Sonntag, 17. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Nachtschatten - unantastbar (Juliane Seidel)
Geschrieben von Judith
Dienstag, der 28. Juli 2015

Machandel Verlag (April 2015)
Taschenbuch, 384 Seiten, 12,90 EUR
(eBook 3,99 EUR)
ISBN: 978-3-939727-80-4

Genre: Urban Fantasy


Klappentext

Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle besitzen einen Schutzengel. Lily - eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann - wird zu einer Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen.

Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, hat plötzlich jeder Geheimnisse vor ihr: Der hohe Rat, ihre Lehrmeisterin, Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Vorfälle, die sich um sie herum ereignen, lassen sie und Silas schließlich auf ein Komplott aus Intrigen stoßen, das seinen Ursprung in Lilys Vergangenheit hat.


Rezension

Lily hat es endlich geschafft: Sie hat gemeinsam mit ihrem Schutzengel Adrian die Prüfung bestanden und ist nun eine vollwertige Jägerin, außerdem darf sie im Team ihrer Patentante und Freundin Alina bleiben. Zu diesem gehören auch die Werwölfin Hannah, der Vampir Radu und Cion, ein Feenwesen. Ihre Aufgabe ist es, abtrünnige Wesen zu jagen und somit die Ordnung aufrecht zu erhalten. Denn die meisten Menschen halten Vampire oder Werwesen für reine Phantasie. Während Lilys Freunde sich ganz mit ihren Schutzengeln verbinden können und dadurch die speziellen Kräfte ihrer jeweiligen Art erlangen, kann Lily lediglich mit Adrian tauschen. Außerdem ist ihre Verbindung noch schwach. Das liegt vor allem daran, dass Lily weiß, dass ihr Schutzengel etwas verheimlicht. Sie leidet nämlich seit einem Unfall unter einer Amnesie – und niemand will ihr etwas über ihre Vergangenheit erzählen. Als sie den Magier Silas kennenlernt, scheint die Wahrheit endlich zum Greifen nah …

„Nachtschatten“ wird aus Lilys Perspektive in der dritten Person erzählt, wobei ihr Schutzengel Adrian untrennbar mit ihr verbunden ist. Er ist eigentlich immer anwesend (außer wenn er schmollt oder sich aus Respekt vor der Privatsphäre zurückzieht) und spricht zu Lily in ihren Gedanken. Da ihre Verbindung schwächelt, muss Lily laut sprechen, um sich ihrem Schutzengel mitzuteilen – was mitunter zu merkwürdigen Situationen führt, weil es für die anderen Charaktere aussieht, als würde sie mit sich selbst sprechen. Normalerweise sind nämlich die Schutzengel der anderen für nahezu alle Wesen unsichtbar. Lily verfügt jedoch über die Gabe des Erkennens und kann damit auch die Schutzengel der anderen sehen und mit ihnen sprechen. Während die Schutzengel der Menschen wie Lichtwesen mit Flügeln erscheinen, sehen die von Werwesen oder Vampiren eher menschlich aus. Feenwesen hingegen haben  tierische Begleiter, die sich im Kampf in größere Tiere verwandeln können.

Die Schutzengel verleihen „Nachtschatten“ einen besonderen Touch, allerdings ergeben sich auch gewisse Schwierigkeiten. Denn selbst wenn nur zwei Charaktere interagieren, sind ja trotzdem vier Personen anwesend und die Schutzengel müssen miteinbezogen werden. Das gelingt Juliane Seidel insgesamt auch sehr gut. Die ständige Anwesenheit der Schutzengel irritiert anfangs etwas, fühlt sich aber bald ganz natürlich an. Dafür muss man jedoch auf intensive Momente zu zweit verzichten, denn als Lily und Silas sich annähern, bleibt dies von deren Schutzengeln nicht unkommentiert. Vor allem Adrian mischt sich intensiv ein. Trotzdem will er Lilys Fragen nach ihrer Vergangenheit nicht beantworten. Ein weiteres heikles Thema ist, dass Adrian sich in Radu verliebt hat. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, da Schutzengel sich nicht verlieben können. Aber Adrian ist in vielerlei Hinsicht anders. Über die Gründe schweigt sich die Autorin in „unantastbar“ jedoch (noch) aus.

Der Roman bezieht seine Spannung vor allem aus der Frage, was vor Lilys Unfall geschehen ist und warum die Personen, die etwas darüber wissen, sich in eisernes Schweigen hüllen. Das funktioniert auch lange Zeit, denn als Leser will man dieses Geheimnis unbedingt aufdecken. Ab der Hälfte des Buches wird man jedoch ungeduldig und es wird klar, dass man im ersten Band nur kleine Bruchstücke serviert bekommt. Die Handlung stützt sich währenddessen auf ein Missverständnis, das Lily und Silas zur Flucht zwingt. Nach dieser Spannungsspitze vergeht viel Zeit mit Nachforschungen und Gesprächen, die zwar interessante Informationen ans Licht bringen (und die Liebesgeschichte vorantreiben), aber auch zu Längen im Text führen. Erst zum Ende hin kocht die Spannung wieder hoch und gipfelt in einem dramatischen Finale, das mit einem Cliffhanger abbricht und die Leser auf den zweiten Band vertröstet.

„Nachtschatten“ spielt in Wiesbaden, wo Juliane Seidel aktuell lebt. Insofern sind ihr die Beschreibungen der Handlungsorte sehr authentisch, es fühlt sich durchweg an, als würde man tatsächlich durch die Stadt streifen, auch wenn man selbst noch nie dort war. Straßen und Gebäude zeichnen sich deutlich in der Vorstellung ab und der eher kleinstädtische Charme harmoniert gut mit der düsteren Atmosphäre. Die phantastischen Elemente fügen sich ebenfalls gut ein, allerdings kommen die Werwesen, Vampire und Feenwesen und mit ihnen Lilys Freunde etwas zu kurz. Hannah, Radu und Cion treten nur in Erscheinung, wenn sie etwas Wesentliches zur Entwicklung beizutragen haben. In den Folgebänden der geplanten Trilogie würde man die drei sehr gerne besser kennenlernen.

Die Gestaltung der Taschenbuchausgabe vom Machandel Verlag ist gelungen und wartet mit einem schönen Cover auf, das im Hintergrund die Marktkirche in Wiesbaden zeigt. Im Anhang findet sich als kleines Schmankerl die Kurzgeschichte „Blonder Engel“, aus der letztlich die „Nachtschatten“-Trilogie entstanden ist. In ihr erlebt man eine Szene aus dem Buch aus der Sicht eines Vampirs – eine schöne und stimmungsvolle Ergänzung zum Roman.


Fazit

„Nachtschatten“ ist stimmungsvolle Urban Fantasy mit regionalem Setting, die sich angenehm von Genreklischees abhebt und neben klassischen Fantasywesen mit faszinierenden Schutzengeln aufwartet. Diese bereichern die Geschichte mit ihren Charakterzügen und Fähigkeiten ungemein. Die Spannung bleibt zwischenzeitlich etwas auf der Strecke, doch insgesamt vermag „unantastbar“ gut zu unterhalten und kräftig Neugier auf die weiteren Bände zu schüren.  


Pro & Contra

+ Interaktion mit verschieden Schutzengeln
+ großes Geheimnis um Lilys Vergangenheit
+ Liebesgeschichte zwischen Lily und Silas
+ klassische Fantasy mit neuen Attributen
+ deutsches Setting mit regionalem Charme
+ schöne Gestaltung des Taschenbuchs

- Spannung flacht in der zweiten Hälfte ab
- Nebencharaktere kommen zu kurz

Extras: Kurzgeschichte "Blonder Engel"

Wertung: sterne4

Handlung: 3/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Rezension zu "Nachtschatten - ungebrochen" (Band 2)

Interview mit Juliane Seidel (Juli 2015)

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 24. September 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren