Freitag, 15. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Gotham Central 4 – Bullocks letzter Fall (Ed Brubaker, Greg Rucka, Michael Lark, Greg Scott)
Geschrieben von Markus
Donnerstag, der 13. Oktober 2016

Verlag: Panini; (August 2016)
Softcover: 124 Seiten; 16,99 €
ISBN-13: 978-3957989758

Genre: Krimi/ Thriller


Klappentext

Stadt der Mörder und der Verrückten

Gothams Citys beste Cops ermitteln in einem Mordfall, und ausgerechnet Batmans Verbündete Huntress, die aus einer Mafia-Familie stammt, hat hierzu wichtige Informationen. Eine Geiselnahme scheint außerdem mit einem alten ungelösten Fall zu tun haben, an dem schon der in Ungnade gefallene Ex-Cop Harvey Bullock verzweifelte. Die Spur führt die Ermittler hinter die Mauer der Irrenanstalt Arkham Asylum, wo einer von Batmans verrücktesten Feinden einsitzt! Aber auch der Verbrecherboss Pinguin ist offenbar in die Sache verstrickt und mit dem hat Bullock noch eine Rechnung offen...

Zwei dramatische Fälle für die Cops in der Stadt des Dunklen Ritters, inszeniert von den preisgekrönten Top-Autoren Ed Brubaker (BATMAN) und Greg Rucka (BATWOMAN), mit Artwork von Michael Lark und anderen.


Rezension

Ed Brubakers und Greg Ruckas Reihe über die Polizisten des Gotham City Police Departments geht weiter und verarbeitet zunächst die Ereignisse aus Im Fadenkreuz des Jokers ein. Schichtleiter Lieutenant Ron Probson war vom Joker getötet worden und so beginnt Bullocks letzter Fall mit seiner Beerdigung und der Vorstellung des neuen Schichtleiters Lieutenant David Cornwell.

Das Leben ist voller Enttäuschungen

Groß ist die Verschnaufpause für die Polizisten allerdings nicht. Sie werden zur Leiche einer jungen Frau gerufen. Sie war Buchhalterin bei Washburn und starb an Tets, einer gefährlichen Chemikalie. Washburn hängt mit der Mafia zusammen und so muss sich Vincent Del Arrazzio mit seiner Familie auseinandersetzen. Dabei kommt es auch zu einem kurzen Auftreten der Huntress, die ihm einen Hinweis liefert. Letztlich ist die Lösung zugleich einfacher und komplizierter als zuerst gedacht. Ein guter und spannender Auftakt, der Huntress´Auftritt nicht gebraucht hätte, da er sowieso nur extrem kurz ist.

Ein ungelöster Fall

Marcus Driver wird zu einer Geiselnahme in einem Schnellimbiss gerufen. Der Täter Kenny Booker will nur mit ihm reden. Driver geht rein und führt ein seltsames Gespräch, in dem Kenny von einer Stimme in seinem Kopf spricht. Vor acht Jahren war Kenny der beste Freund von Marcus Drivers Bruder und überlebte einen Bombenanschlag auf seine Baseballmannschaft. Direkt am Ende des Gesprächs schießt sich Booker in den Kopf. Eigentlich gebe es keinen Grund für Driver weiter zu ermitteln, aber irgendetwas treibt ihn dazu nachzuforschen und das führt ihn zu Harvey Bullock, der seine ganz eigene Theorie zu den damaligen Ereignissen hat. Dann allerdings stoßen Driver und seine Partnerin Josie MacDonald auf eine ganz neue Spur und der Mad Hatter kommt ins Spiel.
Ein ungelöster Fall ist Harvey Bullocks großer Auftritt in Gotham Central. Der Ex-Cop ist genauso abgerissen und am Boden, wie man es sich bei ihm nur vorstellen kann und trotzdem funktioniert sein innerer moralischer Kompass. Nur, dass er mehr eine Last für Bullock ist und ihn niederdrückt, vor allem da der Fall der Baseballmannschaft etwas ist, das ihn nach wie vor belastet, da er ihn nie lösen konnte. Mit der neuen Spur allerdings wirkt er wie entfesselt und fast fiebrig folgt er seinem Instinkt. So bekommt der Leser mit Ein ungelöster Fall eine Charakterstudie Bullocks und Drivers und seiner Partnerin, als auch einen sehr spannenden Fall, dessen Auflösung mehr als überrascht und ebenso wie Das Leben ist voller Enttäuschungen demonstriert, dass in einer Stadt der Superschurken, es nicht zwangsläufig nötig ist, dass hinter Verbrechen immer ein großer Plan oder ein gemeingefährliches Vorhaben stecken muss.

Greg Scott und Michael Lark setzen Gotham Central in genau den passenden Bildern um. Die düstere und dreckige Atmosphäre findet sich ebenso in ihren Bildern wieder.


Fazit

Bullocks letzter Fall zeigt erneut, welche Möglichkeiten im Batman-Universum abseits von Superheldengeschichten stecken. Der Bezug zu Batman und seinen Feinden ist zwar immer da, jedoch trägt dies nicht wesentlich zu den äußerst gelungenen Geschichten über das GCPD bei. Gotham Central präsentiert weiterhin perfekte Krimi- und Thrillerunterhaltung.


Pro & Contra

+ Harvey Bullock
+ gut durchdachte Handlung

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Zeichnungen: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5


Literatopia-Links zu weiteren Bänden über Gothams Polizei:

Rezension zu Gotham Central Bd.1 - In Erfüllung der Pflicht
Rezension zu Gotham Central Bd.2 - Doppeltes Spiel
Rezension zu Gotham Central Bd.3 – Im Fadenkreuz des Jokers
Rezension zu Gotham Central Bd.5 – Auf Freak-Patrouille
Rezension zu Gordon aus Gotham

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 19. April 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren