Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Asher (Jo Raven)
Geschrieben von Shtrojera
Freitag, der 20. März 2015

Verlag: Amazon Self-Publishing Plattform (Juni 2014)
Taschenbuch, 10,53 €, 303 Seiten
ISBN: 978-1500240240

Genre: New Adult / Belletristik


Klappentext

With eighteen, Audrey returns to her hometown for the first time after the accident—the car crash that took her dad and scarred her for life. She’s here to start again. Go to college and have fun. Make new friends. Get over the past.
 
But the past won’t let go. Asher is here—her first kiss, her first heartbreak. More handsome and distant than ever, he’s still the boy who used to be her best friend. That was before he changed into someone she hardly knows anymore—the boy who started getting into fights and gave her the cold shoulder for years.
 
Asher isn’t what she needs. In fact, she hates him and should try her best to keep away from him.
 
Yet her body doesn’t seem to care about how she feels, and maybe, just maybe this time her body got it right. Not that she has much of a choice. Asher draws her like a bright flame, and if she isn’t careful, she’ll burn.
 
And that may not be such a bad thing after all…
Rezension
 
Audreys letzte Jahre waren die schwersten ihres Lebens. Sie verlor ihren Vater bei einem Autounfall und war selbst schwer verletzt. Die Narben erinnern sie immer an das, was sie verloren hat. Doch nun, mit achtzehn und einige Jahre nach dem Unfall, kehrt Audrey an den Ort des Geschehens zurück, versucht, ihr Leben neu zu beginnen. Doch dies bedeutet auch, Asher wieder zu begegnen. Asher, der ihr bester Freund in der Kindheit war - bis zu dem Augenblick, als ein Kuss zwischen ihnen alles veränderte, er sich in Kämpfe stürzte und sie fortan ignorierte. Doch so sehr Audrey es auch versucht: Sie schafft es einfach nicht, sich von ihm fernzuhalten. Und auch Asher hat seine Schwierigkeiten, sich von Audrey fernzuhalten, auch wenn ihn eigene Probleme plagen, von denen sie nichts erfahren darf. Beide versuchen, sich aus dem Weg zu gehen - doch das Schicksal hat andere Pläne für sie. 
 
Asher ist der erste Band der Inked Brotherhood Series von Jo Raven, welcher sich im Bereich New Adult ansiedelt und die Geschichte zweier Menschen mit schweren Schicksalsschlägen erzählt. Dabei scheint zunächst die Story aus Audreys Sicht ausschlaggebender Punkt der Handlung zu sein - was sich jedoch schnell ändert, als plötzlich Asher zum Mittelpunkt allen Handelns wird. Aus Sicht der beiden Protagonisten im Perspektivwechsel verfolgt man eine Story um Schuld und Vergebung, Misstrauen und Vertrauen - und einer großen Liebe, welche trotz vieler Hürden und Hindernisse irgendwie seinen Weg geht und dabei überraschend intensiv und einfühlsam daherkommt.
 
Audrey als Protagonisten der Story kommt einem auf den ersten Blick sympathisch und verletzlich daher. Sie bringt dabei viele, für dieses Genre typische, Charaktereigenschaften einer weiblichen Hauptfigur mit und zeigt sich vor allem zu Beginn der Story resigniert und zurückhaltend. Bis Asher auf der Bildfäche auftaucht, den man ganz, ganz anders einschätzt. Zurückhaltend, dennoch ein Bad Boy durch und durch. Ebenfalls resigniert, sogar kalt und geheimnistuerisch. Beide verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, welche Höhen und Tiefen durchlebt hat und trotzdem wird Audrey immer mehr klar, dass Asher zwar ihr bester Freund in ihrer Jugend war - sie jedoch kaum was von ihm oder seiner Familie (geschweige denn von seinen Problemen) mitbekommen hat. Glaubt man also zunächst, die Geschichte würde sich um Audreys Entwicklung drehen und sie und ihre Vergangenheit näher beleuchten, überrascht die Autorin alle, indem genau das Gegenteil eintritt: Asher wird zum Fokus der Handlung und zwar in jeder erdenklichen Ebene: sowohl auf emotionaler als auch handlungstechnischer Ebene. Dabei entwickeln sich die Figuren ganz anders als erwartet. Überblicke und klischeehafte Schuldzuweisungen, Anschuldigungen oder unbedachte Handlungsweisen sowie unlogisches Verhalten gibt es hier nicht. Es geht nicht darum, wie Audrey ihre Vergangenheit besiegt oder was damals zwischen ihnen vorgefallen ist. Es geht darum, was Asher ertragen musste, was er sein Leben lang durchmachen musste und wie ihn diese Erfahrungen als Mann prägen. Und welchen Einfluss diese auch auf eine mögliche Beziehung mit Audrey haben könnten. Hier entwickelt sich ein interessantes und spannendes Beziehungsgeflecht, welches erfrischend und authentisch überzeugt und den Leser gerne in die Geschichte eintauchen lässt und dabei auch die Nebencharaktere in die Geschichte einführt und gekonnt einbindet, auch wenn diese nicht im Vordergrund stehen.
 
Die Handlung selbst folgt einem klassischen Aufbau, entwickelt sich jedoch schnell zu einer Hetzjagd der Vergangenheit wieder. Da die Story aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird (die der beiden Protagonisten), bekommt man viele unterschiedliche Eindrücke und Einblicke in die Geschehnisse, erfährt Details, welche einem sonst verborgen blieben und kann voller Spannung verfolgen, wie sich der Plot weiterentwickelt. Dabei legt die Autorin nicht nur einen sehr schönen und fließenden Sprachstil, sondern auch eine Menge Einfühlungsvermögen und Tiefe an den Tag, welcher den Leser von Beginn bis zum Schluss durchgehend an die Geschichte bindet. Man kann kaum die Augen von diesem Roman nehmen, so sehr vertieft man sich in diese rührende und emotionale Geschichte zwischen Asher und Audrey. Besonders gut kommt auch das Ende des Romans daher, in welchem sich einige Ereignisse überschlagen und auch Gewalt an den Tag gelegt wird. Man fiebert mit den Figuren mit und betet, dass es ein Happy End für Audrey und Asher geben möge. Bei der Auflösung der Ereignisse endet die Geschichte jedoch nicht, ohne auch die Nachwirkungen der Betroffenen und deren Erlebnisse zu beleuchten, wofür die Autorin sich Zeit nimmt, Beziehungsstrukturen sich entwickeln und die Figuren gebührend verabschiedet. werden Ein rundes und abschließendes Ende, welches man nicht oft zu lesen bekommt und daher umso neugieriger auf den zweiten Band der Serie macht, der hoffentlich das Potenzial der Serie weiterhin ausschöpfen wird.
Fazit
 
Asher von Jo Raven ist ein außergewöhnlich sensibler und einfühlsamer Roman, welcher aus dem Mainstream des Genres heraus sticht. Dabei überrascht die Autorin nicht nur mit unvorhergesehenen Wendungen, sondern auch mit der Tatsache, dass sich der Fokus der Geschichte um Asher aufbaut und nicht, wie zuvor erwartet, um Audrey. Beide Figuren verbindet dabei eine gemeinsame Vergangenheit, welche ihr Zukunft bestimmt und es ist wunderschön mitzuverfolgen, wie sich die Beziehungsstrukturen in diesem Roman entwickeln. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite ist dies einer der begeisterungsfähigsten Romane des Genres, welches man sich definitiv nicht entgehen lassen sollte!
Pro & Contra

+ Fokus der Geschichte richtet sich unerwarteter Weise auf Asher
+ Einfühlsamkeit der Story
+ Sensibler und fließender Schreibstil der Autorin
+ Beziehungsstrukturen und deren Entwicklung
+ Audrey und Asher als sich ergänzende Protagonisten
+ Spannend und interessant von der ersten bis zur letzten Seite
+ Befriedigender Schlussteil, der die Geschichte ausklingen lässt
+ Gefühle und Hoffnung, die dem Leser vermittelt werden

Bewertung: 

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung 4,5/5
Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 20. März 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren