Samstag, 23. September 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Herz aus Nacht und Scherben (Gesa Schwartz)
Geschrieben von Judith
Dienstag, der 18. Oktober 2016

cbt (Oktober 2016)
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
544 Seiten, 17,99 EUR
ISBN: 978-3-570-16450-1

Genre: Phantastik / Jugendbuch


Klappentext

"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte." In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger ….


Rezension

Milou lebt bei ihrem Onkel und bekommt immer wieder vorgehalten, wie wichtig es ist, vernünftig und realistisch zu sein. Sie hat die Träumerin in sich verdrängt, doch als sie in Venedig ihre Oma besucht, spürt sie sofort wieder die unheimliche und wunderbare Magie dieser Stadt. Merkwürdige Ereignisse begleiten Milou fortan, doch zunächst kann sie nicht akzeptieren, dass es mehr gibt, als die meisten Menschen sehen. Als der Sohn einer Nachbarin verschwindet, ist Milou gezwungen, zu handeln – und findet sich in der mystischen Scherbenwelt wieder, einem Reich voll zerbrochener Träume und Ideen. Dort ist der düstere Rabenwandler Nív zu Hause, von dem Milou vom ersten Moment an fasziniert ist, auch wenn sie nicht füreinander bestimmt sind. Trotzdem bittet Nív sie um Hilfe, denn er erkennt mehr in ihr als ein einfaches Menschenmädchen …

“Eine stille Zärtlichkeit ergriff sie, als sie ihn betrachtete. Selten hatte sie ein Bild von solcher Schönheit gesehen, das zugleich eine solche Traurigkeit in sich trug.“ (Seite 150)

Venedig ist der perfekte Schauplatz für Milous Abenteuer in der Scherbenwelt, die die reale Stadt spiegelt, aber von allerhand phantastischen Wesen bewohnt wird. Die meisten Gebäude der Scherbenwelt bestehen aus Spiegeln oder Glas ebenso wie viele ihrer Bewohner. Andere haben ein Herz aus Nacht und Scherben, so wie Nív, der ein Krieger der Pathari ist – einer Rebellengruppe, die gegen Caldoron, den König der Welt, aufbegehrt. Dieser will die Scherbenwelt vollständig unterwerfen und die Kontrolle über die Scherbenpfade erlangen. Einst stellte sich der legendäre Fuchsmann Caldoron entgegen, doch er konnte ihn nicht besiegen, und seit seinem Verschwinden sind viele Pathari resigniert. Nív ist (fast) der einzige, der noch an einen Sieg glaubt – und der Milou für die Retterin seiner Welt hält.

Milou selbst ist wenig von sich überzeugt. In ihrer Kindheit war sie eine Träumerin und hat sich die phantastischsten Geschichten ausgedacht, doch ihre Zeit bei ihrem Onkel hat sie blind gemacht für die Macht ihrer Träume und Gedanken. Sie zweifelt an sich und so gestaltet sich die Suche nach dem Fuchsmann, der über die einzige Waffe verfügt, die Caldoron vernichten kann, schwierig. Denn weil sich Milou selbst nicht vertraut, tun es auch die Pathari nicht und wenn Nív ihr nicht immer wieder versichern würde, dass sie über besondere Kräfte verfügt, würde Milou schnell aufgeben. Doch dem Rabenwandler gelingt es, ihr zu zeigen, welch Magie aus ihren Träumen und Gedanken entspringt, sodass Milou nach und nach an Selbstbewusstsein gewinnt.

Zwischen Milou und Nív entzündet sich ein zerbrechliches Feuer, das immer wieder aufflammt, aber ebenso oft beinahe erlischt. Die beiden sind tief miteinander verbunden, doch so wie Nív nicht lange in der Menschenwelt existieren kann, verliert Milou in der Scherbenwelt nach und nach ihre Erinnerungen und damit sich selbst. Nív ist das schmerzlich bewusst und so hält er Milou immer wieder auf Abstand. Zudem lässt ihnen ihre beschwerliche Suche kaum Zeit für Zweisamkeit und so entspinnt sich die Liebesgeschichte nur langsam und meist zwischen den Zeilen. Dennoch ist „Herz aus Nacht und Scherben“ ein zutiefst romantisches Buch.

“Sanft strich er durch ihr Haar und hielt sie fest, und so standen sie da und schauten den Flügeln der Träume zu … diesem Tanz aus tausend Farben in ihrer Welt der Dämmerung.“ (Seite 340)

In der ersten Hälfte des Romans wartet Gesa Schwartz mit vielen sehr starken Bildern auf, angefangen mit dem winterlichen Venedig und Milous ersten Schritten in der Scherbenwelt. Auch später verzaubern viele Szenen den Leser wie beispielsweise der düstere Karneval der Scherben oder die zerfallene Insel der Pathari. In der zweiten Hälfte wird die Geschichte allerdings ein wenig langatmig, da sich Milous Reise durch eine große Überraschung verzögert. Dabei flacht die Spannung etwas ab, da vieles aufgearbeitet werden muss, und die Geschichte braucht einen Moment, um wieder richtig in Schwung zu kommen. Auch fühlt man sich von den vielen wundervollen Bildern manchmal erschlagen.

Mehr als je zuvor spürt man in jedem Kapitel von „Herz aus Nacht und Scherben“, welche Geschichten Gesa Schwartz geprägt haben, insbesondere die von Peter Pan. Der Roman steckt voller Lieber zum geschriebenen Wort und seiner Macht, die Phantasie zu beflügeln. Gleichzeitig steckt so viel von der persönlichen Lebenserfahrung der Autorin in dem Buch, dass es stellenweise für ein Jugendbuch zu komplex geraten ist. Auch der wunderbare Schreibstil entspricht nicht einem typischen Jugendbuch, dazu ist er zu kunstvoll und metaphernschwer. „Herz aus Nacht und Scherben“ eignet sich daher vor allem für junge Menschen, die viel lesen, oder mehr noch für Erwachsene, die die Magie des kindlichen Staunens nochmals erfahren wollen.

Das Hardcover von cbt wartet mit einer wunderschönen Gestaltung auf, die die Stimmung der Geschichte gekonnt einfängt. Einzig der rosaglänzende Schriftzug wirkt zu mädchenhaft und ein Lesebändchen wäre wünschenswert gewesen.


Fazit

”Herz aus Nacht und Scherben” ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Macht der Träume und Gedanken. Die froststarrende und gleichzeitig farbensprühende Scherbenwelt sowie der düstere Rabenwandler Nív begeistern nicht nur Milou, die mit jedem Kapitel mehr über sich selbst hinauswächst.


Pro und Contra

+ faszinierende Scherbenwelt
+ mystische Atmosphäre des winterlichen Venedigs
+ der düstere Rabenwandler Nív
+ Milou reift spürbar
+ der Fuchsmann und seine Vergangenheit
+ ein Buch voller Magie und Romantik
+ wunderschöner, bildhafter Schreibstil
+ sehr schöne Gestaltung des Hardcovers

- etwas langatmig in der zweiten Hälfte

Wertung: sterne4.5

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5


Interview mit Gesa Schwartz (November 2015)

Interview mit Gesa Schwartz (2011)

Interview mit Gesa Schwartz (2010)

Rezension zu "Nacht ohne Sterne"

Rezension zu "Ära der Drachen - Schattenreiter"

Rezension zu "Grim - Das Siegel des Feuers" (Band 1)

Rezension zu "Grim - Das Erbe des Lichts" (Band 2)

Rezension zu "Grim - Die Flamme der Nacht" (Band 3)

Rezension zu "Die Chroniken der Schattenwelt - Nephilim" (Band 1)

Rezension zu "Die Chroniken der Schattenwelt - Angelos" (Band 2)

Rezension zu "Die Chroniken der Schattenwelt - Daimon" (Band 3)

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 18. Oktober 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren