Dienstag, 25. Juli 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Ein richtig guter Bond, die Zeichnungen sind für mich aber eine glatte 2/5. Warum auf "Soundeffekte" ...

Weiterlesen...

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Radiance (Grace Draven)
Geschrieben von Shtrojera
Dienstag, der 10. März 2015

Verlag: Self-Publishing (Januar 2015)
E-Book, 2,51 €, 297 Seiten
ISBN: 978-1506119717

Genre: Fantasy


Klappentext

THE PRINCE OF NO VALUE
 
Brishen Khaskem, prince of the Kai, has lived content as the nonessential spare heir to a throne secured many times over. A trade and political alliance between the human kingdom of Gaur and the Kai kingdom of Bast-Haradis requires that he marry a Gauri woman to seal the treaty. Always a dutiful son, Brishen agrees to the marriage and discovers his bride is as ugly as he expected and more beautiful than he could have imagined.
 
THE NOBLEWOMAN OF NO IMPORTANCE
 
Ildiko, niece of the Gauri king, has always known her only worth to the royal family lay in a strategic marriage. Resigned to her fate, she is horrified to learn that her intended groom isn’t just a foreign aristocrat but the younger prince of a people neither familiar nor human. Bound to her new husband, Ildiko will leave behind all she’s known to embrace a man shrouded in darkness but with a soul forged by light.
 
Two people brought together by the trappings of duty and politics will discover they are destined for each other, even as the powers of a hostile kingdom scheme to tear them apart.
Rezension
 
Brishen Khaskem und Gaudi-Frau Ildiko sind aneinander gebunden, denn diese beiden Vertreter ihrer Königshäuser sollen heiraten, um den Frieden zwischen ihren Völkern zu bewahren und zu erhalten. Doch die Menschen fürchten sich vor der fremdartigen Rasse, der Brishen angehört und keiner beneidet Ildiko für ihre Bürde. Doch niemand ahnt, dass aus diesem Zwangsbund mehr werden könnte, selbst Brishen und Ildiko nicht. Zwischen Vertrauen, Freundschaft und einer aufflammenden Liebe müssen diese beiden einen gemeinsamen Weg finden, nicht nur Brishens Familie zu überleben - sondern auch ihren Feinden. Denn ein Krieg scheint unaufhaltbar ...

Mit dem Auftakt zu ihrer neuen Serie, The Wraith Kings, legt Grace Draven mit dem ersten Band der Reihe, Radiance, einen ungewöhnlichen Roman mit sehr innovativem Ansatz vor, welcher einen schon zu Beginn der Geschichte in eine wundervolle Fantasiewelt entführt. Dabei lernt man die Protagonisten Ildiko, eine Gaudi-Frau, kennen, welche sich ihrem Schicksal ergibt und Prinz Brishen Khaskem heiraten soll. Doch dieser kommt auf einem fremden Land - und seinem Volk gehören keine Menschen an. Gespannt erfährt man aus unterschiedlichen Perspektiven die Geschichte dieser beiden Figuren, welche sich äußerlich zunächst als hässlich und abstoßend sehen, sich jedoch immer mehr in das innere Wesen ihres Partners verlieben und so über den Tellerrand hinausblicken.

Ildiko wird dem Leser als reife und besonnene junge Frau vorgestellt, die alles andere als manipulierbar oder gar oberflächlich daherkommt. Man empfindet sofort Sympathie für diese aufgeschlossene und herzensgute Figur, die allerdings auch hart und gerecht agieren kann, wenn jemand, den sie liebt, verletzt wird. Sehr erfrischend ist, dass Ildikos Figurenzeichnung so gar keinem Klischee begegnet - ihre Handlungen und Emotionen sind so anders von den typischen Reaktionsmustern, denen man sonst als Leser begegnet, dass es eine Wohltat ist ihren Abenteuern zu begegnen und sie auf ihrer gemeinsamen Reise mit Brishen zu begleiten. Auch dieser stellt einen fabelhaften Charakter dar. Da man auch Einblicke in die Story aus seiner Perspektive erhält, kann man sich leicht in diesen wunderbaren Protagonisten hineinversetzen, der so viel mehr Facetten hat, als man zunächst ahnt. Immun gegenüber den Vorurteilen seines Volkes, respektiert er seine neue Ehefrau und lässt sie dies auch spüren. Gemeinsam geben sie ein tolles Paar ab, dass äußerlich nicht unterschiedlicher sein könnte. Die Autorin schafft es auch, das menschliche Äußere aus der Sicht einer nicht-menschlichen Rasse so andersartig darzustellen, dass man sich sofort in sein Denken und seine Emotionen hineinversetzen kann und seinen Blick auf das Mensch sein von einer anderen Perspektive her bekommt. Obgleich beide wunderbare Figuren darstellen, muss dennoch angemerkt werden, dass beide sich während der Handlung kaum weiterentwickeln. Zwar legen sie ihre Vorurteile ab und lernen sich kennen und lieben - dennoch fehlt es in der Beziehungsstruktur an Spannung, an Konfliktpotenzial, an Tiefe. Sie scheinen sich blind zu verstehen und immer einig zu sein, und auf die Dauer kommt dies leider etwas langweilig daher. Auch die Antagonisten der Storyline bleiben sehr dünn gezeichnet und nur wenige Nebenfiguren stechen aus dem Schatten heraus und sind nicht nur dazu da, die Weiterführung der Handlung zu garantieren.

Was zum großen Defizit überleitet, der diesen wunderbaren Roman überschattet. Denn obgleich es durchaus ein paar spannende Stellen gibt und man gerne der Geschichte zwischen Brishen und Ildiko lauscht, passiert einfach nichts relevantes, dass die Storyline oder den roten Faden der Geschichte auch nur annähernd ans Licht bringen würde. Es mangelt essentiell an wichtigen Grundinformationen und Details. Warum Dinge geschehen, wie sie geschehen, wird nicht explizit dargestellt (was auch gar nicht der Anspruch ist), doch nicht mal einen Hinweis erhält der Leser, wo das ganze jetzt doch hinführen soll. Zwar erfährt man einige Dinge aus Brishens Vergangenheit, die eine Relevanz für die Story bereithalten könnten - doch insgesamt gesehen ist es einfach zu wenig. Die Story dümpelt daher ohne wirklichen Inhalt rum und langatmige Stellen ziehen den Roman wie Kaugummi. Erst zum Schluss kommt wieder Leben in die Geschichte, mit einem Epilog, der nicht nur verwirrend ist, sondern den Plot auf einmal in eine völlig andere Richtung lenkt, als einem die ganze Zeit weisgemacht worden ist. Zwar bietet dies nun sehr viel Potenzial für die Folgebände der Reihe - allerdings scheint es, als wäre Radiance nur eine lange Einleitung dessen gewesen. Schade, dass das Potenzial der Geschichte nicht hier schon aufgegriffen worden ist, dennoch darf man trotz dieser Defizite gespannt sein, wie sich der Plot in den Folgebänden wohl entwickeln wird und was der Leser erwarten darf.
Fazit

Radiance von Grace Draven ist eine Geschichte mit sympathischen und tollen Protagonisten und einem innovativen Ansatz, dessen Potenzial jedoch nicht ausgeschöpft wird. Die Storyline verliert sich schnell in Belanglosigkeiten und ein roter Faden der Geschichte ist nicht in Sicht. Auch sind die Nebenfiguren und Antagonisten der Story zu flach gezeichnet, sodass man sich nicht ganz der Atmosphäre und dem Setting der Geschichte hingeben kann. Jedoch sorgen ein wunderschöner Sprachstil, eine Fantasiewelt mit Potenzial sowie wunderbar gezeichnete Protagonisten mit Tiefgang dafür, dass man dennoch Lust hat, diese Reihe weiterzulesen. Denn vor allem der Epilog lenkt die Geschichte in völlig neue Bahnen und man darf sicherlich gespannt sein, ob die Autorin das Potenzial der Geschichte noch wird ausschöpfen können. Neugierige und Fantasyfans sollten definitiv einen Blick riskieren und diesem Auftakt eine Chance geben - es könnte sich lohnen.
Pro & Contra

+ Innovativer Ansatz
+ Brishen und Ildiko als Figuren
+ Beziehung der Protagonisten baut erst auf Freundschaft und Vertrauen, dann erst auf Liebe auf
+ Interessante Einblicke in fremde Kultur (Brishens Rasse)
+ Wunderschöner Sprachstil
+ Epilog

- Roter Faden der Story nicht ersichtlich
- Handlung dümpelt vor sich hin ohne Hinweise, wo es hingehen könnte
- Potenzial wird nicht ausgeschöpft
- Nebenfiguren und Antagonisten zu flach gezeichnet

Bewertung: 

Handlung: 2,5/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung 3/5
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 10. März 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren