Montag, 26. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Liebe unter einem Dach (Kakine)
Geschrieben von Katja
Montag, der 02. November 2015

Egmont Manga (April 2015)
ca. 190 Seiten, 7,50 EUR
ISBN: 978-3-7704-8639-7

Genre: Shonen-Ai


Klappentext

Das „Haitsu Koiwa“ ist ein altes, heruntergekommenes Apartmenthaus. Allerdings geht das Gerücht um, dass sich jeder Mann, der dort einzieht, in einen anderen Mann verliebt …
Bis vor kurzem wohnte niemand hier, doch nachdem das Gebäude renoviert wurde, kommen nach und nach neue Mieter hinzu – und so erblüht die Männerliebe!
Lasst euch überraschen, was alles in diesem Haus voller Jungs passiert, und freut euch auf die Geschichten von vier Pärchen unter einem Dach!


Rezension

Ushio Azuma wird bereits in jungen Jahren der Verwalter des alten und heruntergekommenen Apartmenthaus „Haitsu Koiwa“. Die Miete ist sehr günstig und durch die nahe Lage an der Bahn ist es eigentlich ideal für Studenten. Durch den schlechten Zustand des Hauses und weil sich hartnäckig Gerüchte über Geister in dem Haus halten, schafft es Ushio allerdings nicht, seine Mieter zu halten, geschweige denn, neue zu finden. Doch die Rettung naht. Ryu Chijiwa kommt vorbei, um wenigstens die Wände neu zu verputzen.

Die beiden sind sehr überrascht, als sie feststellen, dass sie Freunde aus Kindertagen sind. Allerdings sind sie damals im Streit auseinandergegangen. Es war in genau diesem Haus, als es noch Ushios Vater gehörte. Ryus Vater, der ebenfalls Mauerer war, verputzte damals die Wände. Ushio versuchte sich selbst an den Wänden und schmiss dabei die Arbeitsgeräte um. Da das die Existenz von Ryus Vater war, wurde Ryu so sauer auf Ushio, dass er ihm ein „ich hasse dich“ an den Kopf warf und wegrannte.

Leider ließen sich Ushios Eltern danach scheiden und er zog mit seiner Mutter fort. Heute ist Ryu klar, dass er überreagiert hatte, doch wie soll er nach so vielen Jahren dieses Thema wieder ansprechen? Und was er nicht weiß, was genau hatte Ushio damals an der Wand gemacht? Auch dieses Geheimnis belastet den jungen Vermieter sehr und kommt nur auf all seine Sorgen wegen dem Apartmentgebäude oben drauf.

In den weiteren Geschichten geht es einmal um ein Pärchen, das zusammen durchgebrannt ist. Ihre Eltern sollten nicht erfahren, dass sie schwul sind, daher haben sie sich etwas Eigenes gesucht. Dieses billige Apartmenthaus ist somit perfekt für sie. Doch wie glücklich werden sie in ihrer Situation einer wilden Ehe? Hat das Zukunft? Die Unsicherheit ist wohl ihr größter Feind, aber können sie sich diesem stellen?

Ein weiterer Mieter musste einziehen, weil er von einem Freund reingelegt wurde und nun auf dessen Schulden sitzen geblieben ist. Regelmäßig kommt ein Schuldeneintreiber und verlangt das Geld zurück. Eigentlich zahlt er immer pünktlich, doch wenn es so weitergeht, werden die beiden sich nie wieder sehen … Zu guter Letzt ziehen noch zwei Studenten ein, die sich früher einmal ein Zimmer im Schülerheim geteilt hatten. Doch auch bei ihnen ging die Vergangenheit nicht friedlich auseinander. Ob sie ihre Missverständnisse aufklären können?

„Liebe unter einem Dach“ zeigt sowohl Liebespärchen, deren Liebe wieder neu erblüht, als auch das Entstehen einer ganz neuen Liebe. Trotz dass die Geschichten in diesem Einzelband alle sehr kurz gehalten sind, wurden die Charaktere gut ausgearbeitet und der Storyverlauf lässt sich gut verfolgen. Teilweise wirken die Missverständnisse allerdings etwas lächerlich. Besonders in der ersten Geschichte – ein Streit, weil die Malerutensilien umgeworfen wurden? Doch darüber lässt sich hinwegsehen. Die Storys mit dem ausgebüchsten Liebespaar und das mit dem Steuereintreiber sind dafür wirklich sehr gut aufgebaut.

Die Charaktere haben jeweils individuelle Merkmale erhalten. Somit hat der Leser keine Probleme damit, zu erkennen, wann eine neue Geschichte beginnt. Ihre Reaktionen sind im Großen und Ganzen sehr glaubhaft und auch ihre Entwicklung, soweit das in den Kurzgeschichten möglich ist. Sie dürfen auf den wenigen Seiten, die ihnen zur Verfügung stehen, tatsächlich auch dazu lernen.

Die Zeichnungen hingegen wirken noch nicht ganz ausgereift. Zwar zeigen die Charaktere sehr viel Mimik, wirken aber in ihren Bewegungen doch eher steif und sehr statisch. Die Seiten sind teilweise sehr überladen, was eher unruhig wirkt. Bei den Hintergründen wurde fast durchgängig mit Rasterfolie gearbeitet, fast schon übertrieben viel.


Fazit

„Liebe unter einem Dach“ ist ein schöner Shonen-Ai, der verschiedene Situationen aus der Welt der Liebe zeigt und die Charaktere zu schönen Lösungen ihrer Probleme führt.


Pro & Contra

+ nachvollziehbare Charaktere
+ schöne Ideen bei den Geschichten
+ unterschiedliches Charakterdesign
+ verschiedene Mimiken

- teilweise konstruierte Probleme
- sehr volle Seiten
- unausgereifte Zeichnungen

Bewertung

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Zeichnungen: 3/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3/5

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 02. November 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren