roman hat mich sofort begeistert. Ich konnte mich schnell und gut in Ella hineinversetzen , mit ihr ...

Weiterlesen...

Awesome article post.Thanks Again. Much obliged.
"Es geschah im Dunkeln" hört sich ja mal nach einem wirklich interessanten Thriller an. Werde ich im ...

Weiterlesen...

Stadt der Finsternis - Geheime Macht (Ilona Andrews)
Geschrieben von Judith
Freitag, der 28. Februar 2014

stadt der finsternis geheime macht

Egmont Lyx (August 2013)
Originaltitel: Gunmetal Magic
Paperback, Klappenbroschur
416 Seiten, 12,99 EUR
ISBN: 978-3802589393

Genre: Urban Fantasy


Klappentext

Andrea Nashs Leben liegt in Scherben: Weil sie eine Gestaltwandlerin ist, wurde sie aus dem Orden der mildtätigen Hilfe verbannt, und ihr Freund, die Werhyäne Raphael Medrano, hat sich von ihr getrennt, weil sie nicht zu ihrer Herkunft stand. Um sich abzulenken, arbeitet Andrea als Privatermittlerin für die Detektivfirma ihrer besten Freundin Kate. Als einige Gestaltwandler auf mysteriöse Weise zu Tode kommen, soll Andrea in dem Fall ermitteln. Doch ausgerechnet Raphael scheint in die Morde verwickelt zu sein …


Rezension

Fans sehen es bereits am Cover und am Klappentext: „Geheime Macht“ ist nicht etwa der sechste Teil der actionreichen Urban Fantasy-Reihe, sondern ein Sequel mit Kates bester Freundin Andrea als Protagonistin. Wer „Die Früchte der Unsterblichkeit“ aus der Anthologie „Höllische Versuchung“ gelesen hat, ist dabei klar im Vorteil, denn dort wird erzählt, wie Andrea und der Alpha der Werhyänen, Raphael, ein Paar wurden. Wer die Novelle nicht kennt, muss mit dem Vorwissen aus den Vorgängerbänden und Informationshäppchen aus Erinnerungen Vorlieb nehmen.

„Geheime Macht“ spielt nach dem fünften Band der Reihe und lässt Kate die meiste Zeit außen vor, da sie mit ihrer neuen Rolle als Gemahlin des Herrn der Bestien zurechtkommen muss. Andrea wird daher allein beauftragt, für das Rudel in mysteriösen Mordfällen zu ermitteln. Vier Mitarbeiter von einer Recyclingfirma wurden grausam ermordet und unbekannte Gegenstände aus einem Tresor gestohlen. Bei ihren Ermittlungen stößt Andrea auf Schlangenwesen, deren Gift selbst für Gestaltwandler tödlich ist – und auf einen ägyptischen Gott, der seine Macht zurückerlangen will. Der Fall ist kompliziert und gefährlich genug, doch die Recyclingfirma gehört auch noch ausgerechnet Andreas Exfreund Raphael. Eigentlich gab es keine Trennung – die beiden haben einfach nur aufgehört, miteinander zu reden, weil Andrea sich nicht dem Rudel anschließen wollte. Und nun präsentiert Raphael ihr seine Verlobte: ein hirnloses Menschenweib mit Supermodelmaßen.

„Geheime Macht“ bietet sowohl was den Kriminalfall als auch was die zwischenmenschlichen Beziehungen betrifft reichlich Action. Andrea ist ein ganz anderer Typ wie Kate, doch nicht minder gefährlich. Als Gestaltwandlerin sind ihre Gefühlsausbrüche wahre Explosionen, auch wenn sie sich stets bemüht, ihren Schmerz zu unterdrücken. Doch Raphael treibt sie soweit, dass sie in ihrer Kriegergestalt durch Atlanta streift. Als Tierabkömmling besitzt sie keine reine Tiergestalt, sondern lediglich eine Menschen- und eine Bestiengestalt. Das Rudel hat ihr bereits bewiesen, dass es sie auch als Tierabkömmling akzeptiert, doch aufgrund schwerer Misshandlungen in ihrer Kindheit bringt es Andrea nicht fertig, Vertrauen zu fassen und sich den Werhyänen anzuschließen. Andrea versucht, als Mensch zu leben, doch Raphael macht ihr das unmöglich. Das große Thema von „Geheime Macht“ ist daher Andreas Selbstfindung, die eine verdammt komplizierte Liebesgeschichte mit Raphael und die Überwindung ihrer persönlichen Katastrophen beinhaltet.

Was das lose Mundwerk betrifft, steht Andrea Kate auch kaum nach: Sie tritt selbstbewusst auf, hat oftmals einen derben Spruch auf Lager und lässt sich von keinem Kerl etwas bietet. Sie hat ein sehr intimes Verhältnis zu ihren Waffen und kann es mit den meisten Gestaltwandlern mühelos aufnehmen. In Kämpfen gibt sie alles – bis zur vollkommenen Erschöpfung. Wie von „Stadt der Finsternis“ gewohnt, findet Ilona Andrews auch dieses Mal die perfekte Mischung aus Ermittlungsarbeit, spektakulären Kampfszenen und emotionalen Ausbrüchen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Alle Teile der Reihe lassen sich problemlos in einer Nacht verschlingen. An dieser Stelle muss auch einmal die Übersetzung gelobt werden, denn auch in deutsch liest sich „Stadt der Finsternis“ grandios und transportiert den für Ilona Andrews typischen, tiefschwarzen Humor.

Ein klitzekleiner Kritkpunkt bleibt: Kate ist im direkten Vergleich der spannendere Charakter, ihre Beziehung zu Curran eine Spur explosiver und amüsanter. Ilona Andrews hat mit Kate Daniels einfach eine unglaublich charismatische und außergewöhnliche Romanfigur geschaffen, die ihresgleichen sucht. Zudem würde man viel lieber lesen, wie es mit Kate und Curran weitergeht. Nichtsdestotrotz ist „Geheime Macht“ ein extrem unterhaltsames Intermezzo, das die Wartezeit auf „Tödliches Bündnis“ versüßt. Auch das Wiedersehen mit liebgewonnen Nebencharakteren der Reihe erfreut das Leserherz, allen voran sei Dr. Doolittle, der die Kämpfer immer wieder zusammenflicken muss, genannt.  Mit dem  Praktikanten Ascanio steht Andrea ein liebenswerter Chaot zur Seite, der bereits in „Ruf der Toten“ einen Auftritt hatte. Eigentlich sollte Kate sich seiner annehmen, doch letztlich bleibt es an Andrea hängen, dem verzogenen Werhyänen-Bengel Manieren beizubringen.  Schön ist zudem der neue Blickwinkel auf Kate und die anderen Charaktere, da Andrea sie etwas anders wahrnimmt.


Fazit

„Geheime Macht“ ist ein actionreiches Intermezzo, das Kates beste Freundin in den Mittelpunkt stellt. Während ihrer Ermittlungen erkennt Andrea allmählich, dass sie zum Rudel gehört und dass sie für ihre Zukunft kämpfen will. Ein sehr persönlicher Roman über eine der beliebtesten Nebenfiguren aus „Stadt der Finsternis“ und ebenso wie die Vorgängerbände eine hochexplosive Lektüre mit spektakulären Kämpfen, emotionalen Ausbrüchen und dem geschätzten tiefschwarzen Humor.


Pro & Contra

+ wahnsinnig unterhaltsames Intermezzo
+ actionreich und emotional
+ spektakuläre Kampfszenen
+ tiefer Einblick in das Rudel
+ echter Pageturner

o  Andrea kann Kate nicht ganz das Wasser reichen

Wertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Interview mit Ilona Andrews (Dezember 2011)

Interview mit Ilona Andrews (englisches Originalinterview)

Rezension zu "Höllische Versuchung" (Anthologie mit einer Novelle von Ilona Andrews)

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 28. Februar 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren