Dienstag, 22. August 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Shadow World - Kampf der Seelen (Melissa Marr)
Geschrieben von Judith
Samstag, der 03. Januar 2015

shadow world kampf der seelen

Ravensburger (Juni 2014)
Hardcover mit Schutzumschlag
352 Seiten, 16,99 EUR
ISBN: 978-3-473-40115-4

Genre: Urban Fantasy / Jugendbuch


Klappentext

Mallory kommt aus der Shadow World, in der Magier und Daimonen um die Vorherrschaft kämpfen. Nachdem ihr Stiefvater, ein großer Magier, den mächtigsten aller Daimonen bestohlen hat, sind die beiden in der Welt der Menschen untergetaucht. Doch als die Wettkämpfe auf dem berüchtigten „Basar der Seelen“ beginnen, wo dem Sieger ein Aufstieg in die obersten Daimonenränge winkt, muss Mallory sich aus der Deckung wagen. Denn Kaleb, ihre große Liebe, ist in eine tödliche Intrige verstrickt.


Rezension

Mallory lebt mit ihrem Ziehvater, dem mächtigen Magi Adam, in der Menschenwelt und leidet unter den häufigen Umzügen. Denn Adam hat den Daimonen, den größten Feinden der Magi, etwas sehr Wertvolles gestohlen, weswegen der Herrscher der Daimonen ihm nun nach dem Leben trachtet. Mallory wächst im Glauben auf, ein Mensch zu sein, und lernt von Adam, sich mit Hilfe von Schutzwaffen zu verteidigen. Freunde findet sie nur schwer und an Liebe denkt sie eigentlich gar nicht – bis sie Kaleb begegnet, einem charmanten jungen Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt. So kribbelig und nervös hat sich Mallory noch nie gefühlt, doch sie weiß, dass eine normale Beziehung für sie unmöglich ist. Zudem verbirgt Kaleb ein dunkles Geheimnis, das ihre Liebe auf eine harte Probe stellt …

Kaleb ist ein Daimon, was Mallory nicht einmal ahnt. Er wurde beauftragt, sie in der Menschenwelt zu finden, hat sich dann aber dummerweise in sie verliebt. Als Streuner gehört er zu den rangniedersten Daimonen und nimmt an einem brutalen Kampfspiel teil, um in der Gesellschaft aufzusteigen. Er will für sich und seinen Rudelkollegen Zevi eine bessere Zukunft schaffen und nimmt schwere Verletzungen und sogar den Tod in Kauf. Auch wenn der Klappentext Mallory in den Mittelpunkt der Geschichte stellt, nimmt Kaleb mehr  Seiten im Roman ein. Denn Malllory weiß weder, wer sie wirklich ist, noch, welches Schicksal sie erwartet. Ihr wurde eingetrichtert, Daimonen zu hassen, und da Adam nach jedem Zwischenfall ihre Erinnerungen manipuliert, hat sie keine Ahnung, was um sie herum wirklich geschieht.

Kaleb dagegen weiß genau, was gespielt wird, und versucht für sich das Bestmögliche herauszuschlagen. Seine Gefühle für Mallory machen jedoch alles komplizierter als geplant und er muss improvisieren – ohne ihr die ganze Wahrheit zu sagen. Er will Mallory schonen und verhält ihr gegenüber äußerst liebevoll, doch er ist ebenso ein erbarmungsloser Killer, der stets seinen Vorteil sucht. Sein zwiespältiger Charakter ist äußerst faszinierend, auch wenn er für ein Jugendbuch teilweise erschreckend skrupellos ist. Sein Intrigenspiel wird ihm bald zum Verhängnis, doch er erhält auch unerwartete Hilfe von einer Daimonin, die ebenfalls an den Kampfspielen teilnimmt, um dem Schicksal, Kinder gebären zu müssen, zu entgehen. Neben Kaleb und Mallory gibt es zwei weitere Charaktere, aus deren Sicht mehrere Kapitel geschrieben sind, und die ebenfalls in den Kampf zwischen den Magi und dem Daimonenherrscher verstrickt sind. Allerdings klärt sich erst nach und nach, wer welche Rolle spielt und wer wem zur Seite steht.

Die meiste Zeit begleitet der Leser die Charaktere in der Stadt der Daimonen, die im Roman nur als die STADT bezeichnet wird. Sie ist eine Bastion der Zivilisation inmitten wilder Natur, die die STADT zu verschlingen droht. Die Kultur erinnert an den Orient und das alte Rom: Die Kampfspiele erinnern stark an Gladiatorenkämpfe und der Basar der Seelen im Herzen der STADT verströmt die Atmosphäre von 1001 Nacht, wobei er einige dunkle Seiten hat. Lusthändler und Assassinen bieten hier, meist maskiert, ihre Dienste an. Die Daimonen haben eine menschliche und eine eher tierische Form, sie sind also weniger Dämonen, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern Gestaltwandler. Man kann sie allerdings nur schwer bestimmten Tieren zuordnen: Ihnen wachsen Klauen und ihre Zähne verwandeln sich in ein Raubtiergebiss, ansonsten ist ihr äußerliches Bild undeutlich.

Und damit wären wir bei den Schwächen von „Shadow World“: Melissa Marr hat eine durchaus interessante Welt geschaffen, die im Detail jedoch Lücken aufweist. Magi und Daimonen liegen im Krieg, doch über die Ursachen erfährt man relativ wenig. In der STADT gibt es ein Kastensystem, dessen Grenzen nur durch die Kampfspiele zu überwinden sind, wobei der Leser vorerst nur Einblick in die oberste und niedrigste Kaste erhält. Im nächsten Band könnte die STADT mehr Facetten erhalten, denn „Kampf der Seelen“ endet mit einem Cliffhanger und ist ein Auftaktband, was allerdings nirgendwo erwähnt wird (englischer Titel Band 2: „Carnival of Lies“). Wenn man das Buch in der Buchhandlung in die Hand nimmt, wirkt es wie ein Einzelband, zudem erweckt der Klappentext einen falschen Eindruck vom Buch. Mallory ist in „Kampf der Seelen“ nur ein Spielball und mischt sich erst am Ende aktiv in die Handlung ein. In der zweiten Hälfte wirkt die Handlung zudem sehr konstruiert und viele arrangierte Zufälle drängen die Charaktere in eine vorgebebene Richtung.


Fazit

„Shadow World – Kampf der Seelen“ ist ein stimmungsvoller Auftaktband, der Romantik und düstere Urban Fantasy auf unterhaltsame Weise verbindet. Leider greift die Protagonistin Mallory erst spät aktiv ins Geschehen ein, denn sie weiß die meiste Zeit nicht, was um sie herum vorgeht. Interessanter ist da der Daimon Kaleb, der sprichwörtlich über Leichen geht, um für sich und seinen Rudelkollegen eine bessere Zukunft aufzubauen. Auch der orientalische Flair der Daimonen-Stadt fasziniert den Leser, kann jedoch nicht über diverse Schwächen hinwegtäuschen. Es bleibt abzuwarten, was Melissa Marr im zweiten Band aus dieser bislang soliden Grundlage macht.


Pro & Contra

+ die bedingungslose Liebe von Mallorys Ziehvater
+ Kalebs zwiespältiger Charakter
+ orientalischer Flair der Daimonen-Stadt
+ flüssiger Schreibstil
+ viele Geheimnisse
+ sympathische Danksagung
+ wunderschöne Aufmachung

- nicht als Band 1 gekennzeichnet
- Mallory nimmt meist nur passiv am Geschehen teil
- zu wenig Information über Magi und Daimonen
- Story wirkt teilweise zu konstruiert

Wertung: sterne3.5

Handlung: 3/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Rezension zu "Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit"

Rezension zu "Gegen das Sommerlicht"

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 03. Januar 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren