Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

War of the Fae - The Changelings (Elle Casey)
Geschrieben von Shtrojera
Freitag, der 13. März 2015

Verlag: Self-Publishing (Februar 2012)
Ebook, 0,00 €, 338 Seiten
ISBN: 978-0985607135

Genre: Fantasy / Jugendbuch


Klappentext

Jayne Sparks, a potty-mouthed, rebellious seventeen-year-old and her best friend, shy and bookish Tony Green, have a pretty typical high school existence, until several seemingly unrelated incidents converge, causing a cascade of events that change their lives forever. Jayne and Tony, together with a group of runaway teens, are hijacked and sent into a forest, where nothing and no one are as they seem. Who will emerge triumphant? And what will they be when they do?


Rezension

Jayne Sparks und Tony Green sind ganz normale Teenager und gehen gemeinsam auf eine ganz normale High School. Sie sind Freunde, die gegensätzlicher gar nicht sein könnten, und doch zueinander passen. Alles ist gut - bis Tony eines Tages entscheidet, dass Jayne und er weglaufen müssen, um Jayne vor ihrem Stiefvater zu schützen. Jayne wundert sich, vorher Tony weiß, was vorgefallen ist - dennoch folgt sie ihm und gemeinsam brechen beide nach Miami auf. Ohne Plan, was sie nun tun sollen, begegnen sie einer Bande von Jugendlichen, welche auf der Straße leben. Da sie keine andere Möglichkeit haben und das Geld knapp ist, schließen sie sich ihnen an. Als die Gruppe dann jedoch gemeinsam an einem Experiment teilnimmt, um an Geld zu kommen, verändert sich ihr gesamtes Leben. Denn sie werden in einen Wald verschleppt und müssen dort um ihr Leben kämpfen. Doch dies ist kein gewöhnlicher Wald, seine Bewohner keine normalen Menschen und ihre Waffen mehr als magisch ...
 
Der erste Band dieser phantastischen Reihe, The Changelings, führt in eine Geschichte ein, welche man zunächst als normale Teenage-Lovestory betrachtet, sich dann zu einer Art Dystopie entwickelt, um dann allerdings ihre wahre Natur zu enthüllen. Zu Beginn weiß man daher noch gar nicht so recht, was einen nun erwartet, womit man rechnen kann, ob man überhaupt mit irgendwas rechnen. Die Protagonisten der Storyline, Jayne und Tony, spiegeln dabei die Unwissenheit des Lesers klar wieder und gleichsam erleben beide, sowohl Leser als auch Jayne und Tony, dass es viel mehr als nur das Alltagsleben gibt. Man begleitet die Figuren bei ihrer Entdeckungsreise, welche sich durchaus als Spiel um Leben und Tod entpuppt, und folgt dabei voller Spannung, in welche Richtung sich diese humorvolle und actiongeladene Story wohl entwickeln wird.
 
Schon zu Beginn der Geschichte werden einem die Protagonisten der Story näher gebracht. Jayne lernt man als sehr extrovertierte, sehr sarkastische und sehr individuelle Persönlichkeit kennen, welche sich Tonys Freundschaft erst durch nervtötende Aktionen über Monate hinweg gesichert hat. In all ihren Handlungen, der Art und Weise, wie sie denkt und ihren Emotionen lernt man sie als sehr unabhängige und starke Figur kennen, welche einem sofort sympathisch ist und ans Herz wächst. Auch Tony hat man sofort gern, obgleich er so ganz anders daherkommt als Jayne. Oft wird er als Looser bezeichnet oder als Nerd, denn alle seine Freunde bis auf Jayne gehören dem Schachclub oder anderen Nerdclubs an, welche Tony besucht. Und auch sein Kleidungsstil trägt nicht gerade zu seiner Beliebtheit bei. Ein Antiheld durch und durch, bei welchem einem sofort das Herz aufgeht. Doch je mehr die Story voranschreitet und weitere Figuren die Handlung vorantreiben, merkt man, dass Tony gar nicht so ist, wie er zu sein scheint und auch Jayne wächst deutlich über sich hinaus. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft, welche selbst ihre neuen Freunde, die gemeinsam mit ihnen in einem Todeswald gefangen sind, nicht übertreffen kann. Es ist schön zu sehen, dass es mal nicht von Anfang an auf eine Liebesgeschichte hinausläuft, sondern dass eine Storyline auch von Freundschaft und ab und zu zweideutigen Anspielungen leben kann, ohne gleich die Liebe des Lebens zu deklarieren. Und das geschieht hier mit einem Charme, der einen die Figuren einfach nur lieben lernt. Dennoch tun sich auch hier Antagonisten auf und auch ambivalente Figuren manipulieren die Ereignisse auf die ein oder andere Weise, sodass auch Zweifel, Konflikte und Misstrauen durchaus Emotionen sind, welche die Figuren auf ihrem Kampf um Leben und Tod begleiten.
 
Die Handlung selbst kommt am Anfang sehr einfach daher und man weiß noch nicht so genau, wo der rote Faden der Story hinführen soll. Die Einleitung in die wirklich tragende Handlung kann sogar teilweise als etwas zu ausführlich und langatmig betrachtet werden, wenn man jemand ist, der lieber Geschichten liest, die schnell zur Sache gehen. Doch bevor man sich versieht ändert sich plötzlich alles - gefangen in einem Wald, wo nichts ist wie es scheint, müssen Jayne und ihre Freunde ums Überleben kämpfen. Was unglaublich wohltuend ist ist der Wechsel zwischen ernsten Situationen, welche von dunklen Gefühlen überschattet werden und den Leser innerlich mitnehmen und den lustigen und humorvollen Momenten, in denen man gar nicht aufhören kann zu Schmunzeln und einen des Öfteren auch zum Lachen bringen. Genau diese Balance ist es, welche den Charme der Geschichte ausmachen und zusätzlich zur spannenden Handlung zur Begeisterungsfähigkeit der Geschichte beitragen. Gespannt verfolgt man den Weg und die Abenteuer, welche die Jugendlichen in dem Wald erwarten und als sich dann das spannende Finale nährt, welches mit einem gigantischen Cliffhanger und einigen Informationen endet, steht eines fest: Die Fortsetzung muss sofort gelesen werden, denn in dieser Geschichte steckt eine Menge mehr Potenzial, dass es auszuschöpfen gilt!
Fazit
 
The Changelings von Elle Casey ist ein toller Auftakt einer jungen phantastischen Reihe, welche mit Witz und Charme die Leser für sich einnimmt. Sympathische Figuren, eine Geschichte, die ausnahmsweise nicht von einer Lovestory dominiert wird und trotzdem überzeugen kann, und eine fabelhafte Welt sorgen für Begeisterung pur. Sarkasmus und Humor dominieren die Dialoge und lassen den Leser so einige Male Schmunzeln und lachen. Nur die Einleitung ist etwas zu langatmig geraten und das Finale lässt einige Fragen offen. Doch der gigantische Cliffhanger am Schluss macht sofort Lust auf die Fortsetzung! Fans der Fantasy und Liebhaber von Jugendbüchern mit Humor sollten definitiv zu diesem Werk greifen.

Pro & Contra
 
+ Sympathische Figuren
+ Protagonisten als Antihelden
+ Begeisterungsfähigkeit der Story
+ Charme
+ Witz, Humor, Sarkasmus
+ Balance zwischen ernsten Ereignissen und lustigen Begebenheiten in der Storyline
+ Angenehmer Schreibstil
+ Ambivalente Figuren
+ Cliffhanger zum Schluss

- Einleitung etwas zu langatmig
 
Bewertung:
 
Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 25. März 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren