Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

Mythen und Legenden der Scheibenwelt (Terry Pratchett / Jacqueline Simpson)
Geschrieben von Markus
Dienstag, der 10. November 2009

Manhattan (7. September 2009)
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten, 19,95€
ISBN-13: 978-3442546626

Genre: Fantasy / Sachbuch


Klappentext

Alles über Mythen, Legenden und den unvergleichlichen Zauber der Scheibenwelt

Wenn es um Märchen, Legenden und Mythen geht, dann ist die Scheibenwelt unserer Rundwelt eigentlich ziemlich ähnlich. Allerdings sind auf der Scheibe die meisten Wesen, die wir nur aus Märchen kennen, tatsächlich real. Es gibt Hexen, Trolle, Zwerge, Zauberer, ungefähr 3000 Götter, Vampire und unzählige kuriose Wesen mehr. Jeder weiß zwar, dass Vampire Blut trinken und Zwerge kleine, kräftig gebaute Wesen sind. Aber nicht jeder weiß, warum die Scheibenwelt auf vier Elefanten ruht oder warum eine Schildkröte die Last der Welt trägt. Daher kann es durchaus hilfreich sein, einen Experten zu bitten, den Vorhang zu lüften. So erfahren wir endlich, was den Zauber der Scheibenwelt ausmacht und was das alles auch mit uns zu tun hat …


Rezension


Wer auf ein Buch mit neuen Legenden, Mythen und Märchen von der Scheibenwelt hofft, dürfte von dem neuesten Werk Terry Pratchetts enttäuscht werden. Denn dieser Anspruch wird „leider“ nicht erfüllt. 
Einen ersten Hinweis darauf gibt schon seine Co-Autorin Jacqueline Simpson, eine Expertin für Folklore, die mit ihm zusammen auf dem Cover genannt wird.
Denn immer, wenn Terry Pratchett Co-Autoren hat, sind es nie einfach Romane über die Scheibenwelt. Aus der Zusammenarbeit mit anderen entstehen bei Pratchett immer besondere Bücher. Sei es wie bei „Wahre Helden“, dass Wort und Bild direkt in Beziehung gesetzt werden und eine Symbiose eingehen oder, wie bei „Die Gelehrten der Rundwelt“, dass Theorien, die die Rundwelt, unsere Erde, betreffen, von Pratchett mit einer Rahmengeschichte auf der Scheibenwelt versehen und kommentiert werden.
Auch bei diesen Buch haben sich Terry Pratchett und Jacqueline Simpsons etwas Besonderes einfallen lassen.
Gemeinsam lüften sie den Schleier, der bisher über den Inspirationsquellen von Terry Pratchett gelegen hat.

Wie kommt man auf die Idee, eine Welt zu erschaffen die sich auf den Rücken von Elefanten befindet?
Warum muss ein Hexenzirkel aus drei Hexen bestehen?

All diese Fragen bekommt man beantwortet und noch viel mehr. Dabei sind es meist die absurdesten Ideen, bei denen man es nie für möglich gehalten hätte, ihre Wurzeln in unserer Welt zu finden.

Oder wer hätte gedacht, dass die Sirupminen angeblich in England existieren, oder dass es tatsächlich eine aus dem Meer auftauchende Insel gab, die dann wieder verschwand. Genau wie Leshp in „Fliegende Fetzen“?
Ebenso dürfte Shakespeares Beteiligung an der Entstehung des Mythos der drei Hexen so manchen überraschen.

All dies findet man in diesem Buch und lernt so nicht nur die Grundlagen von Pratchetts Schreiben kennen, sondern auch viel über Volkssagen und -glauben unserer Realität. Dabei beziehen sich Pratchett und Simpson nicht nur auf die Folklore Englands. Ihre Erklärungen reichen viel weiter. Indien, Amerika, Europa, nahezu der ganze Erdball ist vertreten und damit lernt man so manch überraschendes Detail über sein eigenes Land kennen.
Auch wenn England natürlich im Mittelpunkt steht, regt das Buch doch dazu an, sich eingehender und intensiver mit den Volksmythen des eigenen Landes zu beschäftigen.

Naturgemäß ist „Mythen und Legenden der Scheibenwelt“ angefüllt mit dem typischen Pratchett-Humor.
Hauptsächlich in den Zitaten aus seinem Romanen, auf die immer wieder zurückgegriffen wird. Doch auch der Rest ist in seinem typischen Stil geschrieben und entlockt einem dabei mehr als einmal ein Schmunzeln. Selbst Fußnoten sind zu finden. 
Jacqueline Simpson findet gut in den Ton der Scheibenwelt hinein und das Buch wirkt dadurch wie aus einem Guss, trotzdem merkt man als Stammleser immer noch, welche Teile sie verfasst hat und welche von Pratchett selbst geschrieben wurden.
Aber dieser Umstand stört keineswegs, denn das Buch liest sich leicht und flüssig und bietet dabei eine Fülle von Informationen und Inspirationsquellen für jeden künstlerisch veranlagten Leser.
Am Ende finden sich weiterführende Literaturempfehlungen der Autoren und ein Register, welches sehr hilfreich und übersichtlich ist, wenn man etwas Bestimmtes nachlesen möchte. 
Dieses wird bestimmt eintreten, denn die Masse von Informationen, die einem hier so unterhaltsam dargereicht wird, ist beim ersten Lesen nicht komplett aufzunehmen.


Fazit

Ein Buch über die Ursprünge der Scheibenwelt und gleichzeitig über die Legenden und den Volksglauben der Erde. Informativ und unterhaltsam wird man dieses Buch sicherlich nicht nur ein Mal lesen. Für all jene zu empfehlen, die sich für Folklore und Mythen interessieren. Jene, die einen neuen Roman oder Märchen von der Scheibenwelt erwarten, werden zunächst enttäuscht sein.


Pro & Contra

+ man bekommt einen tiefen Einblick, woher manche Ideen Terry Pratchetts stammen
+ Bezüge zur realen Welt werden hergestellt
+ viele interessante Details zum irdischen Volksglauben werden erwähnt und erklärt

o wer neue Geschichten über die Scheibenwelt sucht, wird enttäuscht

- für manche könnte der Blick hinter den Vorhang zu weit gehen

Bewertung:

Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Informationsgehalt: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5


Literatopia-Links zu weiteren Titeln von Terry Pratchett:

Rezension zu Eine Insel
Rezension zu Gevatter Tod
Rezension zu Schöne Scheine
Rezension zu Steife Prise
Rezension zu Toller Dampf voraus
Rezension zu Die Krone des Schäfers
Rezension zu Dunkle Halunken

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 26. April 2017
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren