Sonntag, 17. Dezember 2017

Weihnachtsgewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 18

Neueste Kommentare

Ich hab dieses Buch das erste mal mit ca. 14Jahren gelesen,als ich noch Depressionen hatte. Dieses ...

Weiterlesen...

Hallo Judith, ich habe Deine Rezension zu "Herbstlande" vorab extra nicht gelesen, stelle aber jetzt ...

Weiterlesen...

Ich halte es für problematisch ein Werk, das im Jahr 1951 erschienen ist, nach den Maßstäben des 21.
In der Zwischenzeit ist der 3te Band "Hammerhead" rausgekommen und siehe da, bessere Zeichnungen ...

Weiterlesen...

Ich würde die Antwort hier nicht posten! Nur, wie sehr ich mich freuen würde, falls Eure Glücksfee ...

Weiterlesen...

CITY OF ANGELS – Neue Serie von Andrea Gunschera im Sieben Verlag
Geschrieben von Alisha
Sonntag, der 31. Januar 2010

"Alishas Lit-Talk"

CITY OF ANGELS – Neue Serie von Andrea Gunschera im Sieben Verlag

City of Angels – Serieninfo

Sie bezeichnen sich als Kinder des Bluts und leben unerkannt unter den Menschen: Schattenläufer, die Nachkommen gefallener Engel. In den Jahrtausenden ihrer Existenz lernten sie, ihre Herkunft zu verschleiern und ihre Natur vor ihren Jägern zu verbergen. Anders als ihre Stammväter überlebten sie und setzten ihre Blutlinien fort.
Ihr besonderes Blut lässt sie kaum altern und verleiht ihnen ungeheure Selbstheilungskräfte, jedoch um den Preis einer schmerzvollen Transformation. Zudem übersteigen ihre physischen Talente, ihre Reflexe und Sinneswahrnehmung die Fähigkeiten gewöhnlicher Menschen um ein Vielfaches. Doch das bedeutet nicht, dass sie nicht ebenso lieben und hassen und fühlen wie die Menschen, unter denen sie leben.

City of Angels spielt in Los Angeles, dem modernen Babylon, Schmelztiegel der Kulturen und Heimat der Träumer und Verlorenen. Zahlreiche Schattenläufer leben in den Schluchten der Stadt.
Die Garde, eine machtvolle Organisation, die angeführt wird von der geheimnisvollen Galeristin Katherina Petrowska, wacht darüber, dass das Geheimnis des Blutes nicht leichtfertig offenbart wird und die Existenz der Schattenläufer verborgen bleibt. Katherina hält Renegaten aus den eigenen Reihen unter Kontrolle, Junkies, die sich der Sucht nach menschlichem Blut ergeben, das auf ihre Rasse wirkt wie eine starke Droge. Darüber hinaus versucht die Garde das Gleichgewicht im Machtgefüge der verschiedenen Gruppen zu wahren. Doch die Balance droht zu kippen, denn auch die Garde kann nicht aufhalten, was von Mächten in den eigenen Reihen vorbereitet wird: Die Wiederauferstehung eines gefallenen Engels – der ältesten ihrer Schöpfungslegenden.


In ENGELSBRUT, dem ersten Buch der Serie, wird die Geschichte des Schattenläufers Alan erzählt, einst ein gefürchteter Krieger, der im Blutrausch seinen besten Freund erschlug und danach schwor, nie mehr eine Waffe zu berühren. Er zieht sich in eine Existenz als Maler zurück, doch seinem Schicksal kann er nicht entkommen: Um zu schützen, was er liebt, muss er seinen Schwur brechen und wieder kämpfen.
Zwei mächtige Widersacher treten ihm entgegen. Da ist Kain, ein Raubtier, ein Assassine, der alle dunklen Facetten in Alans Seele zu reflektieren scheint und der den Auftrag hat, die Frau zu töten, der Alans Herz gehört. Und da ist Mordechai, Alans übermächtiger Vater, der über jedem Gesetz steht und mit seinen ehrgeizigen Ambitionen die Gemeinschaft der Schattenläufer in den Abgrund zu reißen droht. Zwischen Kain und Mordechai herrscht eine tödliche Feindschaft - und beide brauchen sie Alan, um ihre Pläne endgültig in die Tat umzusetzen.
Doch es ist eine menschliche Frau, die sowohl Alan als auch Kain für immer verändern wird. Die Reporterin Eve Hess kreuzt Alans Fährte, als sie in einem Mordfall recherchiert. Eve ist eine kühle Ermittlerin, die die Existenz von Schattenläufern zunächst als Unsinn abtut, sich dann aber eingestehen muss, dass sie sich in einen verliebt hat. Das Wissen um sein Geheimnis kostet sie beinahe das Leben. Und zieht sie in eine faszinierende dunkle Welt, die unerkannt neben ihrer eigenen existiert.

ENGELSBRUT
Andrea Gunschera
Sieben Verlag
Roman – CITY OF ANGELS, Band 1, URBAN FANTASY
Broschiert, 404 Seiten - 14.90 EUR - ISBN: 9783940235893 - Sep. 2009

Eine Mordserie erschüttert Los Angeles. Jede Nacht sterben zwei Obdachlose in den Straßen von Downtown. Der Mörder geht mit außergewöhnlicher Brutalität zu Werk.
Die Reporterin Eve Hess kreuzt bei ihren Ermittlungen die Fährte zweier Männer, die beide nicht menschlich zu sein scheinen. Da ist Kain, ein Killer, so schön wie skrupellos, getrieben vom brennenden Wunsch nach Rache. Und Alan, der mehr ist als der erfolgreiche Maler, der Szenen aus den Ghettos von L.A. auf seine Leinwände bannt.
Der eine hat den Auftrag, sie zu töten, den anderen liebt sie gegen jede Vernunft. Bald muss sie sich fragen, wem sie noch trauen kann. Doch ganz gleich wie die Würfel fallen, dies können sie nicht aufhalten: Die Wiedergeburt eines gefallenen Engels.

Wer in die Handlung hineinschnuppern will, hat in der Prologstory SCHATTENHERZ dazu Gelegenheit: http://www.literra.info/kurzgeschichten/...php?id=289
Grafik der Story (©Mark Freier)


GLOSSAR – Charaktere aus City of Angels

Eve Hess
Eine Frau in Jeans und orangefarbener Batikbluse erweckte seine Aufmerksamkeit. Vielleicht, weil sie so gar nicht in die elegante Menge passte, die die Galerie füllte. Sie war schmal und drahtig und trug eine Ledertasche an einem breiten Riemen. In ihrem Nacken kringelten sich kurz geschnittene Locken von der Farbe dunklen Honigs.
Als sich ihre Blicke trafen, waren es vor allem ihre Augen, die ihn faszinierten – kühl, wasserhell und einen Hauch ironisch, so als würden sie jeden seiner Gedanken lesen können.


Eve, geboren und aufgewachsen in Tel Aviv, diente in der israelischen Armee, studierte Journalistik und arbeitete viele Jahre als Kriegsreporterin. Auf verschlungenen Wegen gelangte sie in die Vereinigten Staaten und ließ sich in Los Angeles nieder.
In LA berichtet sie als freie Reporterin über Gewaltverbrechen und Korruptionsfälle. Sie ist kreativ in ihren Recherchemethoden und scheut sich nicht, kalkulierte Risiken einzugehen.
Als sie mit einer Artikelserie über einen Serienmord an Obdachlosen beauftragt wird, ist sie bald gezwungen, auf eigene Faust zu ermitteln, denn ihre beste Informationsquelle im LAPD lässt sie im Stich.
Die Spur führt zu dem attraktiven und geheimnisvollen Maler Alan Glaser, der kein Mensch ist, sondern ein Schattenläufer. Schnell verquicken sich berufliche mit privaten Interessen, denn sie kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Und während sie immer tiefer in die Welt der Schattenläufer eintaucht, stört sie die Kreise anderer Mächte, die ihr daraufhin einen Killer auf den Hals hetzen.
Plötzlich steht Eve vor der größten Herausforderung ihres Lebens, in der alles auf dem Spiel steht und in der ein einziger falscher Schritt sie das Leben kosten kann.

Alan Schattenherz
Er trug Hosen und Hemd aus glänzendem schwarzem Stoff, der festlichen Atmosphäre angemessen. Sein Haar, dunkel und lockig, reichte ihm bis zu den Schultern und umrahmte sein ausgesprochen schönes Gesicht. Obwohl kaukasisch geschnitten, fand sich in seinen Zügen ein südländischer, vielleicht arabischer Einschlag.
In seiner Stimme schwang ein warmes Timbre, das zu seiner Erscheinung passte und ihm einen Hauch aristokratischer Kultiviertheit verlieh.

Alan wurde ins Frankreich des 17. Jahrhunderts geboren. Seine Mutter starb kurz nach seiner Geburt, sein Vater Mordechai stammt aus Persien und gehört zur ersten Generation des Blutes. Als Mordechai um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in die neue Welt übersiedelte, begleitete Alan ihn.
Loyal seinem Vater verbunden, kämpfte Alan für ihn in zahlreichen Kriegen. Er galt als einer der tödlichsten Krieger unter den Schattenläufern und trug den Beinamen 'Schattenherz'.
Doch heute ist 'Schattenherz' nur mehr Legende.
Seine Loyalität zu Mordechai verblasste mit den Jahren und wandelte sich zu bloßem Pflichtgefühl. Die Verachtung, die sein Vater allen Sterblichen entgegenbringt, teilte er nie.
Eine Zeitlang verdingt er sich als Söldner bei der Garde: Zuerst in Paris, später in Los Angeles.
In den neunziger Jahren schließt Alan eine folgenschwere Freundschaft mit Marty, einem Jungen aus den Ghettos von South Central LA. Während dieser Zeit kämpft er wieder für seinen Vater, der bei einigen seiner Geschäfte mit lokalen Banden in Konflikt gerät. Bei einer Straßenschlacht tötet Alan im Kampfrausch Marty, der ohne sein Wissen einen Wagen für die andere Seite fährt. Seine Tat erschüttert Alan tief und schlägt einen irreparablen Riss in seine Beziehung zu Mordechai.
An diesem Tag stirbt Schattenherz. Alan schwört, nie mehr eine Waffe anzurühren. Er legt seine Schwerter nieder und widmet sich fortan der Malerei, auf der Suche nach Sühne. Mit seinen Bildern schenkt er Marty Unsterblichkeit.
Doch die Zeit des Friedens währt nur kurz.
Fünfzehn Jahre später begegnet er Eve, einer Frau, die sein Leben verändern wird. Alan muss seinen Schwur brechen und wieder kämpfen, um das zu beschützen, was ihm am kostbarsten ist.

Kain
Sie spürte seine Präsenz in ihrem Rücken, wie ein Windhauch auf einem Aschefeld. Instinktiv wandte sie sich um.
Im Bruchteil einer Sekunde erfasste sie einen Mann mit leuchtend weißen Locken. Flüchtig dachte sie, dass er aussah wie ein Erzengel auf einem alten Gemälde. Seine Bewegungen waren sparsam und elegant wie die einer Raubkatze. Eine absolut tödliche Aura haftete ihm an.
Sein Anblick fesselte sie so sehr, dass sie erst verspätet die Pistole in seiner Hand bemerkte.


Kain ist ein weiterer Sohn Mordechais, seine Mutter eine Prostituierte aus einem Nachtclub in New Jersey. Mordechai tötet die Frau, als Kain noch ein Kind ist und nimmt den Jungen zu sich. Kain bringt seinem Vater nichts als Hass entgegen, der seinerseits versucht, den Jungen zu brechen.
Schließlich gelingt Kain die Flucht, er zieht ziellos durchs Land, mordet und lebt auf der Straße, kaum mehr als ein Tier. Während dieser Zeit beginnt er auch, das Blut seiner Opfer zu trinken – eine gefährliche Sucht, die er bald nicht mehr kontrollieren kann.
Jahre später kreuzt er die Fährte eines mächtigen Schattenläufers, der Kains Potential erkennt und ihm zum Mentor wird. Kain lernt die Vorzüge eines kultivierten Lebens kennen. Er beginnt, seine Talente zu Geld zu machen und erarbeitet sich einen Ruf als Auftragskiller, der niemals versagt, egal unter welchen Bedingungen. Seine Abhängigkeit von menschlichem Blut bleibt bestehen, doch er hält die Sucht nun unter Kontrolle, beseitigt seine Opfer, ohne Spuren zu hinterlassen.
Über die Jahrzehnte hat er jede Empfindung in sich ausgelöscht. Die einzige Emotion, die ihn nun antreibt, ist blinder Hass auf Mordechai.
Als er schließlich den Aufenthaltsort seines Vaters ausfindig macht, konzentriert sich all sein Handeln auf ein einziges Ziel: Mordechai büßen zu lassen, ihn zu vernichten, als Vergeltung für den Tod seiner Mutter und das, was er ihm angetan hat.

Katherina Petrowska
Die Frau war groß und schlank und überragte die meisten Männer in der Galerie um gut einen Kopf, obwohl diese keineswegs klein waren. Lichtreflexe fingen sich auf der leuchtend roten Seidenrobe, die ihren Körper wie eine zweite Haut umspielte. Ihr Haar, changierend in Bernsteinfarben, floss lang und glatt über ihren Rücken.

Katherina ist eine der ältesten noch lebenden Schattenläufer und verfügt über das Wissen und die Macht von Jahrtausenden. Ihre Herkunft liegt im Dunkel.
Ihre Existenz ist eine Anomalie unter den Kindern des Blutes, denn das Blut vererbt sich nur in einer männlichen Linie. Aus der Verbindung der gefallenen Engel und ihrer Nachkommen mit menschlichen Frauen gingen ausschließlich männliche Kinder hervor.
In ihrer Jahrtausende währenden Existenz erlebte Katherina wiederholt, wie Jagd auf ihresgleichen gemacht wurde. Sie erschuf schließlich die Garde, eine Organisation, die an vielen Orten der Welt darüber wacht, dass das Geheimnis des Blutes gewahrt bleibt, auf dass sich die Hexenjagden früherer Jahrhunderte nicht wiederholen.
Tausend Jahre Krieg haben sie hart und berechnend gemacht.
Katherina steht jenseits menschlicher Ethik; sie fügt sich nur soweit in bestehende Regeln, wie sie ihr selbst von Nutzen sind. Heute betreibt sie eine Kunstgalerie in Los Angeles und führt die Garde in der Stadt der Engel.

Alisha Bionda, Januar 2010


Rezension zu "Engelsbrut" (City of Angels 1)

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, der 03. März 2010
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren