Donnerstag, 21. August 2014

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast11

Neue Kommentare

Der Roma 'Eine asiatische Werwölfin in Düsseldorf?' dürfte wohl in den selben Bereich fallen.
Ich liebe dieses Buch. Ich habs mir gekauft als ich in Berlin war und hab dann den ganzen Tag über dran gelesen,,z.b. wenn ich in der U-Bahn war....
Das Buch ist nicht schlecht, wäre es Teil 3 oder 4. Doch mittlerweile sind wir bei Buch 10. 10! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lass...
Ich finde erwacht bockt voll ind ich finde die Autorin könnte mehr mit Leidenschaft schreiben aber ich bin voll gespannt was als nächstes pa...
Wie ich schon bei meinem Kommentar für Septemberblut geschreiben hab, möchte ich mich aber trotzdem nochmal hier bedanken.
Der zw...
Schattenseelen (Olga A. Krouk)
Geschrieben von Angelika
Donnerstag, der 24. Dezember 2009

Heyne (Dezember 09)
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 480, 13,00 EUR [D]
ISBN: 978-3453526211
Leseprobe

Interview mit Olga A. Krouk <<=

Genre: Dark Fantasy

Klappentext

Buchrücken

Finsternis liegt über Hamburg, und die Krankenschwester Evelyn Behrens wird entführt – in eine Welt voller Geheimnisse und Gefahr ... . Sie muss sich entscheiden: zwischen einem Mann, der schon lange tot ist, und einem anderen, für den ihre Liebe das Todesurteil bedeutet.

Innerer Klappentext

Es scheint eine ruhige Nachtschicht in der Notaufnahme des Krankenhauses zu werden. Gemeinsam mit dem diensthabenden Arzt versorgt Schwester Evelyn Behrens kleinere Wunden. Bis ein schwer verletzter Motorradfahrer eingeliefert wird, und etwas Unglaubliches geschieht: Bevor er stirbt, bäumt er sich plötzlich auf und greift den Arzt an. Während der Mann überlebt, stirbt der Arzt und ein schweigsamer Ermittler taucht auf. Evelyn ist völlig verwirrt – umso mehr, da sich niemand außer ihr an die Geschehnisse erinnern kann. War das alles nur ein Traum? Da wird Evelyn vor dem geheimnisvollen Patienten, Adrián, aus dem Krankenhaus entführt und erfährt eine schreckliche Wahrheit: Wie er selbst, soll auch sie ein Nachtgeschöpft sein, das von der Lebenskraft geliebter Menschen lebt. Als sich Adrián und der Ermittler, der zum Volk der Metamorphe und damit zu den größten Feinden der Nachzehrer gehört, in Evelyn verlieben, entbrennt ein erbitterter Kampf um die junge Frau.


Rezension

Vampire, Werwölfe und Menschen. – Alles ein Rezept, doch in Sachen der Zubereitung weiß so mancher Autor sein eigenes Süppchen zu kochen. Andere hingegen richten sich nach dem schnell fließenden Strom der Massenware. Olga A. Krouk, geboren 1981 in Moskau, scheint sich zum Ziel gesetzt zu haben, diese beiden Vorgehensweisen zu vereinen, denn ihr Roman „Schattenseelen“ erinnert in seinen Grundlagen an gängige Klischees, weiß aber mit einem ganz eigenen Charme zu überzeugen.

>> Liebe in einer Welt voller Dunkelheit! <<

Evelyn ist jung, hübsch und fürsorglich was ihre Patienten betrifft. Dienst um Dienst arbeitet sie sich von einem Käffchen zum nächsten. Im Nacken: Tiefschürfende Erinnerungen. Doch nicht diese sollen zu ihrem Verhängnis werden. Im Schatten der Nacht lauert etwas anderes, etwas das die junge Frau auch in sich selbst entdecken muss. Anfangs versucht, sich dem zu verschließen, taumelt sie schon bald durch eine neue, ihr unbekannte Realität. Immer auf der Suche nach einem Ausweg. Bis tiefe Gefühle für Adrián, einen Nachzehrer, in ihr reifen. Doch kann man ein solches Wesen wirklich lieben?

>> Schattenseelen: Der Beginn einer dunklen und faszinierenden Trilogie über die geheimnisvollen Nachtwesen der Nachzehrer und Metamorphen. <<

Faszinierend und dunkel soll sie also sein, die neue Heyne-Trilogie von Olga Krouk. Und tatsächlich kann man beides bestätigen. „Schattenseelen“ ist - wie angekündigt - ein Buch, das so manches Leserherz wird erreichen können. Eine Tatsache, die zum einen in den wundervoll erfrischenden Dark-Fantasy-Elementen begründet ist und zum anderen im erstaunlich flüssigen Lesefluss. Denn selten hält man ein Buch in den Händen, das gänzlich ohne Längen auszukommen versteht. Schnell, rasant und auch actionreich geht es voran, während man mit Evelyn in die Schattenwelt der Autorin stürzt und neuartig schöne Interpretationen vorhandener Mythen lesen darf.

Zwar laufen diese durch ihre Eigenheiten sicherlich Gefahr, die Leserschaft zu spalten, doch bieten sie ebenso einen ungemeinen Reiz. Denn Vampire (um ein schönes Beispiel von vielen zu nennen) sind in „Schattenseelen“ erfreulicher Weise keine nach Blut lechzenden Wesen. Ja, sogar das Gegenteil ist der Fall: Sie brauchen das rote Lebenselixier ganz und gar nicht. Dafür etwas anderes, tiefgreifendes und dieser Umstand lässt die „Nachzehrer“ in einem moderneren und melancholischeren Licht erscheinen. - Eine Grundstimmung, die der des Romans bestens entspricht und ebenso überzeugen kann wie die Metamorphe (Gestaltenwandler) und Hexen (in die Jahre gekommenen Götter).

Weniger fabelhaft getroffen sind hingegen die Charaktere. Zwar sind diese sehr präsent, interessant und lesenswert, doch dämpft ein vorrangiges Fehlen von Emotion die Begeisterung für sie ab. Evelyn wirkt dadurch, dass man sie nicht immer nachvollziehen kann, manchmal unreif. Kilian hingegen, als ein Anhänger der Metamorphe (die im übrigen geradezu meisterlich gestaltet sind), schwer nachvollziehbar. Als Mann, der sich in den Geruch einer Frau verliebt - was in diesem Roman erstaunlicher Weise absolut stimmig wirkt - ist er in seinen Gefühlen leider etwas umzeichnet. Eine Tatsache, die ein Aufbauen von Sympathie erschwert, aber zum Ende hin noch möglich werden lässt.
Adrián, das Herzstück dieser Geschichte, ist wiederum gut gelungen. Er ist greifbar, emotional und die heimliche Liebe des Lesers. An seinen Gefühlen für Evelyn zweifelt man anfänglich, doch findet man sich bald mit der passenden Erklärung ab, die schon so manchen Roman wenig bereichert hat. Stichwort: ungewollte Seelenverbindung.

Ebenso wie „Lyria“ hat Heyne „Schattenseelen“ in sehr großem Format gedruckt und muss auch deshalb wieder Kritik einstecken. Schrift und Layout wirken zwar schön und – wie das Cover auch – sehr stimmig, doch mit einem Preis von 13 Euro gehört Olga Krouks Trilogie-Beginn zu den teureren Paperbacks der Dark Fantasy.


Fazit

„Schattenseelen“ ist ein sehr lesenswerter Roman. Neben frischen Ideen, akzeptablen Charakteren und einer sehr gelungenen Achterbahnfahrt von Seite zu Seite hält dieses Buch auch schöne, sprachliche Leckerbissen und stellenweise detailgetreuere Ausarbeitungen Hamburgs bereit.

Allen Lesern mit einer Liebe zur Dark Fantasy unbedingt zu empfehlen, denn mit „Schattenseelen“ hält man ein Buch in den Händen, das nach einer Fortsetzung (Nachtseelen - Juli 2010) förmlich gieren und über kleinere Schwächen wohlwollend hinwegsehen lässt.


Pro und Kontra

+ wunderschönes Cover
+ lockerer & flüssiger Stil
+ schön ausgemalter Hintergrund
+ erfrischend
+ untypisch typische Dark Fantasy
+ temporeich & ohne Längen
+ graustufig & komplex

o ab und an etwas derb
o offene Hintergrund-Fragen (Verweis auf Band 2)

- „echte“ Emotionen fehlen
- manche Charaktere überzeugen nicht vollends

Bewertung:

Handlung: 5 / 5
Charaktere: 3,5 / 5
Lesespaß: 4,5 / 5
Preis/Leistung: 3,5 / 5


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, der 26. Mai 2011
 
Kommentare (4)
4Samstag, 15. September 2012 22:02
Vanessa
Leider muss ich gestehen das ich etwas entäuscht bin vom Verlauf der Geschichte. Obwohl ich fande das der Anfang echt gut war und ich richtig interessiert an der Geschichte war. Auch, wie ich schon erwähnt habe, fande ich den Schreibstil sehr schön. Man konnte es sehr flüssig lesen. Trotzdem werde ich die anderen Bücher nicht mehr lesen. Vielleicht wenn die Autoren etwas anderes rausbringt werde ich mich nochmal dran wagen. Ansonsten kann ich dazu nur sagen schöner Schreibstil und fantasievolle erzählung aber keine guten Handlungen.
LG Vanessa
3Freitag, 14. September 2012 12:09
Vanessa
Ich hatte das Buch von einer Freundin vor wenigen Tagen ausgeliehen bekommen unter Empfehlung. Und muss sagen das mich das Buch fesselt. Sowohl die Geschichte wie auch der Schreibstil. Ich bin noch nicht durch aber konnte mir nicht vekneifen einen positiven Kommentar abzugeben. Denn ich bin selten von Anfang an bei einen Buch wirklich mit Spannung dabei. Mir gefällt die frische Idee und die witzigen Dialoge, die die Tiefgründige Geschichte auflockert. Kann das Buch nur weiter empfehelen und bin gespannt auf die anderen Zwei. Werde diese Autoren weiter im Auge behalten.
LG Vanessa
2Donnerstag, 25. Februar 2010 22:00
Nina B.
Ich liebe die Schreibe von Olga A. Krouk und empfehle jedem dieses Buch zu lesen. Auch ich habe eine durch und durch positive Kritik geschrieben:
http://www.just-imagine.de.tl/-g-Schattenseelen-g--von-Olga-A-.--Krouk.htm
Auf jeden Fall werde ich die kommenden Bücher von ihr ganz gespannt verschlingen und zweifel nicht daran, dass sie sich immer wieder selbst übertreffen wird!
1Dienstag, 05. Januar 2010 11:34
Natalie
Ich fand Schattenseelen soooo wunderschön geschrieben, Adrian ist wahnsinnig faszinierend, wenns den doch nur in echt gäbe!!!

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar:
  Die Wort Verifizierung. Kleinbuchstaben nur ohne Leerschritt.
Wort Verifizierung: