Mittwoch, 20. September 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Die Überlebenden – Furchtlose Liebe (Alexandra Bracken)
Geschrieben von Nicole
Dienstag, der 23. Juni 2015

Bracken A.-Furchtlose Liebe 2 197x300

Die Überlebenden- Band 2
Goldmann Verlag, 1. Auflage, März 2015
Broschur, 572 Seiten
OT: Never Fade
aus dem Amerikanischen von Marie-Luise Bezzenberger
12,99 Euro [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90*
ISBN-13: 978-3-442-47909-2

Genre: Mystery / Dystopie


Klappentext

Ruby hat überlebt. Liams Liebe zu ihr nicht. Jetzt ist er in tödlicher Gefahr –
und nur Ruby kann ihn retten.

Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby jedoch entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die der Children’s League nicht gefallen wird. Aber niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte …


Die Autorin

Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am „College of William & Mary“ in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.


Rezension

Die Überlebenden war der Überraschungshit des Jahres 2014 für mich. Daher habe ich für Band 2 Furchtlose Liebe regelrecht neben dem Briefkasten gelauert. Wie im ersten Teil beginnt Bracken ohne einleitende Worte direkt im Geschehen. Ruby, mittlerweile fester Bestandteil der Children’s League ist auf einem Einsatz, um einen Agenten der League aus den Händen der Regierung zu befreien. Trotz einiger Probleme gelingt es ihrem Team den Auftrag erfolgreich abzuschließen. Der vermisste Agent stellt sich als niemand geringerer als Liams älterer Bruder heraus. Cole, seit Jahren bei der League, hat der Regierung wichtige Daten entwendet. Doch der Speicherstick ist verschwunden. Die League benutzt Ruby um in Coles Gedanken nach dem Verbleib des Sticks zu forschen. Mit Erschrecken muss sie dabei feststellen, dass sich dieser in den Händen ihrer großen Liebe Liam befindet. Somit gerät ihr Freund erneut in das Fadenkreuz der League, obwohl sie am Ende des ersten Bandes alles daran gesetzt hat, ihn zu beschützen. Um ihn aus der Schussbahn zu holen, schmiedet sie mit dem zwielichtigen Cole einen gefährlichen Plan.

Nachdem sich Ruby im ersten Teil der Trilogie als sehr greifbare, menschliche Figur präsentierte, gestaltet sich der Zugang zu der Protagonistin in diesem Band am Anfang etwas schwierig. Dies liegt zum einen daran, dass dem Leser dieses Mal die Zeit in dem Konzentrationslager Thurmond fehlt, welche ein enges Band zu Ruby schmiedete. Zum anderen springt die Autorin in Furchtlose Liebe häufiger in die Vergangenheit, um die Zeit nach Rubys Aufnahme in der League darzustellen. Trotz einiger Zeitsprünge findet man nach einigen Kapiteln wieder zurück zu Ruby, die auch in der League eine kein Zuhause gefunden hat. Es ist die Angst vor ihren Fähigkeiten, die die Mitglieder der League auf Abstand hält. Ruby redet sich zwar ein, dass dies genau das ist, was sie möchte. Denn nachdem sie sich im ersten Band von der kleinen Zu, dem neunmalklugen Chubs und ihrer Liebe Liam trennen musste, setzt sie nun alles daran, sich nicht erneut emotional zu binden. Obwohl sie eine Außenseiterin ist, bestreitet Ruby ihr neues Abenteuer nicht allein. Erneut zeigt Bracken hier neben ihrem Schreib-Talent ihre Fähigkeit, vielfältige, realistische Charaktere zu schaffen. Und auch das Gefühl der Trostlosigkeit, das den Leser bereits im ersten Teil stets begleitete, schließt sich uns wieder an.

Die League stellt sich schon nach wenigen Seiten als zwielichtige Organisation heraus, deren Ziel offenbar nicht daraus besteht, die Kinder aus den Lagern zu retten, sondern die Regierung zu stürzen. Die wenigen Kinder, die befreit wurden, werden als Waffen in diesem Kampf eingesetzt. Nach einem ihrer Einsätze muss Ruby entsetzt feststellen, dass noch andere Kräfte in der League am Werk sind. Kräfte, die die Kinder umbringen wollen. Als sie mitansehen muss, wie ein Teenager auf einem Einsatz von einem Agenten der League von hinten erschossen wird, entschließt sie sich wiederwillig, den schmächtigen Teenager Jude auf ihrer Suche nach Liam mitzunehmen. Die Flucht gestaltet sich schwieriger als gedacht. Agenten der League und Skiptracer, Kopfgeldjäger, die die Kinder für Preisgeld jagen, lauern überall. Zum Glück erhält das Duo mit der zickigen Vida bald kräftige Verstärkung an, und auch ein alter Bekannter aus dem ersten Teil taucht auf. Wie im ersten Band agieren alle Charaktere überzeugend und entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter. Auch Ruby ist härter geworden. Zielorientiert wägt sie ihre Aktionen ab, während sie innerlich an so mancher Entscheidung zu zerbrechen droht. Nach und nach kann der Leser erleben, wie sich die Reisebegleiter näher kommen, neue Bande entstehen, während Ruby und die anderen den verlorenen Daten hinterherjagen.

Über die Handlung soll an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden. Im Gegensatz zu dem ersten Teil, in dem Rubys Entwicklung und die grausame Realität im Vordergrund standen, greift Bracken in Furchtlose Liebe in diesem Band Themen auf, die bisher nur angeschnitten wurden. Ruby und ihre Freunde suchen nach einem Speicherstick, dessen Daten den Ursprung des Virus IAAN klären sollen. Des Virus, an dem 98% der Kinder der USA gestorben sind, und dem die Überlebenden ihre Fähigkeiten verdanken. Ist dieser wirklich von Menschenhand geschaffen, wie es Gerüchte behaupten? Ebenfalls vertieft werden die Hintergründe der unterschiedlichen politischen Gruppierungen, die in der dystopischen Welt agieren. Neue menschliche Abgründe tun sich auf - nicht nur auf Seiten der Erwachsenen. An der Seite von Ruby wird der Leser Zeuge von Ausbeutung, Folter und Mord. Aber immer, wenn man glaubt, es nicht mehr ertragen zu können, streut Bracken ein Zeichen menschliche Wärme, sei es in Form eines Busfahrers, der Ruby und Jude bei der Flucht hilft oder wenn die übellaunige Vida einmal ihre aufgesetzte Hassmiene ablegt und eine interessante, sanfte Seite zeigt. Spannend entwickelt sich auch das Widersehen von Ruby und ihren alten Bekannten, denn Ruby ist reifer und kaltblütiger, muss es sein. Zugleich ist sie aber auch verlorener denn je. Wie wird sie damit umgehen, den Jungen zu sehen, den sie über alles liebt, und der sie nicht mehr erkennt?

Trotz eines überzeugenden Stils reicht Die Überlebenden – Furchtlose Liebe am Ende nicht an den ersten Band der Trilogie heran. Zu perfekt war die Geschichte, zu gelungen die Mischung aus Spannung, Action, Emotionen und Charakterentwicklung. Aber Band 2 ist weit entfernt davon, eine Enttäuschung zu sein. Bracken strickt die Geschichte von Ruby gekonnt fort. Die Entwicklungen aus dem ersten Band offenbaren immer mehr hässliche Konsequenzen: Ruby wird von ihren Entscheidungen bis in die Träume hinein verfolgt. Sie versucht, das Beste zu tun und die Menschen um sich herum zu schützen, während die Welt um sie herum auf eine Entscheidung zustrebt. Die jugendliche Dystopie reift mit dieser Fortsetzung zu einer packenden, tiefgründigen Geschichte, die in einem grandiosen Finale den dritten Teil einleitet.

Etwas enttäuschend ist die Entscheidung des Verlages beim Cover auf Altbewährtes zurückzugreifen. So unterscheidet sich das Coverbild des zweiten Bandes nur unwesentlich vom ersten: Wieder eine dunkle Gestalt in eine Art Tunnel vor hellem Licht. Anders als Teil 1 verzichtet der Verlag ebenfalls zudem auf spezielles Material auf dem Cover, was ein besonderes haptisches Erlebnis darstellte.


Fazit

Packend, atemberaubend und bewegend – mit dem zweiten Band Furchtlose Liebe entwickelt sich die Trilogie Die Überlebenden immer mehr zum absoluten Muss für Fans der spannungsgeladenen, modernen Fantasy. Alexandra Bracken gelingt das Kunststück ihr spannendes Abenteuer um die psi-begabte Ruby mit viel Action und Gefühl in neue dramatische Höhen zu führen. Ein wunderbares Leseerlebnis.


Pro/Contra

+ Rubys Entwicklung
+ interessante neue Reisegefährten
+ alte Figuren sind gekonnt eingebaut
+ spannende Geschichte
+ Politik und Virus sind verstärkt eingebaut
+ Klimax

- Wartezeit bis zum 3. Teil

Bewertung: sterne5

Charaktere: 5/5
Handlung: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Alexandra Bracken - Die Überlebenden Band 1

Alexandra Bracken - Die Überlebenden Band 3

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 15. August 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren