Samstag, 24. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Black Butler - Book of Circus (Volume 2)
Geschrieben von Judith
Dienstag, der 20. Oktober 2015

book of circus2

Black Butler – Book of Circus (Staffel 3, Volume 2)
Originaltitel: Kuroshitsuji: Book of Circus
Regie: Noriyuki Abe
Format: Dolby, PAL, 16:9, Region 2
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Japanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Daten: KAZÉ (Oktober 2015), circa 125 Minuten, UVP 39,95 EUR, FSK 16, EAN: 7640105239429

Genre: historischer Mystery-Thriller


Rezension

Während Ciel durch einen schweren Asthma-Anfall samt dicker Erkältung ans Bett gefesselt ist, tut Sebastien alles, um an mehr Informationen über den geheimnisvollen Adligen, der die Zirkusartisten von Kindheit an unterstützt hat, zu gelangen. Die Löwenbändigerin Beast ist ihm dabei ein willkommenes Opfer, denn sie leidet unter Liebeskummer und lässt sich spielend leicht von Sebastiens teuflischem Charme um den Finger winkeln. Kaum ist Ciel wieder auf den Beinen, begeben er und sein Butler sich zum Anwesen von Baron Kelvin, der offenbar den Auftrag zur Entführung der Kinder erteilt hat. Ciel hofft darauf, ihn befragen zu können, doch was er vorfindet, zieht im den Boden unter den Füßen weg. Der Baron beobachtet die Familie Phantomhive nämlich schon seit Langem und er ist regelrecht besessen von Ciel. Doch Kelvin hat weder mit dem teuflischen Butler Sebastien, noch mit den knallharten Angestellten der Phantomhives gerechnet …

Während die ersten fünf Episoden von der leicht morbiden und magischen Zirkusatmosphäre und vielen düsteren Geheimnissen gelebt haben, überstürzen sich nun die Ereignisse. Was da alles ans Licht kommt, ist schockierend und stimmt traurig, denn eigentlich hat man die Zirkustruppe um Joker längst ins Herz geschlossen. Die schwere Kindheit der Artisten macht ihre Handlungen nachvollziehbar und man kann ihre Loyalität zu ihrem Ziehvater verstehen, auch wenn er von ihnen Unmenschliches verlangt und sie die blutigen Aufträge stets ausführen. Mit den Kindesentführungen machen sie sich alle schuldig – und trotzdem fällt es dem Zuschauer schwer, sie im Kampf gegen Ciel und Sebastien zu erleben. Für die dritte „Black Butler“-Staffel braucht es mehr denn je starke Nerven und am Ende blickt man geschockt und nachdenklich zurück.

„Book of Circus“ ermöglicht auch jenen, die „Black Butler“ bisher weder gesehen noch gelesen haben, einen perfekten Einstieg in die Serie. Wichtige Details um Ciels Vergangenheit, seinen Pakt mit dem Teufel Sebastien sowie um seine Funktion als Wachhund der Königin werden beiläufig erklärt, sodass man der Handlung auch ohne Vorkenntnisse jederzeit folgen kann (gleichzeitig stören die kurzen Wiederholungen nicht, wenn man Ciel und sein Gefolge bereits kennt). Einzig über die Shinigami dürfte man sich als Neuling etwas wundern, vor allem über Grell Sutcliffe, der für Sebastien leidenschaftliche Gefühle hegt. Wer ihn aus der ersten Staffel kennt, wird sich kaum über seinen skurrilen Auftritt wundern, allerdings muss man den schrägen und aufdringlichen Humor, der Grell auszeichnet, mögen – alle die es nicht tun, können sich darüber freuen, dass er nur einen kurzen Auftritt hat. Überhaupt fällt der Comedy-Anteil dieses Mal knapp aus, da die Geschichte durchweg beklemmend und düster ist.  

Beim Kampf gegen die Artisten des Noah’s Arc Circus erlebt man endlich wieder die vordergründig tollpatschigen Angestellten in Aktion. Koch, Gärtner und Hausmädchen entpuppen sich als bestens abgerichtete Privatarmee, die das Anwesen und ihren Herrn mit allen Mitteln verteidigen. Es ist erstaunlich, wie loyal sie Ciel gegenüberstehen und als Zuschauer freut man sich, dass der junge Earl so engagierte Bedienstete hat. Denn Ciel hat in seinen jungen Jahren bereits viele Schicksalsschläge erdulden müssen – nicht umsonst ist er den Pakt mit Sebastien eingegangen. Seine tragische Vergangenheit hat aus ihm einen verbitterten und grausamen Jungen gemacht, der nicht zögert, andere zu töten. In den letzten Episoden von „Book of Circus“ erlebt man Ciel so finster und kalt wie selten. Obwohl man dazu neigt, auf seiner Seite zu stehen, wird hier nochmals deutlich, dass Ciel kein strahlender Held, sondern ein düsterer Antiheld ist.  

Im Vergleich zur Blu-ray in HD ist die Bildqualität der DVD natürlich etwas schlechter, macht aber dennoch eine ganz gute Figur. Die Animationen bleiben herausragend und man staunt über den Detailreichtum, was beispielsweise die Kleidung der Charaktere betrifft. Sowohl Zirkuskostüme als auch Ciels Garderobe und Sebastiens Frack wurden liebevoll gezeichnet. Besonders auffällig sind zudem die Augen der Charaktere, in denen sich ihre Emotionen perfekt spiegeln und in denen man bereits erkennen kann, ob man es mit einem Menschen oder mit einem übernatürlichen Wesen zu tun hat. Zudem sind die Zirkusartisten stets passend geschminkt. Die Kampfszenen sind wunderbar dynamisch und nichts für Zartbesaitete, denn es fließt reichlich Blut.

Die DVD-Ausgabe kommt in einem breiten Pappschuber daher, da die fünf Episoden auf zwei Disks verteilt wurden. Auch dieses Mal wurde das Digipack mit Artworks verziert und es gibt ein Booklet mit Skizzenmaterial und Charakterinfos. Leider wurden die kleinen Anmerkungen an den Skizzen dieses Mal nicht übersetzt.


Fazit

„Book of Circus“ wartet mit einem extrem spannenden und schockierenden Finale auf, bei dem man nicht wirklich weiß, ob man begeistert sein soll. Die Geschichte um den Noah’s Arc Circus wird mitreißnd erzählt, doch es tut weh, die Zirkustruppe gegen Ciel und Sebastien kämpfen zu sehen. Am Ende hat man einen fetten Kloß im Hals und blickt traurig und nachdenklich auf die dramatischen Ereignisse zurück. "Black Butler" bleibt eine düstere Animeperle mit viktorianischem Charme.


Pro & Contra

+ temporeich und mitreißend erzählt
+ schockierendes Finale
+ Einblicke in Ciels tragische Vergangenheit
+ Auftritt von Ciels charismatischem Vater (Rückblende)
+ Beziehung zwischen jungem Herr und teuflischem Butler
+ die Angestellten der Phantomhives zeigen, was in ihnen steckt
+ Atmosphäre des viktorianischen Zeitalters
+ herausragende Animationen
+ tolle Covergestaltung

o sehr trauriges Ende
o nicht alles wird restlos aufgeklärt

- Anmerkungen im Booklet wurden nicht übersetzt

Wertung: sterne4.5

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Animationen: 5/5
Preis/Leistung: 3,5/5


Rezension zu "Black Butler - Book of Circus" (Volume 1)

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 20. Oktober 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren