Donnerstag, 25. Mai 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Der Roman hat mich sofort begeistert. Ich konnte mich schnell und gut in Ella hineinversetzen , mit ihr ...

Weiterlesen...

Awesome article post.Thanks Again. Much obliged.
The Heroic Legend of Arslan (Volume 1)
Geschrieben von Judith
Mittwoch, der 17. August 2016

heroic legend of arslan 1

The Heroic Legend of Arslan Volume 1 DVD
Regier: Noriyuki Abe
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Sprache: Dolby Digital 2.0 (Deutsch, Japanisch, Englisch (GB), Französisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch
Extras der Premium-Edition: 70-seitiges Booklet mit Interviews, Figurenprofilen und Illustrationen, 12 Artcards von den Zeichnern der Serie, 4 Figuren-Sammelkarten, eine Landkarte des Königreichs Pars und ein Brettspiel mit 40 Spielsteinen
Daten: Universal Pictures Germany GmbH (2016), FSK 12, 264 Minuten, 69,99 UVP

Genre: Fantasy / Historik


Rezension

arslan1Prinz Arslan ist jung, naiv und von sanftmütiger Natur. Seine erste Schlacht überlebt er nur dank der Hilfe des treuen Kriegers Daryun, der von seinem Onkel den Auftrag bekommt, allein den Prinzen zu schützen. Als die Schlacht verloren geht und König Andragoras verschwindet, flieht Daryun mit Prinz Arslan zu seinem alten Freund Lord Narsus – ein exzentrischer junger Mann und genialer Stratege. Er ist von der unschuldigen und aufrichtigen Art des Prinzen angetan und schließt sich ihm an, ebenso wie der Bogenschütze Elam, die Tempelkriegerin Farangis und der kampferprobte Wandermusiker Gieve. Gemeinsam beschützen sie den Prinzen und unterstützen ihn dabei, das Königreich zurückzuerobern …

“The Heroic Legend of Arslan“ ist ein historisch angehauchter Fantasyanime, dessen Welt stark an den Orient des Mittelalters angelehnt ist, ergänzt durch ein paar ostasiatische Einflüsse. König Andragoras ist so etwas wie der Sultan einer reichen Wüstenstadt, die an der Kreuzung mehrerer Handelsrouten liegt. Das riesige Heer des Königsreichs galt als unbesiegbar, doch mit Hilfe einer hinterhältigen Strategie wird es schließlich doch besiegt und Prinz Arslan ist gezwungen, zu fliehen. Er ist ein eher schmächtiger und naiver Knabe, der eine behütete Kindheit abseits politischer Ränkespiele und Kriege verbracht hat. Entsprechend traut man ihm anfangs nicht zu, sein Königreich zurückzuerobern, doch Arslan hat das Herz am rechten Fleck und gemeinsam mit seinen Verbündeten könnte es ihm tatsächlich gelingen.

arslan2Daryun ist dabei so etwas wie das Schwert des Prinzen: ein begabter und mutiger Krieger, der im direkten Zweikampf kaum zu schlagen ist. Lord Narsus hingegen ist ein Schöngeist, der sich selbst für einen großen Künstler hält und den Part des Strategen übernimmt, während sein Vertrauter Elam die Gruppe als Bogenschütze und Kundschafter unterstützt. Die Tempelkriegerin Farangis ist eine mysteriöse und sehr attraktive junge Frau, die geschworen hat, sich in den Dienst von Prinz Arslan zu stellen (aus Dankbarkeit für die Großzügigkeit des Königs gegenüber ihrem Tempel). Sie ist anfangs von der naiven Art des Prinzen irritiert, erkennt jedoch schnell sein wahres Potential. Der Musiker Gieve stößt nur zur Gruppe, weil er mit Farangis anbandeln will, doch schließlich ist auch er von Arslans aufrichtigem Herzen beeindruckt.

Die Handlung verwebt verschiedene Elemente der Kreuzzüge und römisch-persischen Kriege mit einem actionorientierten Fantasysetting. Die Aggressoren sind Anhänger eines einzigen Gottes und betrachten alle, die nicht an ihn glauben, als Ketzer, die vernichtet werden müssen. Sie verurteilen die Menschen in Arslans Königreich für ihren Glauben an verschiedene Götter und das Halten von Sklaven und töten dabei jeden, der nicht zu ihrem Glauben konvertieren will. Innerhalb der Handlung gibt es zudem zahlreiche familiäre Verwicklungen bis hin zu der Frage, ob Arslan überhaupt der rechtmäßige Thronerbe ist. Trotz einer enormen Vielzahl an Nebencharakteren, geht der Überblick selten verloren und die Ränkespiele sind allesamt gut nachzuvollziehen.

Die ersten dreizehn Episoden enden erwartungsgemäß mit einem fiesen Cliffhanger, der die Geschichte in ein neues Licht rückt. Zum Ende hin wirft Prinz Arslans Identität immer mehr Fragen auf, wobei man anfangs schon bemerkt, dass seine Eltern eine eigenartige Distanz zu ihm wahren. Zudem ist er ganz anders als andere mächtige Persönlichkeiten, während auf Seite der Gegenspieler eine alte Intrige ans Licht kommt … Spannung für die Fortsetzung garantiert!

Animationen, Soundtrack und Synchronisation

Die Qualität der Animationen changiert zwischen sehr gut und mittelmäßig. Die Hintergründe beeindrucken oftmals mit einer farbenprächtigen Detailfülle und tollen Lichtstimmungen, während die Charaktere teilweise recht grob gezeichnet wurden. Vor allem Arslans Gesichtsausdruck ist oftmals schief geraten und allgemein wirken Bewegungen etwas hölzern – außer in den Kampfszenen, die durchaus dynamisch ausfallen, wobei besonders grausame Szenen geschickt umgangen werden. Man sieht beispielsweise nur anhand der Schatten, dass jemandem der Kopf abgeschlagen wird. So ist die Serie trotz vieler blutiger Kampfszenen trotzdem ab zwölf Jahren zu empfehlen. Es fällt außerdem auf, dass viele Nebencharaktere besser gezeichnet wurden als die Protagonisten, was eventuell daran liegt, dass man diese nicht so oft zeichnen musste.

arslan3Der Soundtrack ist nicht unbedingt schlecht, passt aber so gar nicht zum historisch angehauchten Fantasysetting. Insbesondere orientalische Klänge vermisst man, stattdessen bekommt man einen typischen Animesoundtrack geboten, den man leider nur als Einheitsbrei bezeichnen kann.

Die Synchronisation bietet einige bekannte Stimmen und kann alles in allem überzeugen. Die Protagonisten wurden überwiegend gut getroffen. Lediglich mancher Nebencharakter wurde etwas lieblos synchronisiert.


Fazit

“The Heroic Legend of Arslan“ begeistert mit seinem orientalisch-historischen Fantasysetting und einer Heldenreise, die gerade erst ihren Anfang nimmt. Prinz Arslan ist unerfahren, naiv und sanftmütig und so hat er dem Angriff auf sein Königreich zunächst nichts entgegen zu setzen. Doch gemeinsam mit seinen Gefährten entwickelt er sich mit jeder Schlacht weiter und reift zu einem aufrichtigen jungen Mann, der das Schicksal seines Königreichs verändern könnte.


Pro und Contra

+ historisch-orientalisches Fantasysetting
+ sympathische und spannende Heldengruppe
+ epische und actiongeladene Heldengeschichte
+ diverse politische und familiäre Verwicklungen
+ Arslan reift mit jeder Episode spürbar
+ Anlehnung an die römisch-persischen Kriege und Kreuzzüge
+ blutige Kämpfe (jedoch nicht unnötig brutal)
+ interessante Nebencharaktere auf beiden Seiten

- Qualität der Animationen schwankt
- unpassender Soundtrack

Wertung: sterne4

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Animationen: 4/5
Preis/Leistung: 3/5


Cover und Szenenbilder: © 2016 Universal Studios.

Rezension zu "The Heroic Legend of Arslan" (Volume 2)

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 21. Januar 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren