Mittwoch, 18. Oktober 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Midnight Wolf Band 6 (Tomu Ohmi)
Geschrieben von Katja
Dienstag, der 01. Dezember 2015

KAZE (Februar 2014)
ca. 190 Seiten, 6,95 EUR
ISBN: 978-2-88921-543-0

Genre: Romantik, Erotik


Klappentext

Endlich wird geheiratet! Aber leider nicht bei Hisako. Auf der Hochzeitsfeier einer Freundin erntet sie sogar missbilligende Blicke für ihren merkwürdigen Freund. Und es kommt noch schlimmer. Bald taucht eine Dame auf, die mit Kritik nur so um sich wirft und nicht nur Yato die Haare zu Berge stehen lässt: seine Schwiegermutter!


Rezension

Bei der Hochzeit einer ehemaligen Schulfreundin wird auch Hisakos Beziehung von ihren Freundinnen unter die Lupe genommen. Und schnell wird klar, Yato besteht vor ihren kritischen Blicken nicht. Ein Mann, der nicht arbeitet, nicht im Haushalt hilft und Hisako nur auf der Tasche liegt? Wie kann sie sich nur in so einen verlieben? Noch dazu kommt er ihnen wie ein richtig übler Rüpel vor. Hisako versucht ihn zu verteidigen, aber was soll sie da schon groß sagen, ohne die Wahrheit auszuplaudern? Und die Freundinnen bleiben nicht die einzige Hürde. Denn auch Hisakos Mutter hat es sich zur Mission gemacht, diese Beziehung zu beenden. Ihre Tochter soll es schließlich gut haben!

In Band 6 von „Midnight Wolf“ stoßen Hisako und Yato auf viel Gegenwehr von außen. Es geht verstärkt um das Thema, was andere zu ihrer Beziehung sagen. Doch davon lassen sie sich nicht unterkriegen. Wichtig ist, was sie empfinden und wie andere darüber denken, ist ihnen egal. Doch Yato nimmt sich einiges zu Herzen. So denkt er sogar darüber nach, wie er auch etwas Geld beisteuern kann und sucht sich eine Arbeit. Weiterhin hat er nur Augen für Hisako. Durch diese Aspekte bringt Tomu Ohmi etwas Neues in ihre Reihe. Sehr schön ist dabei umgesetzt, wie wenig die beiden sich dadurch ins Wanken bringen lassen. Ihre Liebe ist echt und scheitert nicht daran, dass andere ihre Liebe nicht verstehen oder billigen können.

Einen Nachteil gibt es allerdings. Die Leser hatten ja schon öfters das Gefühl, Hisako würde endlich lernen, dass es normal ist in einer Beziehung auch körperlich zu werden. Doch leider ziert sich Hisako auch im sechsten Band wieder augenscheinlich. Es gibt sogar ein komplettes Kapitel, in dem sie sich einreden lässt, sie wäre verrucht, nur weil ihr das Körperliche Spaß macht. Erneut muss Yato sie daran erinnern, dass das etwas ganz normales und auch sehr schönes ist. Mit den bisherigen Erfahrungen im Hinterkopf bleibt aber zu befürchten, dass sie sich im nächsten Band trotzdem wieder zieren wird. Und das geht einem nun doch schon ganz schön auf die Nerven. Auch wenn das eventuell für japanische Verhältnisse normal sein mag, fragt man sich schon, wie lange man sich das Gehadere und Geziere noch antun muss.

Etwas deutlicher kommt die Frage auf, was aus Yato wird, wenn Hisako nicht mehr an seiner Seite ist. Allerdings ohne, dass sich Yato dazu äußert. Hisako selbst fragt sich, wie es ihm ergehen wird. Und immer mehr fängt der Leser an zu hoffen, dass es eine wundersame Lösung für die beiden geben wird. Es bleibt abzuwarten ob in diese Richtung etwas geschieht, obwohl es dafür bisher keinerlei Anzeichen gab. Durch den Auftritt von Hisakos Mutter erfährt man wieder etwas mehr über sie und wie sie aufgewachsen ist. Obwohl auch die Sprache auf ihren verstorbenen Vater kommt, bekommen die Leser kein Bild von diesem zu sehen. Er tritt nur in den Worten der Charaktere auf.

Offenbar steigert sich Tomu Ohmi nun von Band zu Band, was die Intensität der körperlichen Beziehung angeht. Die Zeichnungen sind zwar nicht so detailliert wie bisher, aber es bleibt dabei, dass der Mange erst ab 18 Jahren zu empfehlen ist. Aber weiterhin besticht „Midnight Wolf“ mit schönen und ästhetischen Zeichnungen. Man hat sich schon an die abwechslungsreichen und anpassungsfähigen Panelaufteilungen gewöhnt, die die Geschichte auf wunderbare Weise erzählen. In diesem Band wurden Hintergründe eher nur spärlich eingesetzt, die Charaktere stehen voll und ganz im Vordergrund.


Fazit

Auch in Band 6 von „Midnight Wolf“ wird es nicht langweilig, man wird in all die Komplikationen gerissen, die das Zusammenleben von Hisako und Yato mit sich bringen. Alle Außenstehenden machen viel Wirbel und dazwischen stehen die beiden Liebenden, die sich behaupten müssen.


Pro & Contra

+ sympathische Charaktere
+ markantes Charakterdesign
+ schöne Zeichnungen

o häufiges Liebesspiel

- nerviges Zieren von Hisako

Bewertung

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3/5


Rezension zu "Midnight Wolf" Band 1

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 2

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 3

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 4

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 5

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 7

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 8

Rezension zu "Midnight Wolf" Band 9

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 1

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 2

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 3

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 4

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 5

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 6

Rezension zu "Midnight Secretary" Band 7

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 13. Juni 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren