Freitag, 28. April 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Der Roman hat mich sofort begeistert. Ich konnte mich schnell und gut in Ella hineinversetzen , mit ihr ...

Weiterlesen...

Awesome article post.Thanks Again. Much obliged.
"Es geschah im Dunkeln" hört sich ja mal nach einem wirklich interessanten Thriller an. Werde ich im ...

Weiterlesen...

Die STAR TREK Physik: Warum die Enterprise nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse (Metin Tolan)
Geschrieben von Markus
Montag, der 05. September 2016

Verlag: Piper (Mai 2016)
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten; 20 €
ISBN-13: 978-3492056533

Genre: Sachbuch


Klappentext

Darauf hat die Fangemeinde gewartet

Deutschlands verwegenster Physikprofessor reist mit der Enterprise ins „Star Trek“-Universum und lüftet auf dem Weg zu fremden Galaxien den Schleier allerhand physikalischer Geheimnisse aus der Kultserie. Ein unverzichtbares Handbuch für „Star Trek“ -Fans und alle, die schon immer wissen wollten, wieso Zeitreisen möglich sind und was es mit Spocks grünem Blut auf sich hat.

„Metin Tolan hat sich auch einen Ruf bei Nicht-Physikern erworben: und zwr den eines glänzenden Unterhalters.“ Deutschlandradio Kultur


Rezension

Der Weltraum, unendliche Weiten.....

Seit 1966 bricht die Enterprise in Galaxien auf, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat, und seit ihrem erstmaligen Erscheinen auf den Fernsehbildschirmen, hat sie Menschen dazu inspiriert, sich mit Naturwissenschaften und dem Weltall zu beschäftigen. Und auch wenn viele Star Trek als Science Fiction im Sinne von Phantasie abtun, steckt in Enterprise und Co. erstaunlicherweise viel mehr Physik, als auf den ersten Blick erkennbar ist.
Metin Tolan hat sich des Themas nun angenommen. Nach Büchern über James Bond, die Titanic und Fußball war die Zeit reif für ein Buch über Captain Kirk, Spock, Archer und all die anderen Figuren aus unserer Zukunft.
Dabei hätte eigentlich erwartet werden können, dass dieses Buch zur Physik von Star Trek von Metin Tolan viel früher erscheint. Denn lange bevor er mit Geschüttelt, nicht gerührt sein erstes populärwissenschaftliches Buch über James Bond veröffentlichte, gab Professor Tolan zu Beginn seiner Zeit an der TU Dortmund bereits ein Seminar mit eben dieser Thematik. In diesem wurden damals bereits Themen besprochen, die sich auch heute in seinem Buch wiederfinden. Allen voran natürlich der Warp-Antrieb, einer der vielleicht wichtigsten Erfindungen im Star Trek-Universum, macht diese doch erst das Reisen zu anderen, fernen Planeten möglich. Für die meisten Menschen dürfte es eine Überraschung sein, dass ausgerechnet jener theoretisch tatsächlich existieren könnte, nur sein unersättlicher Energiehunger steht bisher im Wege, einen zu konstruieren. So geht Metin Tolan durch Star Trek und pickt sich die interessanten Themen heraus. War in seinen früheren Büchern die Mechanik oder Statistik das hauptsächliche Thema, da seine bisher gewählten Themen nicht sonderlich viel anderes hergaben, geht es nun auch in den Bereich der Relativitätstheorie, die er gekonnt für Laien aufarbeitet.
Dabei verlässt er sich auf seinen mittlerweile etablierten Stil der vorhergehenden Bücher. Er nimmt eine Situation aus der Serie heraus und beginnt sie zu analysieren. Ganz der Wissenschaftler erfolgt zunächst eine Beschreibung der Umstände, bevor es in die Tiefe und an die Erklärung geht. Seine Anknüpfungspunkte bilden Szenen aus einer der vielen Star Trek-Serien und Filme. So befindet sich am Anfang immer ein Dialog oder eine Szenenbeschreibung, woraus Tolan alles andere entwickelt. Die Erklärung gibt es sozusagen in zwei Schwierigkeitsgraden. Einmal allgemeinverständlich mit möglichst wenig Formeln und Fachbegriffen und dazu die Details für Besserwisser. Hier holt er weiter aus, präsentiert Formeln, erläutert und interpretiert sie. Hier ist schon ein etwas weitergehendes Verständnis der Physik und der Mathematik nötig, welches durchaus am oberen Ende des Oberstufenwissens ist.
Trotzdem ist das Buch kein trockenes Wissenschaftsbuch. Metin Tolans Schreibstil ist locker und entspannt und sein augenzwinkernder Humor blitzt immer wieder durch und auf. Damit ist Die Star Trek Physik ein unterhaltsames Buch, dessen Kapitel man immer wieder zwischendurch genießen kann und das nicht mal zwangsweise in der richtigen Reihenfolge.


Fazit

Erneut schafft es Metin Tolan die Begeisterung für die Naturwissenschaften zu zeigen und dem Leser näherzubringen. Die STAR TREK Physik ist ein Buch für alle Nerds, Physikinteressierte und Naturwissenschaftsmuffel.


Pro & Contra

angenehmer Schreibstil
Verbindung von Physik und Unterhaltung

Bewertung:

Lesespaß: 4/5
Informationsgehalt: 4,5/5
Aktualität: 5/5
Verständlichkeit: 4/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Metin Tolan:

Rezension zu Geschüttelt, nicht gerührt
Rezension zu So werden wir Weltmeister - Die Physik des Fußballspiels 

Zuletzt aktualisiert: Montag, der 05. September 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren