Mittwoch, 24. Januar 2018

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 19

Neueste Kommentare

Keine Ahnung ob das je jemand lesen wird, aber hab grade dieses alte Forum wiederentdeckt. Habe hier ...

Weiterlesen...

Danke!!!
Das liest sich wirklich gut. Die Hex Hex-Reihe hat mich direkt angesprochen, spannend auch das Interview ...

Weiterlesen...

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Marvel Now! Wolverine Bd.1 - Jagdsaison (Paul Cornell, Alan Davis, Mirco Pierfederici)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 13. Mai 2014

Verlag: Panini (April 2014)
Softcover: 136 Seiten; 14,99 €
ISBN-13: 978-3862018994

Genre: Superhelden


Klappentext

„Er ist der Beste, in dem was er tut... Und jetzt hat er ein Künstlerteam, das seinem Ruf gerecht wird.“ Hunts Post – Matt Adams

Nicht von dieser Welt!

Wolverine geht einem mysteriösen Fall auf den Grund, der selbst den erfahrenen Jäger, Detektiv und Fährtenleser vor eine schier unlösbare Aufgabe stellt. Während er für einen Freund einen Gefallen erledigt, wird der kanadische Mutant unverhofft in eine Geiselnahme verwickelt. Als Druckmittel missbraucht, muss er eine Entscheidung treffen, die ihn buchstäblich noch lange Zeit verfolgen wird. Aber wie kämpft ein Berserker gegen einen Feind, den er weder greifen, noch sehen kann? Und wie wird Logan reagieren, wenn das Schicksal der Nation vom Tod eines kleinen Jungen abhängt?

Findet heraus, welche spektakuläre Antwort die Comic-Stars Paul Cornell, Alan Davis und Mirco Pierfederici auf alle Fragen bereithalten. US-Wolverine 1-6: das erste Kapitel der neuen Marvel-Now!-Serie gesammelt in einem Band!


Rezension

Wolverine. Ein Name, der mittlerweile auch Nicht-Comic-Lesern bekannt sein dürfte. Schließlich zählt er im Kino zu den beliebtesten Superhelden, auch dank der Verkörperung durch Hugh Jackman. Ob allein oder mit den X-Men unterwegs, verspricht er immer eine gehörige Portion Action, gewürzt mit einer eher ablehnenden Haltung, die sich aus Sarkamus und Ironie speist. Logan, wie er in Wirklichkeit heißt, kann sich allerdings an große Teile seines Lebens zunächst nicht erinnern, bis ihm Professor Charles Xavier hilft sein Temperament unter Kontrolle zu bekommen, auch wenn ihm das nicht immer gelingt. Im Marvel Now!-Universum ist Wolverine nun der Leiter des Xavier-Institutes, zusammen mit Kitty Pryde.

Aber auch wenn er mittlerweile sich hin und wieder mit anderen zusammentut, unter anderem war er ein Teil der Avengers, ist er nach wie vor ebenso ein Einzelgänger. Jagdsaison ist dafür ein gutes Beispiel. Der ganze Ärger beginnt für Wolverine damit, dass es in einem Einkaufszentrum zu einer Geiselnahme kommt. Allerdings ist der Geiselnehmer mehr als ungewöhnlich. Nicht nur, dass er ein unbescholtener Familienvater ist, er hat auch eine seltsame Waffe bei sich, die Fleisch in Asche verwandelt und fähig ist Menschen mit Hilfe von Energiebändern zu fesseln. Eine wahrlich teuflische Waffe, die Wolverine zu spüren bekommt. Der Mann stirbt durch Logans Hand, aber die seltsamen Begebenheiten gehen weiter, denn plötzlich erhebt der Sohn des Mannes die Waffe gegen Polizei und Wolverine und es ist klar, dass er nicht mehr länger er selbst ist. Wolverine macht sich auf die Jagd. Er muss den Jungen stoppen, allerdings ist ihn zu töten für Wolverine keine Option. Also muss er herausfinden, was den Jungen und weitere Menschen verändert hat. Gemeinsam mit Nick Fury Jr.  geht er Spuren nach, die nicht unbedingt immer der Wahrheit entsprechen. Nur eins steht fest: Wolverine muss diese Vorgänge stoppen, ansonsten könnte es für die Menschheit ganz schlecht aussehen. Seine Jagd führt Logan dabei von großen Höhen, in die Tiefen des Meeres und bis ins Kleinste.

Das Vorwort kündigt vollmundig an, dass Wolverine hier mehr als Ermittler und Detektiv unterwegs ist, aber natürlich sind auch in Jagdsaison seine Adamantiumklingen tonangebend. Sicher er muss durchaus Schlüsse ziehen, sich Fragen stellen und Rätsel lösen und mehr als einmal zweifelt er an allem, was ihm bis dahin begegnet und passiert ist. Allerdings sind die Actionszenen bestimmend und der Rest ist Beiwerk. Zugegeben, es liegt bisher nur der erste Band vor und der hat eigentlich nur eine Aufgabe: Die Geschichte ins Rollen zu bringen und möglichst viel Verwirrung zu stiften und Mysteriöses passieren zu lassen. Diesen Anspruch erfüllt Jagdsaison im besten Sinne voll und ganz. Wer die seltsamen Angreifer, die anscheinend Besitz von Menschen ergreifen, sind und was sie wollen, ist bisher in keinster Weise abzusehen. Der Auftritt des Beobachters, der ebenso bei den Guardians of the Galaxy vorkommt und dort gleichfalls kryptische Sätze von sich gibt, sorgt dann für noch mehr Stirnrunzeln bei Wolverine und dem Leser und so entfaltet sich auf unterhaltsame Weise eine Geschichte, die im Moment vor allem von Action geprägt ist und weniger von Ermittlungsarbeit. Aber das ist noch kein Manko, denn wie gesagt ist Jagdsaison der Anfang und nicht das Ende.
Neben einer schnellen und interessanten Geschichte, vor allem für Neulinge, die mit Wolverine in Comicforum zum ersten Mal in Berührung kommen, hat der Comic aber auch noch anderes zu bieten. Wolverine sieht sich nämlich einen Problem gegenüber: Die Menschen, die töten, sind im Grunde unschuldig. Bei einem Erwachsenen kann er vielleicht noch das Töten rechtfertigen, in dem er es mit der Notwendigkeit begründet, aber wie sieht das bei einem Kind aus? Eine vollkommen neue Herausforderung für Logan, die er meistern muss und ein stückweit auch Kampf um seine Menschlichkeit. So kommt zumindest etwas Tiefgang in die Geschichte, die ansonsten ziemlich an der Oberfläche bleibt. Bei Wolverine stört dieser Umstand aber nicht wirklich.

Das Ganze wird dann von Alan Davis und Mirco Pierfederici in solide Bilder gefasst, die durchaus auch die nötige Brutalität transportieren und somit nichts für zarte Gemüter sind. Wirklich herausragen kann allerdings kein Panel, selbst die ganzseitigen Zeichnungen sind zwar nett anzusehen, aber auch ihnen fehlt das gewisse Etwas. Eine eher durchschnittliche Arbeit von den Beiden, die sich zu der eher durchschnittlichen Geschichte gesellen. Weder ein Ausreißer nach oben, noch nach unten.

Als Bonusmaterial gibt es verschiedene Alternativcover und Kurzbiographien. Wobei hier das kleine Highlight des Bandes mit dem Cover von Skottie Young versteckt ist, welches augenzwinkernd einen kleinen Wolverine in seinem Element zeigt.


Fazit

Wolverine – Jagdsaison ist eine grundsolide Geschichte, die nichts Besonderes bietet, außer guter Unterhaltung. Für einen Auftaktband genau das Richtige, später darf und sollte aber gerne mehr kommen. Luft nach oben ist inhaltlich und zeichnerisch auf jeden Fall noch genug da.


Pro & Contra

+ Wolverines Klingen kommen mehrfach zum Einsatz
+ Wolverine in einem moralischen Dilemma

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Wolverine:

Rezension zu Wolverine: Origin II
Rezension zu Wolverine - Season One
Rezension zu Wolverine Bd.3 – Der Abtrünnige
Rezension zu Wolverine Bd.4 – Dem Ende nah
Rezension zu Der Tod von Wolverine
Rezension zu Old Man Logan – Die Rückkehr
Rezension zu Old Man Logan
Rezension zu Old Man Logan Bd.3
Rezension zu Old Man Logan Bd.4

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 01. Januar 2018
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren