Montag, 18. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

The Heroic Legend of Arslan (Volume 2)
Geschrieben von Judith
Samstag, der 21. Januar 2017

arslan2cover

The Heroic Legend of Arslan Volume 2 DVD
Regier: Noriyuki Abe
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
Sprache: Japanisch (DTS-HD 2.0), Deutsch (DTS-HD 2.0), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch

Extras: 12 Artcards, 4 Character Cards, 100-seitiges Booklet, doppelseitiges Poster
Daten: Universal Pictures Germany GmbH (2017), FSK 12, 289 Minuten, 69,99 UVP

Genre: Fantasy / Historik


Rezension

arslan2 1Prinz Arslan ist aufgrund der Begegnung mit Graf Silbermaske zutiefst erschüttert, denn hinter dem Feind verbirgt sich sein Cousin Hermes, der einen berechtigten Anspruch auf den Thron hat. Arslan zweifelt zudem an seinem eigenen Anspruch und überlegt, ob es nicht besser wäre, Hermes den Thron zu überlassen. Kaum ist Ruhe in der Festung Peshawar eingekehrt, sehen sich Arslan und seine Freunde einem neuen Feind gegenüber: Rajendra, der zweite Prinz des Königreichs Sindhura, will den Kriegszustand ausnutzen und greift Peshawar an. Doch Arslans Stratege Narsus gelingt es, Rajendra zu überlisten und ihm ein Bündnis aufzuzwingen.

“The Heroic Legend of Arslan“ wird zunehmend komplexer, insbesondere da sich mit Sindhura ein weiteres Königreich ins Kriegsgeschehen einmischt. Arslan und seine Gefährten müssen einen Umweg machen und zunächst Rajendra bei seinem Kampf um den Thron Sindhuras unterstützen. Dessen Vater hat bisher keinen Nachfolger benannt, auch wenn sich Rajendras grausamer Bruder Gadhevi bereits als König betrachtet. Arslan ist mehr denn je auf das strategische Geschick des jungen Lord Narsus und die Stärke seines treuen Beschützer Daryun angewiesen. Gemeinsam widerstehen sie Intrigen und Verrat und gewinnen neue Verbündete.

arslan2 2Während Arslan an seinem Erbe zweifelt, werden seine Mitstreiter in ihren Rollen zunehmend sicherer. Narsus beweist einmal mehr sein Genie und Daryun wird inzwischen als schwarzer Ritter im ganzen Land gefürchtet. Der Musikus Gieve, der bisher durch seine Launen- und Lasterhaftigkeit auffiel, entpuppt sich zunehmend als wertvoller Mitstreiter, der den jungen Prinzen aufrichtig verehrt. Auch Tempelkriegerin Farangis und Bogenschütze Elam sehen in Arslan den wahren König, da seine sanftmütige Art ein Zeitalter des Friedens verspricht. Die Truppe ist inzwischen ein eingespieltes Team und dennoch gelingt es ihnen, den Zuschauer immer wieder zu überraschen. Konfliktpotential innerhalb der Heldengruppe gibt es wenig, als Ausgleich dazu gibt es im weiteren Umfeld jedoch diverse Reibungspunkte.

Die größte Entwicklung macht natürlich Arslan selbst durch. Er wird sich seiner Pflichten als Thronfolger zunehmend bewusster und entwickelt ein gesundes Selbstbewusstsein. Oft müssen seine Gefährten ihn mental aufbauen und beschützen, doch in der Gemeinschaft erkennt Arslan die wahre Stärke seines Reiches und seine Sanftmut zahl sich so manches Mal aus. Besonders interessant wird es, als Arslan dem lusitanischen Jungen, dem er als Kind begegnet ist, wiedersieht. Dieser ist inzwischen ein junger Ritter und will den Thronerben töten, nicht ahnend, wer Arslan wirklich ist. Die Handlung durchläuft mehrere Wendungen und bleibt von der ersten bis zur letzten Folge unheimlich spannend.

arslan2 3Trotz vieler actiongeladener Kampfszenen bleibt stets genug Raum für die Charakterentwicklung und leise Momente mit wichtigen Dialogen. Auch das Schlachtgeschehen selbst bietet reichlich Spannung, da sich das Blatt immer wieder wendet und Narsus mit ausgefallenen Strategien die Feinde in die Flucht schlägt. So manches Mal zweifelt man am glücklichen Ausgang für Arslan und seine Freunde und obwohl sie mit ihren Vorhaben, das Reich zurückzerobern, schrittweise vorankommen, liegt noch ein weiter und sehr steiniger Weg vor ihnen. Auch der zweite Teil der ersten Staffel endet mit einem fiesen Cliffhanger, denn Arslans Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt.

Durch den Umweg über Sindhura gerät der Konflikt zwischen dem phantastischen Orient mit seinen vielen Glaubensrichtungen und dem ans Christentum des Mittelalters angelehnten Lusitania etwas in den Hintergrund. Erst zum Ende hin wird dieser Konflikt wieder aufgegriffen, wobei zunehmend deutlicher wird, dass den lusitanischen Adligen ihr Glaube doch nicht so wichtig ist. Es geht ihnen vor allem um die Macht und zur Erhaltung dieser sollen die radikalen Gläubigen beseitigt werden.

Die Qualität der Animationen schwankt nach wie vor, wobei man insgesamt einen etwas besseren Eindruck als bei den ersten dreizehn Folgen hat. Die Hintergründe beeindrucken nach wie vor mit ihrem Detailreichtum und die Lichtstimmungen verschiedener Tageszeiten wurden sehr schön umgesetzt. Die Charaktere sind dagegen teilweise sehr gut und teilweise etwas grob gezeichnet. So mancher Gesichtsausdruck wirkt etwas schief, wobei die Überzeichnung teilweise auch als Stilmittel genutzt wird. Alles in allem macht „The Heroic Legend of Arslan“ visuell einen guten Eindruck, doch den Vergleich mit manch anderen aktuellen Veröffentlichungen hält der Anime nicht stand. Ein weiteres Manko ist der Soundtrack, der geradezu typisch für die letzten Jahre ist, aber absolut nicht zur Story und zum Setting passen will. Hier hätte man mehr auf orientalisch angehauchte Klänge setzen sollen.


Fazit

“The Heroic Legend of Arslan“ wird zunehmend komplexer und bietet reichlich Spannung in actiongeladenen Schlachten und in Intrigenspielen, die der sanftmütige Thronfolger Arslan mit Hilfe seiner treuen Gefährten durchschaut. Die Heldengruppe selbst erweist sich als eingespieltes, harmonisches Team, doch im Kriegsgeschehen und im weiteren Umfeld steckt jede Menge Konfliktpotential, das regelmäßig für Spannungsspitzen sorgt.


Pro und Contra

+ stimmungsvolles, orientalisches Fantasysetting
+ eingespielte Heldengruppe mit charmanten Charakteren
+ neues Konfliktpotential durch die Einmischung Sindhuras
+ Arslan reift spürbar und wird zunehmend selbstbewusster
+ diverse politische und familiäre Verwicklungen
+ Narsus ausgefallene Strategien
+ blutige Kämpfe (jedoch nicht unnötig brutal)

- Qualität der Animationen schwankt
- unpassender Soundtrack

Wertung: sterne4.5

Handlung: 5/5
Charaktere: 4,5/5
Animationen: 4/5
Preis/Leistung: 3/5


Szenenbilder: © 2017 Universal Pictures Germany

Rezension zu "The Heroic Legend of Arslan" (Volume 1)

Zuletzt aktualisiert: Samstag, der 21. Januar 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren