Samstag, 29. April 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Der Roman hat mich sofort begeistert. Ich konnte mich schnell und gut in Ella hineinversetzen , mit ihr ...

Weiterlesen...

Awesome article post.Thanks Again. Much obliged.
"Es geschah im Dunkeln" hört sich ja mal nach einem wirklich interessanten Thriller an. Werde ich im ...

Weiterlesen...

Rotes Gold – Die Schwertfeuer-Saga 1 (Robert Corvus)
Geschrieben von Markus
Mittwoch, der 09. November 2016

Verlag: Piper Taschenbuch (Juni 2016)
Taschenbuch: 480 Seiten; 12,99 €
ISBN-13: 978-3492280631

Genre: Fantasy


Klappentext

Für Gold geben sie ihr Leben.
Für den Kampf ihre Seele.

Die Söldner des Klingenrauschs sind die besten Krieger, die für Schätze zu kaufen sind. Doch Gold ist nur ein Teil ihrer Bezahlung. Ihr Stahl dürstet nach dem Blut der Gegner und ihre gierigen Herren verbrennen Seelen im Dämonenfeuer. Als der Anführer der ruhmreichen Einheit ermordet wird, droht der Klingenrausch zu zerfallen. Seine Tochter Eivora will das nicht zulassen. Ein Auftrag, so unmöglich wie wagemutig, soll die Banner des Klingenrauschs einen: Die Eroberung einer Stadt, deren Mauern niemals überwunden wurden. Wird Eivora die Söldner zu Glorie und Reichtum führen – oder ihrem Vater in die Flammen ungnädiger Dämonen folgen?

„Robert Corvus ist ein Autor, den man sich merken muss!“
GEEK!


Rezension

Der Klingenrausch ist die Elitesöldnereinheit. Ihren Sitz hat sie in Rorgator, einer Stadt voller Söldner, die vom Rat von Eisen und Gold regiert wird und der über die Einstufung einer Söldnereinheit entscheidet. Zudem herrscht der Glaube an Dämonen in der Stadt und für die Gunst der Dämonen, die durchaus auf der Seite der Söldner eingreifen, opfern die verschiedenen Söldnergruppe Gold und Seelen.
Bei einem Auftrag des Klingenrauschs wird dessen Anführer Kester getötet und seine letzten Worte werden von einer Priesterin des Basäon vernommen, die sich fortan weigert, sie den Offizieren der Söldner zu enthüllen. So bleibt Fiafila beim Klingenrausch. Offiziell als Gefangene, aber mit der Zeit wird sie für Eivora, die Tochter Kesters, immer mehr zu einer Freundin. Und die kann eine Freundin gut gebrauchen, denn ihr fällt die Aufgabe zu, den Klingenrausch zusammenzuhalten. Und das ist nicht gerade eine leichte, denn jeder der Kriegsherren der Söldner will natürlich zum neuen Anführer der Einheit werden. Da kommt ein neuer Auftrag zur Eroberung der Stadt Ygoda, die noch nie gefallen ist, gerade recht. Der Klingenrausch zieht in die Schlacht, und zwar unter der gemeinsamen Führung der Kriegsherren, die sich darauf einigen konnten, dass keiner mehr alleine das Sagen haben soll. Aber das Konstrukt ist nicht gerade stabil und Eivora hat an allen Fronten zu kämpfen.

Robert Corvus legt seinen neuen Roman Rotes Gold vor und beginnt damit eine neue Reihe, die sich Schwertfeuer-Saga nennt. Mit ihr taucht er tief in die Welt der Söldner von Rorgator ein. Und diese sind in der Welt des Schwertfeuers legendär und ebenso gefürchtet. Die bekannteste Einheit ist der Klingenrausch, der alle seine Aufträge zuverlässig erledigt und als einzige Einheit Magier in seinen Reihen hat, auch wenn diese eigentlich nur Scharlatane sind, die verbergen sollen, dass die eigentliche Geheimwaffe der Einheit, der sogenannte Blitzstein ist. Ist dieser einmal in die zu erobernde Stadt gebracht und mit Blut eines Verteidigers benetzt worden, zieht er Blitze an und bricht jeden Widerstand. Dieser Blitzstein wird dann auch gleich mehrfach wichtig für die Handlung in der Eivora, die Tochter Kesters, im Mittelpunkt steht. 
Düster und grausam geht es in Robert Corvus neuem Roman zu, wer ein weiteres Drachenmahr erwartet wird enttäuscht sein. Denn das märchenhafte, das in Drachenmahr  noch zu finden war, ist in der rauen, harten Welt des Schwertfeuers nicht mehr vorhanden. Robert Corvus beschreibt eine Welt in der Söldner nur an eins interessiert sind: Geld und Macht. Das Vorgehen ist dabei egal, wer zahlt, für den kämpft man. Dabei nimmt Corvus kein Blatt vor den Mund. Seine Söldner verhalten sich nicht ehrenhaft, sondern er bildet die Schrecken des Krieges ab und dies in all ihrer Härte. Vergewaltigung und Grausamkeit sind an der Tagesordnung und eher die Regel, statt die Ausnahme. Allerdings ändert sich dies ein kleines bisschen gegen Ende des Romans. Diese Änderung geht einher mit Wandlung eines Charakters, auch wenn diese nicht unbedingt zum Guten ist. Robert Corvus Schreibstil ist dabei gut zu lesen und er schlägt bei der Darstellung der Gewalt nicht über die Strenge. Allzu detailliert wird er nicht, wenngleich der Roman trotzdem nichts für zartbesaitete ist.
Die Charaktere die Robert Corvus präsentiert, sind alle durch die Bank interessant und individuell gezeichnet. Eivora ist in diesem Ensemble vielleicht die ehrenhafteste, wenn man von Fiafila der Priesterin von Basäon absieht. Die ist aber gerade gegen Ende in dieser Hinsicht ein spezieller Fall, der in weiteren Romanen definitiv weiter auftauchen und mehr Raum brauchen wird. Sie allein verspricht schon weitere interessante Bücher über den Klingenrausch. So ergibt sich im Laufe von Rotes Gold ein illustre Figurenschar, die gerade im Zusammenspiel die Geschichte nach vorne bringt und ein Spannungsfeld untereinander aufbaut, welches den Leser zum Weiterlesen animiert. Besonders erwähnt werden muss Chastro-Ignuto, durch den es vielleicht zum emotionalsten Moment des Romans kommt, was ziemlich überraschend ist, da bis zu diesem Zeitpunkt, er der Brutalste und Skrupelloseste von allen ist.

Insgesamt ergibt sich ein überaus gelungener erster Auftritt des Klingenrausches. Die Charaktere sind stark und interessant und die Geschichte selbst ist dies ebenfalls, sie zieht im Übrigen vor allem aus den inneren Konflikten des Klingenrauschs ihre Spannung und Faszination. Zusammen mit dem gut ausgearbeiteten Hintergrund, über den in weiteren Romanen hoffentlich mehr zu erfahren ist, ergibt sich so ein richtig guter Fantasyroman, der Lust auf mehr macht und vor allem so anders ist, als vieles der üblichen Fantasykost und trotzdem es nicht nötig hat, so wie z.B. mittlerweile Game of Thrones hauptsächlich stark auf Sex, Gewalt und Vulgärsprache zu setzen.


Fazit

Der Klingenrausch zieht in den Kampf! Robert Corvus Schwertfeuer-Saga legt einen furiosen Auftakt hin. Starke Charaktere und eine Geschichte ergeben einen spannenden Roman, bei dem die inneren Konflikte fast wichtiger sind, als die Äußeren.


Pro & Contra

+ Fiafila
+ interessanter Hintergrund
+ gut ausgearbeitete Charaktere
+ innere und äußere Konflikte

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4,5/5 


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Robert Corvus:

Rezension zu FEIND
Rezension zu Rotes Gold

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 09. November 2016
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren