Freitag, 23. Juni 2017

Gewinnspiel

Phantast (Download)

Phantast 17

Neueste Kommentare

Aus aktuellem Anlass: Bitte sendet Eure Antworten via eMail an info@literatopia.de! Bitte nicht unter ...

Weiterlesen...

Anfangs konnte ich garnicht erwarten das Buch zu lesen. Doch als ich das erste Kapitel las, war ...

Weiterlesen...

Ach was, endlich ein neuer Thriller von Wulf Dorn! Wurde ja auch wirklich Zeit, ich freu mich ...

Weiterlesen...

wie viele bücher hat er geschrieben
Guten Tag, haben Sie noch weitere Termine für Lesungen mit Heinrich Steinfest? Wir haben GROSSES ...

Weiterlesen...

Gilde der Jäger - Engelskuss (Nalini Singh)
Geschrieben von Judith
Dienstag, der 16. Februar 2010

Egmont Lyx (Februar 2010)
Originaltitel: Gild Hunter: Angel’s Blood
Klappbroschur, Trade Paperback
432 Seiten, 9,95 EUR
ISBN: 978-3-8025-8274-5

Genre: Dark / Urban Fantasy


Klappentext

Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!


Rezension

Elena Deveraux jagt Vampire, die sich ihrem Herrn widersetzen. Dabei hilft ihr vor allem ihre außergewöhnliche olfaktorische Begabung: Sie riecht die Blutsauger auch noch mit einigem Abstand und gibt somit den perfekten, menschlichen Spürhund ab. Dazu ist sie nicht gerade zimperlich und hat den nötigen Mumm, Vampiren im Blutrausch gegenüberzutreten. Steht sie allerdings einem Erzengel wie Raphael, der über New York herrscht, schlottern selbst ihr die Knie. In den azurblauen Augen des Gestalt gewordenen Traumes lodert eine Eiseskälte, wie sie Elena noch nie erlebt hat. Dieser Erzengel ist so grausam wie schön – und ausgerechnet er will ihre Dienste als Jägerin in Anspruch nehmen. Elena hat keine Wahl und nimmt den Auftrag an. Bald muss sie nicht nur einen dem Wahnsinn verfallenen Erzengel jagen, sondern auch Raphaels überirdischer Anziehungskraft widerstehen …

Die Idee hinter „Gilde der Jäger“ bietet sowohl Spannungspotential, als auch Spielraum für diverse hocherotische Szenen. Nur leider gelingt es der Autorin zumindest im Auftaktband „Engelskuss“ nicht, beiden Komponenten gerecht zu werden. Die Jagd nach dem abtrünnigen Erzengel wartet mit Thrillerelementen auf, doch immer wieder verebbt die aufgebaute Spannung zwischen dem Geplänkel der beiden Protagonisten Elena und Raphael. Sie begehrt ihn heftig, ist aber nicht leicht zu haben – und selbst er als unsterblicher Erzengel lässt sich von ihr ablenken. Der Roman liest sich eher wie eine Lovestory mit Schwerpunkt Erotik. Wenn sich die Charaktere nicht körperlich nahe kommen, so erbebt ihre Innenwelt in sündigen Tagträumen. Anfangs haben die gedanklichen Ausflüge noch ein gewisses Prickeln, doch irgendwann wird es einfach zu viel. Die Autorin verliert die Rahmenhandlung vollkommen aus den Augen und nimmt sie erst gegen Ende wieder auf. Und dieses passiert sehr schnell, nur um auf den letzten Seiten nochmals künstlich in die Länge gezogen zu werden.

Ein großer Pluspunkt von „Engelskuss“ ist das Bild der Engel. Einerseits sind sie atemberaubend schön, wobei sie untereinander extrem unterschiedlich sind und viele Geschmäcker treffen dürften, andererseits sind sie kalt, berechnend und brutal. Sie herrschen über die Menschheit und lassen sich als himmlische Wesen verehren – dabei sind sie alles andere als himmlisch. Ihre Arroganz ist beinahe unfassbar. Aber gerade in diesen Gegensätzen dürfte der Reiz liegen – Vampire werden allmählich von dunklen Engeln abgelöst, die die weibliche Leserschaft genauso wie die Bluttrinker in ihren Bann schlagen können. Bei „Engelskuss“ spürt man auf jeder Seite die Begeisterung der Autorin für die geflügelten Wesen und diese ist durchaus ansteckend. Auch Elena als Protagonistin hat ihre Vorzüge: sie ist eine starke Frau, die allerdings nicht durch und durch authentisch wirkt. Ihre Versuche, einen auf hart zu machen, kauft man ihr einfach nicht ab. Dazu ist sie viel zu unsicher. Es gibt einige Andeutungen bezüglich schrecklicher Kindheitserlebnisse, aber zumindest in diesem ersten Band reichen diese nicht, um Elenas unbeständige Persönlichkeit zu erklären.

Die Welt aus „Gilde der Jäger“ enthält die typischen Urban Fantasy Elemente: Großstadtdschungel, düstere Gassen, phantastische Kreaturen mit erotischer Ausstrahlung. Inmitten von New York steht ein prunkvoller Engelturm, in dem Raphael residiert – ansonsten gleicht die Stadt ihrer realen Vorlage. Die Gilde, für die Elena arbeitet, bekommt vor allem am Anfang Raum in der Erzählung. Man lernt weitere Gildenmitglieder kennen, die mit Elena befreundet sind. Ihre beste Freundin, eine ehemalige Jägerin, ist zudem Direktorin und somit Elenas Chefin, was letztere nicht davon abhält, Dinge im Alleingang zu regeln. Für Waffen und militärischen Flair ist durch die Gilde gesorgt, wobei die Autorin nicht den Eindruck erweckt, sich besonders gut auszukennen. Es wirkt eher, als wolle sie etwas Action in die Geschichte bringen – richtige Action sieht jedoch schlichtweg anders aus. Da hilft auch eine gewissermaßen aus dem Ärmel geschüttelte Schusswaffe, die Engelsflügel zerfetzt, nichts.

Egmont Lyx bringt „Gilde der Jäger – Engelskuss“ als dickes Minipaperback heraus, das wie gewohnt von guter Qualität ist. Die Gestaltung passt wieder einmal zum Inhalt wie die Faust aufs Auge – allein von der Aufmachung her kann man sich denken, um was für einen Roman es sich handelt. Der Preis ist dabei absolut fair und wer nicht mehr als gute Unterhaltung erwartet, kann durchaus zugreifen.


Fazit

„Gilde der Jäger – Engelskuss“ verschenkt zu viel von seinem Potential. Nichtsdestotrotz punktet der Roman mit einem hochästhetischen, grausamen Engelbild und vielen Beziehungsverwirrungen. Wer eine actionreiche, spannungsgeladene Story erwartet, wird wohl enttäuscht werden – wer hingegen eine düstere Lovestory mit leichten Thriller-Anklängen sucht, liegt hier eher richtig.


Pro & Contra

+ ästhetische, grausame Engel
+ Paranormal Romance
+ interessantes Vampirbild
+ sympathische Charaktere …

- … die leider nicht immer authentisch sind
- Rahmenhandlung bleibt auf der Stecke
- Ende unglaubwürdig

Wertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, der 22. März 2011
 

Kommentare  

#4 TOLLLLLLLLLLLLL LLSchmusekatze 2011-04-06 08:23
also ich finde das buch echt klasse habe beide bänder x-mal gelesen und war total begeistert ich finde das ende nciht unglaubsam sondern echt toll
ist meine meinung! ;-)

MfG
Schmusekatze
#3 najaDarkAngel 2011-03-22 23:05
unterhaltsam war das Buch schon, hab mir aber den zweiten Teil nicht gekauft. das Ende fand ich an den Haaren herbeigezogen und mit Elena bin ich einfach nicht warmgeworden. wobei die Engel schon toll waren! aber da gibt es einfach besseres momentan. trotzdem einen blick wert für leser, die einfach nur unterhalten werden wollen!!
#2 Antwort EngelskussKerydwen 2011-01-11 18:27
Leidder ist der 3. band nicht für die kommende saisaon (bis einschließlich September 2011) nicht im Lyx Verlagsprogramm angekündigt. ich kann die die Homepage von Lyx nur wärmstens empfehlen

Saluti
Kerydwen
#1 ???DarkSoul 2011-01-07 15:22
Ich hab mir das Buch letztes Jaahr gekauft und es schon x-mal gelesen und ich finde es genial *-*
Was ich nich vertstehe is das hier steht es hätte ein unglaubwürdiges ende? Und das es nich spannend währe, ok an einigen stellen lässt sich erraten was als nächstes passiert aber ich finde nich das das ende unglaubwürdig is!

Insgesammt finde ich das Buch hätte eine bessere bewertung verdient als hier oben genannt aber das bleibt wohl jedem selbst überlassen!

Ich kann das Buch nur empfehlen^^

MfG DarkSoul

Aso weiß einer wann der 3. Band auf Deutsch rauskommt?!

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren