Samstag, 16. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Der Bodyguard (Junko)
Geschrieben von Katja
Samstag, der 12. Dezember 2015

KAZE (Oktober 2015)
ca. 170 Seiten, 6,95 EUR
ISBN: 978-2-88921-724-3

Genre: Shonen-Ai


Klappentext

Glück im Unglück! Als Nichtsnutz Akira auf der Straße landet, wird er kurzerhand von seinem wahnsinnig gut aussehenden und superreichen Kumpel Chihiro aufgelesen. Schon seit ihrem letzten Treffen vor zehn Jahren ist der Schönling verliebt in Akira und verwöhnt seinen Untermieter nun nach Strich und Faden. Doch der weicht den Annäherungsversuchen seines Gastgebers immer wieder aus. Bis Chihiro entführt wird und Akira sich entscheiden muss: Loser oder Lover!


Rezension

Akira erfüllt sich endlich seinen Traum: Er kommt vom Land in die Großstadt! Doch schon an seinem ersten Tag kommt das Unglück über ihn. Als er an seinen neuen Arbeitsplatz ankommt, ist die Firma bankrott und geschlossen. Die Telefonnummer seines Chefs ist nicht mehr vergeben und dessen Haus steht zum Verkauf. Was nun? Wieder zurück? Akira hätte auch in einem Firmenapartment gewohnt … Zum Glück gibt es noch Chihiro! Als sie noch Kinder waren, fand Akira einen Luftballon mit einem Brief von Chihiro, in dem dieser um eine Brieffreundschaft bat. Akira hatte darauf geantwortet und so schrieben sie sich bis heute regelmäßig. Nur einmal, vor 10 Jahren, haben sie sich auch getroffen, als Chihiro Akira besuchte. Nun muss Akira auf diese dünne Freundschaft zurückgreifen und um Hilfe bitten. Und zu seinem Glück nimmt Chihiro ihn bei sich auf.

Doch er will ihm nicht ewig auf der Tasche liegen. Chihiro scheint zwar nichts dagegen zu haben, aber trotzdem ist Akira sehr froh, als er ein Vorstellungsgespräch hat. Chihiro begleitet Akira bis zur Haltestelle und bittet ihn, trotzdem bei ihm wohnen zu bleiben. Doch plötzlich werden die Wohnsituation und das Vorstellungsgespräch ganz vergessen, denn neben ihnen hält ein Lieferwagen und ein maskierter Mann zieht Chihiro hinein und Akira wird von einem anderen niedergeschlagen. Doch so schnell kann man ihn nicht ausschalten. Er kommt wieder zu sich und greift die Entführer an. Danach geht alles Schlag auf Schlag. Zwei Männer im Anzug tauchen auf und packen Chihiro und Akira ein. Es geht zu Chihiros Familie, deren Anwesen und Haus erschreckend riesig ist. Dort wird ihnen eröffnet, dass Chihiros älterer Bruder abgehauen ist und daher nun Chihiro die Firmennachfolge antreten soll. Dieser scheint die Aussicht der zukünftige Firmenchef zu sein, nicht so gut zu finden. Außerdem wird verlangt, dass er wieder nach Hause kommt, gerade da der heutige Zwischenfall gezeigt hat, dass er nicht auf sich aufpassen kann. Doch da verkündet Chihiro einfach, dass Akira sein Bodyguard sei und er somit in seiner Wohnung bleiben könne. Obwohl Akira anfangs alles andere als begeistert ist, willigt er ein, als er das Gehalt sieht. Doch ist ihm wirklich bewusst, worauf er sich da einlässt?

„Der Bodyguard“ ist anfangs hauptsächlich lustig und zeigt eine tolle Freundschaft. Erst zum Ende des Einzelbandes bildet sich das Genre Shonen-Ai ab. Der Verlauf ist dabei gut ausgebaut, man nimmt es den Charakteren ab, dass alles genauso abgelaufen ist. Auch wenn Chihiros Liebe schnell entstanden ist, so sind seine Gefühle glaubhaft und auch nachvollziehbar in seiner Situation. „Der Bodyguard“ ist zudem eine angenehme Abwechslung für dieses Genre, da sich die Story nicht nur langsam entwickeln darf, sondern auch auf eine sehr sanfte Art erzählt wird. Bis zum Schluss bleibt vieles der Fantasie überlassen und die Leser können sich selbst überlegen wie weit die Charaktere noch gehen werden. Besonders die beiden Aufpasser, die Chihiro zwar schon vorher hatte, aber nie in seiner Nähe akzeptiert hat, sorgen für sehr viel Humor. Sie sind es auch, die die Geschichte ordentlich vorantreiben, da sie Akira immer wieder auf die Sprünge helfen, wenn er mal etwas schwer von Begriff ist und die Situation nicht erkennt.

Die Zeichnungen sind sehr einfach gehalten, was aber zu der sanften Geschichte sehr stimmig ist. Hintergründe werden nur sparsam eingesetzt. Teilweise wirken die Charaktere etwas unsauber, aber das stört beim Lesen nicht besonders. Es wirkt alles sehr rund und passend. Auf Rasterfolie wurde weitgehend verzichtet, alles wirkt dadurch sehr hell. Man kennt diesen Zeichenstil zum Beispiel bereits von „Dein süßer Duft“.
Da KAZÉ bisher noch relativ neu in dem Genre Shonen-Ai ist, möchte der Verlag dieses nun ändern. Es wurde die „5 Shades of Pink“-Edition ins Leben gerufen. Ab Oktober wird KAZÉ jeden Monat einen Shonen-Ai herausbringen, aufgebaut von „zart bis hart“, welche durch einen pinken Farbschnitt zu erkennen sind. In dieser Reihe ist „Der Bodyguard“ der Anfang.


Fazit

„Der Bodyguard“ ist ein herrlich schöner und sanfter Shonen-Ai für alle, die große Freundschaft schätzen und mehr die Gefühle als das Körperliche haben möchten. Dieser Manga ist auch für Jugendliche geeignet, da alles recht harmlos bleibt.


Pro & Contra

+ schöne Geschichte
+ glaubhafte Charaktere
+ gute Entwicklungen
+ Hauptaugenmerkt auf den Gefühlen
+ passende Zeichnungen

- unsaubere Zeichnungen

Bewertung

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 3/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 12. Dezember 2015
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren