Samstag, 16. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Full Moon Love Affair (Hiraku Miura)
Geschrieben von Katja
Dienstag, der 12. April 2016

Tokyopop (Dezember 2015)
ca. 190 Seiten, 6,95 EUR
ISBN: 978-3-8420-1810-5
 
Genre: Mystery, Shoujo, Erotik, Smut


Klappentext

Wie zähme ich das Tier in ihm?
Yuzuki hat die Gabe, auch das wildeste Haustier zu beruhigen. In einer Vollmondnacht liest sie einen Hundewelpen auf, der aber schon nach zwei Tagen wieder verschwunden ist. Yuzuki wird bei ihrer Suche tatkräftig von ihrem gut aussehenden neuen Nachbarn unterstützt. In den sie sich auch sogleich verguckt. Als bekannt wird, dass in Vollmondnächsten immer wieder Übergriffe auf Menschen passieren und sie selbst in Gefahr gerät, hat Yuzuki einen schrecklichen Verdacht …


Rezension
 
Schon immer hatte Yuzuki die Gabe, Tiere zu beruhigen. Egal wie wild ein Haustier zu sein scheint, sobald es Yuzuki sieht, wird es lammfromm. Sie erklärt sich das damit, dass sie mit Tieren aufgewachsen ist, da ihr Vater Tierarzt war. Sie macht gerade eine Ausbildung im Fachbereich für Heimtierpflege in einem Hundefriseursaloon. Auch hier nutzt ihr diese Gabe, denn egal welchen Hund sie bekommt, dieser lässt alles freudig über sich ergehen. Eines Tages in einer Vollmondnacht findet sie einen kleinen Hund und nimmt ihn bei sich auf. Da er sie an einen Hund erinnert, den sie vor einige Jahren bei ihren Großeltern gefunden hatte, bis er weggelaufen war, gibt sie diesem denselben Namen: „Shiro“. Doch erneut verliert sie Shiro, denn nach zwei Tagen ist er wieder weggelaufen.
 
Verzweifelt macht sie sich jeden Tag nach der Arbeit auf die Suche nach ihm. Dabei trifft sie auf ihren neuen Nachbarn, der ihr kurzerhand anbietet, ihr beim Suchen zu helfen. Yuzuki findet immer mehr Gefallen an ihm und freut sich über die Zeit, die sie gemeinsam verbringen. Plötzlich werden auf die Vollmondnacht hin immer mehr Menschen angefallen. Als Täter wird ein großes Tier beschrieben, das aber auch wie ein Mensch aussieht. Auch Yuzuki selbst gerät dabei in große Gefahr. Doch sie bekommt einen schrecklichen Verdacht was ihren Nachbarn angeht. Sollte das wirklich wahr sein? Es lässt ihr keine Ruhe, sie muss es einfach wissen! Und so begibt sie sich mitten hinein in das düstere und gefährliche Geheimnis.
 
„Full Moon Love Affair“ erzählt eine sanfte Liebesgeschichte, verborgen unter Geheimnissen und mystischen Geschehnissen, die ein klein wenig an „Romeo & Julia“ erinnert. Die Gefühle der beiden entwickeln sich erst sehr langsam, doch dann geht es plötzlich sehr schnell. Der Leser wird hier fast schon überrumpelt, da auf die Liebeserklärung direkt eine heiße Nacht folgt. Es folgen Szenen, in denen Shiro seine Liebhaberqualitäten unter Beweis stellt, daher ist dieser Manga, so süß die Story auf den ersten Blick erscheinen mag, an ein älteres Publikum gerichtet.
 
Ein wenig erinnert einen die Story auch an „Midnight Wolf“ von Tomu Ohmi. Doch tatsächlich gibt es nur wenige Überschneidungen, es ist einfach nur dasselbe Grundthema. Allerdings handelt es sich hierbei um Wölfe, die sich immer in Menschen verwandeln können und stattdessen durch die Kraft des Mondes wieder ihre ursprüngliche Form annehmen. Die Liebe zwischen Yuzuki und ihrem Nachbarn ist sehr schön dargestellt. Besonders als sie verzweifelt einen Weg sucht, wie sie ihm helfen und ihn unterstützen kann. Die beiden zeigen deutlich wie viel sie füreinander empfinden. Und beide dürfen an dieser Beziehung reifen und dazu lernen. Das Ende verspricht hier auch noch einige Spannung und es werden viele Fragen aufgeworfen. Hier wartet noch viel auf die Leser, die nach dem ersten Band bereits gefesselt sein dürften.
 
Die Zeichnungen sind einfach gehalten, aber ordentlich und schön. Die Wölfe wirken teilweise noch etwas ausbaufähig. Es ist besonders gewöhnungsbedürftig, dass auch der kleine Shiro ein Wolf sein soll. Dafür sind die Gesichtsausdrücke unheimlich gut getroffen. Darin werden die verschiedensten Emotionen dargestellt, die voll und ganz überzeugen. Hintergründe wurden insgesamt sehr einfach gehalten, wodurch das Hauptaugenmerk auf dem Miteinander der Charaktere liegt. Es wird sehr viel mit sich überlappenden Panels gearbeitet, was der Geschichte aber einen Zusammenhang gibt, der sich gut in die Story einfügt.


Fazit
 
„Full Moon Love Affair“ ist ein sehr schöner Manga, der noch einiges an Spannung und Überraschungen verspricht, der aber ganz eindeutig an ein älteres Publikum gerichtet ist.


Pro & Contra
 
+ schöne Geschichte
+ versprochene Überraschungen
+ gute Charakterentwicklung
+ gute Zeichnungen
+ verschiedenste Emotionen
 
o viel Erotik
 
- einfache Zeichnungen
- noch ausbaufähige Zeichnungen der Wölfe
 
Bewertung
 
Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 12. April 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren