Samstag, 21. Oktober 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Spiel der Wölfe - Alpha & Omega 2 (Patricia Briggs)
Geschrieben von Nicole
Dienstag, der 11. März 2014

briggs p-spiel woelfe alpha omega 2

Heyne Verlag, 1. Auflage, September 2010
Taschenbuch, 416 Seiten,
OT: Hunting Ground (Alpha & Omega 2)
aus dem Amerikanischen von Vanessa Lamatsch
€ 8,95 [D] | € 9,20 [A] | CHF 13,50*
ISBN-13: 978-3-453-52679-2

Genre: Dark Fantasy / Romantasy


 Klappentext

Die Existenz der Werwölfe ist in gewissen Kreisen längst kein Geheimnis mehr, und so beschließt der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, ein Gipfeltreffen aller Alpha-Werwölfe zu veranstalten, um über die Zukunft der Rudel zu entscheiden. Als Gesandte schickt er seinen Sohn Charles und dessen Gefährtin Anna, die sich in Seattle nicht nur mit aufständischen Werwölfen konfrontiert sehen ...


Die Autorin

Patricia Briggs, Jahrgang 1965, wuchs in Montana auf und interessiert sich seit ihrer Kindheit für Phantastisches. So studierte sie neben Geschichte auch Deutsch, denn ihre große Liebe gilt Burgen und Märchen. Neben erfolgreichen und preisgekrönten Fantasy-Romanen wie "Drachenzauber" widmet sie sich ihrer Mystery-Saga um Mercy Thompson. Nach mehreren Umzügen lebt die Autorin heute gemeinsam mit ihrem Mann, drei Kindern und zahlreichen Haustieren in Washington State.


 Rezension

Nach dem nahezu übermächtigen Gegner aus dem ersten Teil müssen sich Anna und Charles im zweiten Teil von Alpha und Omega mit widerspenstigen europäischen Werwölfen, Vampiren und undurchschaubaren Feenvolk herumschlagen. Der Marrok, der Alpha aller Rudel Nordamerikas, sieht die Zeit gekommen, die Werwölfe an die Öffentlichkeit treten zu lassen. Da die Werwölfe Europas dem Unterfangen skeptisch bis abwehrend gegenüberstehen, veranstaltet er eine Konferenz, in der Fragen geklärt und Probleme und Ängste angesprochen werden sollen. Als Vertreter schickt er Anna und Charles. Aber in Seattle warten nicht nur die Werwölfe. Vampire greifen Anna an, und die als Schiedsrichterin angeheuerte Fee verfolgt ihre ganz eigenen Pläne. Können Charles und Anna die Intrigen aufschlüsseln bevor es zu spät ist?

Nachdem Anna im ersten Band gerade erst aus den Klauen ihres sadistischen Rudels befreit wurde, hat sie nun an Charles Seite eine Entwicklung durchgemacht. Sie ist selbstbewusster, schlagfertiger und somit merklich runder und unterhaltsamer. Auch Charles, der im ersten Band recht verstockt wirkt, erhält nun etwas mehr Menschlichkeit und entwickelt sogar einen Sinn für Humor. Den er aufgrund seines Status aber nur vor Anna zeigen kann, ansonsten würde er vor den anderen Wölfen sein Gesicht verlieren. Insgesamt zeugt der Umgang zwischen Anna und Charles von mehr Sicherheit und Vertrauen. Dies sind Dinge, die sie in diesem Band auch dringend benötigen, um am Leben zu bleiben.

Im Gegensatz zum Vorläufer tritt die Beziehung der beiden in den Hintergrund. Stattdessen nimmt sich Briggs die Zeit ihre vielen Charaktere einzuführen. Dabei bekommt jedes Rudel genügend Raum. Anna trifft sogar auch einen anderen Omega. Nachdem sie im ersten Teil selbst noch lernen musste, was es damit auf sich hat, darf sie sich nun als Lehrerin betätigen, was für einige humorvolle Szenen sorgt. Zusätzlich hat jedes Rudel auch so seine eigenen Problemfälle, sei es der britische Alpha, der sich für den widergeborenen König Arthus hält, oder der aufbrausende Alpha aus Paris, der die Herrschaft über Europa anstrebt. Während Anna und Charles mit den Alphas jonglieren, und Anna mit ihren Ängsten kämpft, tauchen Vampire in Seattle auf. Die Vampire arbeiten im Team. Sie versuchen Anna zu entführen. Kurz darauf kommt es zu einem ersten Todesfall. Für genügend Spannung ist also gesorgt.

Neben der Spannung bleibt dennoch genügend Zeit für Geplänkel, humorvolle Erinnerungen und ein bisschen Magie. Insgesamt könnte man sich natürlich wundern, wie schnell Anna und Charles zusammengewachsen sind oder wie hilflos die Wölfe gegenüber der Bedrohung der Vampire sind, auch wenn hier Magie als Begründung angeführt wird. Die kleineren Reibungspunkte nehmen der Serie jedoch keinen Lesespaß. Mythische Elemente wie König Arthus‘ Schwert Excalibur fügen sich nahezu perfekt in die moderne Welt, in der Vampire und Wölfe um ihren Platz kämpfen. Insbesondere die Schilderungen der Wölfe und ihrer Verhaltensweisen macht Lust auf mehr.


 Fazit

Mit Spiel der Wölfe setzt Patricia Briggs ihre Serie Alpha & Omega mit einem spannenden Mix aus Fantasy-Mystery und Thriller fort. Eine gelungene Charakterentwicklung der Protagonisten sowie interessante neue Charaktere fügen sich perfekt in eine Geschichte, die mit einen Überraschungen aufwartet und das Buch zu einem rasanten Pageturner macht.


 Pro & Contra

+ Anna und Charles wirken ausgereifter
+ unterhaltsame Geschichte mit vielen Wendungen
+ Wolfsinteraktionen

- Vielzahl der Wölfe wird teilweise unüüberschaulich

Bewertung: sterne5

Charaktere: 4,5/5
Handlung:5 /5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Schatten des Wolfes - Alpha & Omega 1 (Patricia Briggs)

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, der 06. April 2014
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren