Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Harley Quinn – Mad Love (Paul Dini, Bruce Timm)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 26. August 2015

Verlag: Panini; (August 2015)
Softcover: 164 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3957984890

Genre: Superschurken


Klappentext

Närrische Klassiker

Für die herausragende Batman-Zeichentrickserie der 1990er-Jahre schufen Autor Paul Dini und Multitalent Bruce Timm die durchgeknallte Harley Quinn als verrückte Geliebte und Gehilfin von Batmans Erzfeind Joker. In einer preisgekrönten Comic-Geschichte erzählt das kreative Duo Harleys Herkunftsgeschichte und wie die Clownprinzessin dem Joker ihre Liebe beweisen will, indem sie den Dunklen Ritter in einer tödliche Falle lockt! Dazu: Harleys erster Auftritt in Comic-Form und ein irrwitziges Abenteuer mit ihrer besten Freundin Poison Ivy!

Dieser Band enthält die mit dem Eisner Award und dem Harvey Award ausgezeichneten Harley Quinn-Meilensteine The Batman Adventures: Mad Love, The Batman Adventures 12 sowie die komplette Miniserie Batman: Harley und Ivy.


Rezension

In den 90er Jahren wurde eine äußerst erfolgreiche Batman-Zeichentrickfilm-Serie produziert. Die kreativen Köpfe dahinter waren Paul Dini und Bruce Timm. Neben der gelungenen Umsetzung etablierter Helden und Schurken, schufen sie eine neue Figur, die einschlagen sollte, wie kaum eine andere: Harley Quinn, Jokers ebenso verrückte Freundin und dessen ehemalige Psychiaterin. Sie wurde immer populärer und so war es nur logisch, das sie bald auch ihren Weg auf die Comicseiten fand. 1994 war es so weit und sie hatte ihren ersten eigenen Auftritt auf Papier in einer sehr denkwürdigen Geschichte: Mad Love, die sogar mit dem Eisner Award ausgezeichnet wurde. Dazu sind in diesem Band eine weitere Mini-Serie von Harley zusammen mit Poison Ivy und ihr wirklich erster Auftritt in Comicform enthalten. Dieser fand übrigens auf den Seiten Batgirls statt.

Mad Love

Wieder einmal geht ein Plan des Jokers fehl und Harley hat allein Schuld aus der Sicht des Jokers. Es stellt sich nun die Frage, wie sie seine Gunst zurückerlangen soll. Harley Quinn hat eine einfache Lösung dafür: Sie erfüllt Jokers Herzenswunsch und beschließt Batman zu töten. Dafür will sie einen modifizierten Plan des Jokers nutzen. In der Tat scheint alles perfekt zu laufen, aber dann gibt es Schwierigkeiten, kurz bevor sie ihr Ziel erreicht hat und ausgerechnet der Joker ist der Grund, warum Batman erneut mit dem Leben davonkommt.
Mad Love ist witzig, chaotisch und Paul Dini gelingt eine sehr gute Charakterzeichnung Harleys und zeigt, was in der Konstellation Joker, Harley und Batman steckt. Bruce Timm unterstützt Paul Dini und gestaltet Mad Love ganz im Stil der Zeichentrickserie und so erhält der Leser ein knallbuntes aberwitziges Abenteuer mit Harley, Batsie und Pupsie. Jokers Spitzname sorgt übrigens für eine der komischsten Szenen im ganzen Band.

Harley und Ivy:

2004, zehn Jahre nach dem Harley in Mad Love ihren großen Auftritt hatte, kehrten Paul Dini und Bruce Timm zu ihrer Schöpfung zurück und ließen Harley mit Poison Ivy ein großes, turbulentes Abenteuer erleben. Dieses ist ebenso wie der Vorgänger komplett verrückt und absurd und strotzt vor aberwitzigen Ideen. Kurz gefasst: einfach genial, wenn man solch einen Humor mag, der sich auch in Rocket Raccoon findet.

Busenfreundinnen

Harley und Ivy wollen bei der Botanischen Gesellschaft eine Pflanze stehlen, die ihnen unglaubliche Macht verleihen würde. Harley vermasselt dummerweise alles, so dass die Pflanze verloren ist und Batman sie wieder nach Arkham bringt. Ivy sucht fortan einen Fluchtweg, während Harley versucht, ihre Freundschaft zurückzugewinnen.

Dschungelfieber!

Die Suche nach der Zombie-Wurzel führt Harley und Ivy in den Dschungel von Costa Verde, welches Juan Ceballos als Präsident regiert, der durch und durch korrupt ist und den Regenwald durch Firmen abholzen lässt. Und so kommt es, dass die Beiden am Ende etwas Gutes getan haben. Schnell, witzig, rasant und voller Action und Wahnsinn hält Dschungelfieber das Niveau des Bandes hoch.

Hurra für Harleywood

Ein Film wird über Harley und Ivy gedreht werden. Dummerweise erfahren die beiden Damen davon und sind ganz und gar nicht davon begeistert, wer sie verkörpern soll. Also geht es nach Hollywood, um die Produktion zu verhindern. Als Ivy allerdings entdeckt, wieviel ein Film einbringt, ändern sie ihre Pläne und Harley darf einen Film drehen, in dem sie Batman so oft in die Luft jagen kann, wie sie es sich wünscht. Der Abschluss der Reihe ist wieder explosiv und voller schräger Einfälle und endet mit einem Schlussgag, der einem ein fettes Grinsen im Gesicht verleiht.

Batgirl: Tag Eins

Barbara Gordon beschließt auf eine Kostümparty zu gehen und hat sich dafür ein Batgirlkostüm schneidern lassen. Ausgerechnet auf dieser Party tauchen Harley Quinn und Poison Ivy auf und sorgen für mächtig Wirbel. Brisanter wird die Angelegenheit durch die Anwesenheit von Catwoman. Mit etwas Glück kann Barbara Gordon für ein gutes Ende sorgen und Batgirl ist geboren.
Die erste Comicgeschichte mit Harley Quinn, mit der Batgirls Anfang dargestellt wurde. Nichts besonderes aber noch unterhaltsam. Die Zeichnungen fallen etwas ab und können nicht ganz überzeugen.


Fazit

Harley Quinn – Mad Love ist witzig und auf eine schräge Art charmant. Paul Dini und Bruce Timm brennen ein kleines Feuerwerk des Wahnsinns ab und vernachlässigen dabei nicht die Entwicklung ihrer Hauptfigur. Gerne mehr dieser Art Auftritt von Harley Quinn.


Pro & Contra

+ Harley Quinns Herkunftgeschichte
+ Poison Ivy und Harley sind ein unschlagbares Team
+ anarchischer Humor

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 5/5
Humor: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln mit Harley Quinn:

Rezension zu Harley Quinn Anthologie
Rezension zu Harley Quinn/ Power Girl
Rezension zu Gotham City Sirens Bd.2
Rezension zu Gotham City Sirens Bd.3
Rezension zu Suicide Squad Megaband 1

Rezension zu Suicide Squad - Jagd auf Harley Quinn
Rezension zu Harley Quinn und die Harley-Gang

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, der 31. August 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren