Montag, 26. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

what if? (Randall Munroe)
Geschrieben von Lukas
Montag, der 09. Februar 2015

Knaus (September 2014)
Broschiert, 368 Seiten
ISBN 9-978-3-8135-0652-5
€ 14,99 [D]

Genre: Fantasy


Klappentext

Wenn xkcd.com einen neuen Science Cartoon postet, vibriert das Internet. Sein Blog "what if", auf dem der Physiker Randall Munroe jede Woche bizarre Fragen mit exakter Wissenschaft und genialen Strichmännchen beantwortet, ist Kult.

Hätten wir genug Energie, um die ganze Weltbevölkerung von der Erde wegzubefördern?

Wann (wenn überhaupt) wird Facebook mehr Profile von Toten als von Lebenden enthalten?

Wenn man eine zufällige Nummer wählt und "Gesundheit!" sagt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Angerufene tatsächlich gerade geniest hat?


Rezension

Es sind fantastische Zeiten für die Nerds und Geeks der Gegenwart. Sie sind die modernen Helden des Alltags und müssen sich nicht mehr zuhause verstecken und ihre schrulligen Hobbys geheim halten – zumindest theoretisch. T-Shirts mit Comicbildern bekommt man in jeder Bekleidungskette und Superhelden-Filme sind im Mainstream angelangt und brechen alle Rekorde. Selbst der Humor mit mathematischem und physikalischem Hintergrund ist keine Seltenheit mehr. Danke „The Big Bang Theory“, danke Sheldon Cooper. Natürlich gab es diese Menschen mit speziellem Humor schon immer und einer der – zumindest bisher und zumindest in Deutschland – stillen Helden ist Randall Munroe. Bereits 2005 hat er seine ersten Webcomics veröffentlicht die von Liebe, Sarkasmus, Mathematik und Sprache handeln (original: a webcomic of romance, sarcasm, math, and language). Auf seiner Homepage www.xkcd.com kann man sich beinahe 1500 Post ansehen. Ohne Frage Kult für zahllose Fans. Munroe ist studierter Physiker und hat bei der NASA gearbeitet, widmet sich inzwischen aber nur noch seinen Strichmännchen und seit 2012 einem Ableger, der unter dem Namen „what if?“ im Internet zu finden ist. Dort können Besucher alles fragen, was sie schon immer wissen wollten, sich aber nie getrauten haben. Das nun im KNAUS-Verlag erschienene Buch beinhaltet, laut dem Autor, einige der besten Fragen, die bereits auf dieser Seite erschienen sind, und weiterhin gänzlich neue.

Man ahnt kaum, wie haarsträubend oder – wie Munroe meint - blöd die Fragen wirklich sein können. Der Buchrücken hat noch die harmlosesten beworben, womöglich um wenigstens ein kleines bisschen seriös zu wirken für den vorsichtigen Betrachter. Dabei wäre das gar nicht nötig, denn auch wenn die Fragen im ersten Moment völlig verschroben sind, die Antworten sind es nicht. Auch die abwegigsten Ideen werden aus physikalischer und mathematischer Sicht betrachtet, auch wenn vieles natürlich spekulativ bleibt. Studien über Menschen, deren DNA sich in Luft auflöst, sind nun mal eine Seltenheit. Zu ernst sollte man die Sache offenbar auch nicht nehmen. Bei manche Fragen erwartet man spektakuläre Effekte (Bsp.: Wie stark muss ein Eishockeypuk geschlagen werden, um den Torwart mit in das Tor zu befördern?), lediglich spielt die Physik nicht immer so richtig mit, aber einem solchen Punkt offenbart sich Munroes Talent zu improvisieren, indem er manches außer Acht lässt und anderes mit annimmt. Das Resultat ist nicht selten die Zerstörung des ganzen Planeten. Physikalisch akkurat natürlich.
Es wird nicht viel mit Zahlen herumgeworfen, auch wenn der Autor es ganz offensichtlich könnte, stattdessen legt er großen Wert auf veranschaulichende Erklärungen, die wirklich für jeden verständlich sind. Als würde das nicht reichen, ist das Ganze noch zum Schreien komisch. Die humorvollen Vergleiche, Fußnoten und Anekdoten machen das Lesen zu einem riesen Spaß. Außerdem nutzt Munroe seine Zeichnungen und Strichmännchen, die man bereits bei xkcd liebgewonnen hat, um Missverständnisse auf jeden Fall zu verhindern.

Die einzigen Menschen, die dieses Buch nicht unbedingt brauchen, sind die Fans der ersten Stunde, die alle Fragen bereits kennen, und die, deren Englischkenntnisse ausreichen, um sich sogar mit komplexen und speziellen Themen auseinanderzusetzen. Denn wie das meistens so ist, zündet der Witz im Original eben ein kleines bisschen mehr. Dennoch, Hut ab vor Ralf Pannowitsch, dem Übersetzer, der hier richtig gute Arbeitet geleistet hat, den speziellen Humor am Leben zu erhalten. Allerdings sind manche der im Buch gestellten Fragen online, wie bereits erwähnt, gar nicht vorhanden, so bleibt „what if?“ als Buchedition auch für jene oben genannten interessant. Ansonsten gibt es keine Ausrede, es nicht zu lesen oder zu verschenken.


Fazit

Für viele ist „what if?“ bereits Internet-Kult, für alle anderen gibt es nun eine Buchedition, die den physikalisch akkuraten Wahnsinn in die heimischen Wohnzimmer bringt. Zum Schreien komisch, überaus informativ und ein klein wenig bescheuert. Physik war selten so unterhaltsam.


Pro und Kontra

+ xkcd Zeichnungen
+ verrückte Fragen
+ noch verrücktere Antworten
+ gute Übersetzung
+ überaus lustig

o die Welt wird untergehen!

- man hätte gerne mehr davon

Beurteilung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5 (für die lustigsten Strichmännchen überhaupt)
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 09. Februar 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren