Dienstag, 25. Juli 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Ein richtig guter Bond, die Zeichnungen sind für mich aber eine glatte 2/5. Warum auf "Soundeffekte" ...

Weiterlesen...

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Ashes, Ashes (M.A. Bronson)
Geschrieben von Shtrojera
Montag, der 01. Juni 2015

Verlag: Runaway Pen (Februar 2012)
Ebook, 60 Seiten, Unbekannter Preis (und derzeit nicht verfügbar)
ASIN: B00960YYTS

Genre: Fantasy


Klappentext

Ten years ago Jay Jay Grayson’s life changed forever, too bad she can’t remember anything that happened that night. She later learned that both her father and sister had died. Every evening since then, she is visited by her strange friend, Willaim. A vampyre with a dark past, many secrets and a large ego. As her relationship with Will deepens an enemy draws closer and the past is revealed. Sixteen-year-old Jay Jay must discover her true power if she is to have an hope of a future….


Rezension

Jay Jays Leben ist kompliziert. Ihr Vater und und ihre Schwester sind vor zehn Jahren gestorben, daher lebt sie mit ihrer Mutter alleine in einer kleinen Wohnung. Doch neben der Schule ist Jay Jay's bester Freund auch noch ein fabelhaftes Wesen, dass eigentlich nicht existieren dürfte. Will, der ein Vampir durch und durch ist, kennt sie bereits ihr gesamtes Leben lang. Und wenn sie ehrlich zu sich selbst ist, erinnert sie sich nicht mal daran, wie ihre Freundschaft begonnen hat. Als die beiden sich jedoch schon bald näher kommen, muss Jay Jay ihrem Schicksal ins Gesicht blicken. Denn sie erwarten Enthüllungen und Geheimnisse, die ihr gesamtes Dasein auf eine harte Probe stellen und sie in große Gefahr bringen ...
 
Ashes, Ashes ist eine Kurzgeschichte und der Beginn einer phantastischen Serie, die viel Potenzial verspricht. Man taucht sofort in die Geschichte ein und wird in Jay Jays Welt, welche die Protagonistin des Romans ist, eingeführt. Doch so viel Potenzial die Geschichte auch verspricht, es wird leider nicht wirklich genutzt. Vielmehr findet man hier ein Wirrwarr an unglaublich vielen Versprechungen wieder, die niemals richtig in die Geschichte eingebracht werden und kann somit nur schwer einen Zugang zur Storyline finden. Dies wird vor allem durch einige Zeitsprünge und Wissenslücken unterstützt, die es dem Leser echt schwer machen, in die Geschichte eintauchen.
 
Die Charaktere der Storyline kommen recht sympathisch rüber. Jay Jay und Will als Protagonisten scheinen einiges an Potenzial zu haben, auch wenn dieses mitnichten ausgenutzt wird. Vor allem fehlt in erster Linie eine emotionale Tiefe, die nicht aufgebaut wird, da man mitten ins Geschehen geworfen wird. Man hat einfach das Gefühl, dass die Glaubwürdigkeit dahingehend nicht wirklich gegeben ist und kann daher auch die Handlungen und Entscheidungen der Charaktere nicht wirklich ernst nehmen. Dazu kommt auch ein sehr klischeehafter Antagonist, dessen Motive überhaupt nicht ersichtlich sind und der anscheinend nur die Vorgeschichte puschen soll, um auch hier wieder Potenzial für den eigentlichen Start der Serie aufzubauen.
 
Die Handlung selbst dümpelt vor sich hin. Es passiert zwar was, allerdings nicht sofort und auch hier kommt das gleiche Übel daher, wie bei den Charakteren: Es ist einfach alles sehr, sehr verwirrend und teilweise unglaubwürdig. Man dümpelt von einem Geheimnis zur nächsten Begebenheit, ohne eine Verbindung herstellen zu können und fragt sich die ganze Zeit, was denn hier nun eigentlich los ist. Obgleich der Prolog wirklich vielversprechend ist und einen auf ein episches und dramatisches Abenteuer vorbereiten will, wird dies leider im Verlauf der Handlung nicht fortgeführt. Mit fortschreitender Seitenzahl steigert sich auch nur der Grad der Verwirrung und zum Schluss denkt man nur: Was ist denn hier gerade passiert? Insgesamt wird man mit zu vielen Fragen und einer eher emotionslosen Beziehungsstruktur zwischen den Charakteren zurückgelassen, welche wohl kaum den Anstoß gibt, weiterlesen zu wollen. Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Und wer weiß, vielleicht kann sie ihre Gedanken für den Start der Serie besser sortieren und das Potenzial nutzen, dass hier leider auf der Strecke geblieben ist.
Fazit
 
Ashes Ashes von M.A. Bronson ist eine verwirrende und eher unglaubwürdige Kurzgeschichte zum Start einer phantastischen Serie, die jedoch viel Potenzial bieten könnte. Leider dümpelt die Handlung eher vor sich hin und der Leser findet nur schwer einen Zugang zur Geschichte, da man einfach nicht so richtig weiß, was eigentlich los ist und wo der rote Faden der Geschichte sein soll. Auch die Charaktere erreichen nur wenig Tiefgang, sodass man emotional nicht wirklich gebunden wird, obgleich einem die Protagonisten doch sympathisch rüber kommen. Der angenehme Schreibstil der Autorin ist jedoch definitiv ein Pluspunkt und vielleicht schafft sie es, dass Potenzial der Story aufzugreifen und doch noch auszunutzen. Für Fans der Urban Fantasy jedoch definitiv kein Muss, auch wenn es eine schnelle Lektüre ist.
Pro & Contra

+ Geschichte scheint Potenzial zu haben
+ Sympathische Figuren
+ Schreibstil
+ Prolog

- Figuren haben wenig Tiefgang
- Klischeehafter Antagonist, dessen Motive nicht wirklich ersichtlich sind
- Potenzial wird nicht genutzt
- Sehr verwirrend und ohne roten Faden
- Man weiß einfach nicht, worauf die Autorin mit dieser Kurzgeschichte hinaus will
- Etwas langatmig
- Handlung nicht sehr innovativ oder spannend
 
Bewertung: 
 
Handlung: 2/5
Charaktere: 2,5/5
Lesespaß: 2/5
Preis/Leistung: 2/5
Zuletzt aktualisiert: Montag, der 01. Juni 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren