Samstag, 24. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Beyond the Boundary - kyokai no kanata (Volume 4)
Geschrieben von Judith
Donnerstag, der 05. Januar 2017

beyondtheboundary4

Beyond the Boundary – kyokai no kanata Blu ray Volume 4
Originaltitel: Kyoukai no Kanata
Regie: Taichi Ichidate
Format: 16:9 – 1920 x 1080
Sprache: Deutsch, Japanisch (DTS HD MA Audio 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Booklet, Bonus-Clips
Daten: KAZÉ (Januar 2016), circa 74 Minuten, UVP 26,95 EUR, FSK 12, EAN: 7630017506917

Genre: Mystery / Horror / Comedy


Rezension

beyondtheboundary41Mirai hat ihr Leben geopfert, um Akihito zu retten. In seinen Träumen war sie noch bei ihm, doch als Akihito aufwacht, muss er schmerzlich erkennen, dass Mirai tatsächlich fort ist. Er kann nicht akzeptieren, dass sie für ihn sterben musste und begreift allmählich, dass er Mirai nicht nur schrecklich süß fand, sondern sie auch aufrichtig geliebt hat. Wieder ist es seine verrückte Mutter, sie ihm Hoffnung schenkt: Sie gibt ihm einen Yomu-Stein und behauptet, dass er Mirai in einer anderen Dimension finden könne. Dort kämpft sie immer noch gegen den Kyokai no Kanata. Gibt es noch eine Chance, Mirai zurückzuholen? Oder ist sie für immer verloren?

“Beyond the Boundary – kyokai no kanata“ wartet in den letzten beiden Episoden mit jeder Menge magischer Action und einer emotionalen Achterbahnfahrt auf, die den Zuschauer atemlos zurücklässt. Wie Akihito kann man nicht akzeptieren, dass Mirai tatsächlich tot sein soll und wie er hofft man darauf, dass er sie retten kann. Eine Hoffnung, die genährt und dann wieder jäh zerstört wird. Der Kampf gegen den Kyokai no Kanata verlangt Akihito und Mirai alles ab und stellt die Wirklichkeit auf den Kopf. Da die letzten Kämpfe in einer anderen Dimension stattfinden, sind sie nochmals um einiges spektakulärer als das, was man bisher geboten bekam. Für das volle Verständnis empfiehlt es sich, die Serie nochmals von Anfang an zu schauen.

beyondtheboundary42Akihito und Mirai haben endlich erkannt, was sie füreinander empfinden, doch das Schicksal reißt sie auseinander und man kann nur hilflos zuschauen, wie beide versuchen, sich selbst zu opfern, um den anderen zu retten. Letztlich kommt Mirai Akihito zuvor und es werden in der letzten Episode einige Tränen fließen, wobei das Ende noch eine Überraschung bereithält. Im Anschluss an das Finale folgt eine Episode mit der Vorgeschichte von Akihito und den Nase-Geschwistern Hiroomi und Mitsuki. Ursprünglich sollte Hiroomi den Halb-Yumo Akihito vernichten, doch als er erkennt, dass Akihito quasi unsterblich ist, beschließt er, ihn im Auge zu behalten. Dabei wird auch das Verhältnis der Geschwister etwas näher beleuchtet. Zudem stellt die Episode seinen unterhaltsamen, etwas leichter verdaulichen Abschluss nach dem nervenaufreibenden Finale dar.

Nun, da man die Serie als Ganzes vor sich hat, kann man sagen, dass „Beyond the Boundary – Kyokai no Kanata“ eine der bislang besten Mystery-Serien mit einem sehr modernen, kreativen Erzählstil ist. Hier steckt jede Menge Herzblut drin und am Ende ist man traurig, dass es schon vorbei ist. Die dreizehn Episoden bilden eine zusammenhängende Geschichte, die anfangs sehr verschachtelt, dann jedoch immer rasanter erzählt wird. Was Mirai und Akihito betrifft, ist die Handlung durch und durch gelungen. Einzig die Nebencharaktere kommen ein wenig zu kurz, zumindest hätte man noch mehr über sie erzählen können. Doch da „Kyokai no Kanata“ eigentlich die Geschichte von Mirai und Akihito ist, ist sie rund und schlicht beeindruckend.

beyondtheboundary43Da das Finale größtenteils in einer anderen Dimension spielt, kann sich der Zuschauer über spektakuläre Kämpfe in einer einzigartigen Optik freuen. Da wird einem beim Zuschauen fast schwindlig. Herausragend sind dabei wieder einmal die Farbstimmungen, die die Serie auszeichnen und so perfekt aufeinander abgestimmt sind, dass man sich gar nicht satt sehen kann. Auch zeichnerisch gehört „Beyond the Boundary“ zum Besten, was der Animemarkt momentan zu bieten hat. Für den vollen Genuss der wunderbaren Bilder empfiehlt sich natürlich die Blu-ray-Ausgabe.


Fazit

”Beyond the Boundary – kyokai no kanata” gipfelt in einem nervenraufreibenden, emotional mitreißenden Finale, das neben spektakulären Kämpfen auch jede Menge Tränen bereithält. Bis zur letzten Sekunde wird man immer wieder überrascht, Hoffnung keimt auf und wird jäh wieder zerstört. Visuell und erzählerisch gehört „Koyaki no Kanata“ zum Besten, was das Mystery-Genre aktuell zu bieten hat.


Pro und Contra

+ nervenaufreibendes, hochemotionales Finale
+ spektakulärer Kampf gehen den Kyokai no Kanata
+ Mirai und Akihito haben letztlich begriffen, was sie empfinden
+ sehr melancholisch
+ bis zur letzten Sekunde spannend und überraschend
+ interessante OVA mit der Vorgeschichte von Akihito, Hiroomi und Mitsuki
+ eingängiger Soundtrack
+ traumhafte Farbstimmungen

- 12 Episoden plus OVA auf 4 Volumes – das wird teuer

Wertung: sterne5

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 3/5

Szenenbilder: Copyright by Nagomu Torii / Kyoto Animation / Project BB / 2016 VIZ Media Switzerland SA


Rezension zu "Beyond the Boundary - kyokai no kanata" (Volume 1)

Rezension zu "Beyond the Boundary - kyokai no kanata" (Volume 2)

Rezension zu "Beyond the Boundary - kyokai no kanata" (Volume 3)

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 24. März 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren