Samstag, 19. August 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Das Buch ist halt im typischen John Ringo Stil geschrieben. Entweder man mag seinen Stil oder eben ...

Weiterlesen...

Hi Q, dass die Soundwords fehlen, ist aus meiner Sicht in diesem Fall ein großer Vorteil, denn sie ...

Weiterlesen...

Spawn 116 (Todd McFarland, Erik Larsen, Juvaun J. Kirby)
Geschrieben von Markus
Freitag, der 04. August 2017

Verlag: Panini (April 2017)
Softcover: 100 Seiten; 14,99 €

Genre: Horror/ Superhelden


Klappentext

Showdown in der Hölle

Al Simmons, der größte Spawn aller Zeiten, hat sich durch die Legionen der Hölle gekämpft, um seine große Liebe Wanda zu retten. Gerade als er bereit ist, ein gewaltiges Opfer zu bringen und Satan zu geben, was der gehörnte Herr der Finsternis verlangt, greift eine andere kosmische Macht in die Krieg zwischen Spawn und dem Teufel ein – und am Ende verändert der spektakuläre Endkampf in Satans Reich alles! Außerdem in diesem Band: Der One-Shot Spawns Kills Everyone!, in der der brutale Mini-Spawn auf der San Diego Comic-Con wütet, alle möglichen Multimedia-Ikonen plattmacht und sogar auf seinen Schöpfer Todd McFarlane höchstpersönlich trifft und ihm die Meinung geigt....

Das neueste Kapitel der einmaligen SPAWN-Saga, die dabei half, die Comic-Welt zu revolutionieren! Inszeniert von den Comic-Legenden Todd McFarlane (Spider-Man) und Erik Larsen (Savage Dragon) sowie JJ Kirby (Backlash).


Rezension

Spawn steht zu seinem letzten Gefecht in der Hölle bereit. Sein Gegner ist niemand geringerer als der Teufel höchstpersönlich. In diesem Kampf braucht er weiteren Beistand. Glücklicherweise geht sein lange vorbereiteter Plan auf und Gott selbst greift ein. Damit bekriegen sich die beiden Erzfeinde von Spawn und es kann zu einer Einigung zwischen Spawn und dem Teufel kommen. Al Simmons gelingt es dabei sogar, den Teufel selbst zu betrügen und aus der Hölle zu entkommen. Aber sobald er wieder auf der Erde ist, haben sich die Spielregeln geändert. Der Preis seiner Freiheit und dafür, dass Wanda in den Himmel durfte, war sein Kostüm, nur ein winziger Teil davon ist ihm geblieben. Und so muss er sich seinen Gegnern künftig ohne Kostüm stellen und vor allem viel menschlicher, als er vorher gedacht hätte. Ein erster dämonischer Gegner wartet bereits auf ihn. Decay ist ein wahrhaft tödlicher Gegner.

Spawn 116 erzählt nicht nur von Al Simmons Erlebnissen in der Hölle und was sich daran anschließt, sondern Spawn macht in der Form von Minispawn die San Diego Comic Con unsicher. Jene Comic Con bei der mittlerweile so gut wie jedes Hollywoodstudio vertreten ist, um dort neue Filme vorzustellen. Speziell Superheldenfilme stehen dort naturgemäß hoch im Kurs. Und da die Gerüchte um einen neuen Spawn-Film immer wieder auftauchen, ist die Mission von Minispawn klar: Die Comic Con erobern und dafür sorgen, dass alle Welt über seinen Film redet. Auf seinem Weg macht er keine Gefangenen. Minispawn lässt die Hölle los und das ist einfach urkomisch, witzig und manchmal etwas derb, aber unheimlich unterhaltsam. Niedlich, brutal und witzig passt also zusammen.
Gleich danach geht es aber wieder zurück in die Hölle und zu Spawns Auseinandersetzung mit Gott und dem Teufel. Hier zeigt sich, dass Al Simmons durchaus geplant vorgeht und nicht nur reagiert, er nimmt eine aktive Rolle ein, im letzten Kampf mit Gott und Teufel. Es kommt zu einem sehr emotionalen Moment zwischen Wanda und Spawn, der den Ereignissen bis hierhin etwas mehr Tiefe verleiht. Interessant ist aber, wie es mit Spawn weitergehen könnte. Die neuen Spielregeln, die hier aufgestellt werden, zwingen Spawn zu einem anderen Vorgehen und dies könnte sich entscheidend auswirken. Ein Spawn, der unter Lebensgefahr handelt, ist frisch und neu und bietet viele Möglichkeiten, Al Simmons und seine Beweggründe zu erforschen. Sicher wird Al Simmons früher oder später wieder sein komplettes Kostüm tragen, aber der Weg dorthin verspricht interessant zu werden.

Die Zeichnungen von Juvaun J. Kirby bei Spawn Kills Everyone! sind einfach unheimlich passend. Minispawn ist einfach niedlich gezeichnet, und die Gewalt wird dermaßen überzogen, dass es wirklich Spaß macht, diese kurze und völlig verrückte Geschichte zu lesen.
Die Zeichnungen von der eigentlichen Reihe hingegen befinden sich im oberen Mittelfeld. Erik Larsen ist ein guter Zeichner, der sein Handwerk versteht und er gestaltet Decay durchaus fruchteinflößend.

Als Bonusmaterial gibt es dieses Mal jede Menge Variantcover von Spawn Kills Everyone und ein kleines Special zu diesem Heft.


Fazit

Die Karten werden bei Spawn neu verteilt und die Handlung verspricht spannend weiterzugehen. So weit ist Spawn 116 zwar nicht der mitreißendste  Band bisher, bringt aber so einiges auf den Weg und ist somit wichtig für die Gesamthandlung.


Pro & Contra

+ Spawn Kills Everyone
+ Spawn gegen Gott und Teufel
+ neue Spielregeln

Bewertung:

Charaktere: 4/5
Handlung: 4/5
Zeichnungen: 3,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Spawn:

Rezension zu Spawn 110
Rezension zu Spawn 113
Rezension zu Spawn 114
Rezension zu Spawn 116
Rezension zu Spawn – Blood Feud
Rezension zu Spawn Origins Collection 5
Rezension zu Spawn Origins Collection 6
Rezension zu Spawn Origins Collection 7
Rezension zu Spawn Origins Collection 8
Rezension zu Curse of the Spawn 1

Zuletzt aktualisiert: Freitag, der 04. August 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren